Energie sparen: 5 Kleidungsstücke, die wir zu oft waschen

Energie sparen: 5 Kleidungsstücke, die wir zu oft waschen

Energie ist aktuell teuer, und das wird sich in nächster Zeit wohl auch nicht ändern. Ein guter Anlass, um seinen Verbrauch kritisch zu hinterfragen. Die Waschmaschine muss zum Beispiel gar nicht so oft laufen – wir verraten Ihnen nämlich, welche Kleidungsstücke wir viel zu häufig waschen.

Diese 5 Kleidungsstücke waschen wir öfter als nötig

Eine Waschmaschine ist eine tolle Erfindung. Sie befreit unsere Kleidung von Flecken, Keimen und Schmutz, ohne, dass wir viel dafür tun müssen. Doch jeder Waschgang benötigt einiges an Energie – das kostet Geld, Ressourcen und zieht die Klimabilanz nach unten. Zusätzlich leiden manche Textilien besonders unter dem Waschprogramm. Wir verraten, welche Kleidungsstücke gar nicht so oft gewaschen werden müssen, wie Sie vielleicht denken. Damit schonen Sie Ihre Klamotten, die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

1. Jeans

Der Geschäftsführer der bekannten Jeansmode-Marke Levi’s, Chip Bergh, empfiehlt, Jeans komplett von der Waschmaschine fernzuhalten, und diese bei Mief lediglich auszulüften. Wem das zu extrem ist, der kann seine Jeanshosen nach etwa siebenmal tragen in die Waschmaschine stecken. Häufiger sollten Sie die beliebte Hose jedoch nicht waschen, denn der charakteristische Baumwollstoff verliert dabei seine Passform und die Qualität des Stoffes leidet. Eine hochwertige Jeans wurde als robuster Alltagsbegleiter entworfen und muss nicht nach jedem Tragen gewaschen werden.

2. Pullover

Wir tragen Pullover in der Regel, wenn wir ohne frieren würden. Zudem liegt das lockere Kleidungsstück meist nicht direkt auf unserer Haut. Fazit: Wir schwitzen in Pullover und Westen weniger, als in T-Shirts oder Tops. Vor allem Pieces aus (Baum)Wolle oder Strick sind naturgemäß atmungsaktiv. Diese Materialien leiden außerdem besonders stark unter dem Schleuderprogramm der Waschmaschine. Es reicht daher völlig aus, Pullover, Westen und Hoodies nach viermal tragen zu waschen.

3. Röcke und Hosen

Ähnlich sieht es bei Hosen und Röcken aus: Beinbekleidung kommt normalerweise nicht in Berührung mit besonders aktiven Schweißdrüsen oder anderen Körperflüssigkeiten, im Gegensatz zu Unterwäsche oder Socken. Deshalb reicht es, Hosen und Röcke nach drei bis vier Mal Tragen zu waschen – solange keine offensichtlichen Verschmutzungen vorliegen oder die Kleidung zum Sport getragen wurde.

4. Wollsocken

Wer im Winter häufig kalte Füße hat, trägt vermutlich gerne mal Socken aus Wolle – diese halten so schön warm! Und sie müssen tatsächlich nicht so häufig gewaschen werden, wie reguläre Strümpfe aus Baumwolle oder Polyester.
Das liegt an den Eigenschaften des Naturmaterials: Die Fasern sind atmungsaktiv und wirken antibakteriell, weshalb sie weniger schnell anfangen, Gerüche aufzunehmen. Zudem leidet die empfindliche Wolle besonders unter häufiger Maschinenwäsche. Wer also Wollsocken an kalten Füßen oder sogar über normalen Strümpfen trägt, kann diese ohne schlechtes Gewissen auch gern noch ein zweites Mal tragen.

5. BHs

Natürlich sollten Slips nach jedem Tragen gewaschen werden. BHs allerdings – solange sie nicht beim Sport getragen werden – können ruhig einige Male getragen werden, da sie nicht so einfach Schweiß aufnehmen.

Fliesen und Fugen im Bad vergilben im Laufe ihrer Lebenszeit. Wir wissen, welche Hausmittel Abhilfe schaffen. 
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...