6 typische Anzeichen für einen Befall mit Bettwanzen

6 typische Anzeichen für einen Befall mit Bettwanzen

Bettwanzen will wirklich niemand bei sich im Haus haben. Woran Sie erkennen, dass sich das Ungeziefer bei Ihnen breit gemacht hat, lesen Sie bei uns. Das sind 5 typische Anzeichen!

Allein bei der Vorstellung, dass sich Bettwanzen in der Wohnung breit gemacht haben, erschauert es einen bereits. Das Ungeziefer wird man nämlich so schnell nicht wieder los. Darum ist es umso wichtiger, einen Befall rasch zu erkennen. Diese Dinge deuten darauf hin.

Bettwanzen: 5 typische Anzeichen für das Ungeziefer

1. Bisswunden

Sie wachen morgens auf und haben überall am Körper kleine Bisswunden? In diesem Falle sollten Sie schauen, ob sich bei Ihnen nicht Bettwanzen eingenistet haben. Die Insekten ernähren sich nämlich von Blut und beißen die Menschen meist in der Nacht, wenn diese schlafen. Die roten Bisse sehen häufig aus wie Mückenstiche und jucken und brennen ebenso unangenehm. Allerdings sind die Bissspuren von Bettwanzen oft in einer Reihe angeordnet, dies bezeichnet man auch als "Wanzenstraße". Das unterscheidet sie von anderen Insektenstichen und ist ein wichtiges Anzeichen, das auf das Ungeziefer hindeutet.

>> Diese Farbe lockt Bettwanzen an

2. Seltsamer Geruch

Bei einem fortgeschrittenen Befall mit Bettwanzen macht sich ein seltsam süßlicher Geruch in den betroffenen Räumen breit. Dabei handelt es sich um ein Sekret, welches die Wanzen abgeben, um weitere Artgenossen anzulocken. Je schlimmer der Befall, desto extremer ist auch der Geruch. Jetzt ist schnelles Handeln gefragt, wie Sie Bettwanzen effektiv bekämpfen, lesen Sie hier.

3. Kotspuren 

Ein Befall mit Bettwanzen lässt sich zumeist sehr gut an den typischen Kotspuren der Insekten identifizieren. Besonders auf der Matratze, am Lattenrost und am Bettgestell treten die Spuren auf. Die kleinen, schwarzen bis rötlichen Flecken können Sie mit bloßem Auge erkennen. Checken Sie daher immer auf Reisen, aber auch in den eigenen vier Wänden, das Bett regelmäßig auf die Hinterlassenschaften des Ungeziefers, um keine böse Überraschung zu erleben.

4. Blutflecken

Da sich die Wanzen von menschlichem Blut ernähren, können sie Blutflecken auf dem Bettlaken oder der Bettwäsche hinterlassen. Achten Sie darauf, ob kleine Flecken zu sehen sind, denn dies ist ein Alarmsignal für einen Befall.

Schlafzimmer stinkt? Das ist zu tun >>

5. Bettwanzeneier

Sie können die ca. 1 mm großen Eier mit bloßem Auge erkennen. Sie sind leicht transparent und habe einen weißen Farbton. Da eine weibliche Wanze pro Tag über 10 Eier legt, ist es wichtig, diese frühzeitig ausfindig zu machen. Meist sind diese in der Nähe des Bettes oder am Bett zu finden. Auch an der Matratze oder in Bettkästen kommen diese vor.

6. Nymphenhäute und tote Bettwanzen

Neben lebendigen Bettwanzen, sollten Sie auch immer die Augen offen halten, ob Sie nicht auch tote Exemplare der Insekten finden. Ein weiteres Indiz für einen Bettwanzenbefall sind die abgestoßenen Häute der Larven, sogenannte Nymphenhäute. Diese können zum Beispiel unter dem Bett zu finden sein.

Flöhe im Bett: So bekämpft man sie:

Hausmittel gegen Silberfische
Die kleinen, silbrigen Krabbeltiere sind zwar ungefährlich – aber niemand möchte Silberfische in seiner Wohnung! Wir verraten Ihnen, wie Sie dem Befall...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...