5 Dinge, die man in fremden Wohnungen nie anfassen sollte

5 Dinge, die man in fremden Wohnungen nie anfassen sollte

Sie sind zu Besuch in einer fremden Wohnung? Bilder angucken, Deko bestaunen und sich einen Bonbon aus der Schale nehmen ist wohl erlaubt – doch einiges sollten Sie als Gast besser unterlassen. Wir verraten Ihnen 5 Dinge, die für Gäste tabu sind!

Diese 5 Dinge sollten Sie in fremden Wohnungen immer meiden

„Fühl dich wie zu Hause”, hört man häufig, wenn man bei anderen zu Gast ist. Die Absicht dahinter ist natürlich, dass wir uns wohlfühlen sollen. Dinge, wie sich ein Glas zu nehmen, sich nachzuschenken, das Bad aufzusuchen oder auch Fotos im Bilderrahmen zu betrachten sind dann ganz normal. Jedoch gibt es einige Dinge, die wir als Gast niemals unaufgefordert anfassen sollten. Versuchen Sie, diese unhöflichen Fauxpas zu vermeiden!

1. Geschlossene Räume

Wenn eine Tür geschlossen ist, hat das vielleicht einen Grund. Deshalb gilt prinzipiell: Drücken Sie keine Klinken von Türen runter, die nicht bereits offen stehen. Das gilt vor allem für das Schlafzimmer des Gastgebers. Hierbei handelt es sich einfach um einen intimen Ort – nicht jeder möchte, dass Bettwäsche, Schlafanzug und vielleicht der Kuschelteddy von Gästen gesehen werden. Vielleicht befindet sich hinter einer verschlossenen Tür auch eine unordentliche Abstellkammer, in die schnell all das Chaos der Wohnung verschwunden ist? Sie wollen doch Ihren Gastgeber nicht in eine peinliche Lage bringen. Also respektieren Sie geschlossene Türen als Orte, an denen Sie nichts zu suchen haben.

2. Thermostat

Wenn Ihnen warm oder kalt ist, fragen Sie lieber einmal in die Runde, ob es den anderen auch so geht – bevor Sie einfach zur Heizung des Gastgebers marschieren und das Thermostat wie selbstverständlich an Ihre Bedürfnisse anpassen. Das ist nicht nur ein extrem selbstbezogenes Verhalten, sondern auch äußerst unhöflich. Überlassen Sie eine solche Entscheidung bitte immer dem Gastgeber!

3. Schranktüren

Was stopfen wir nicht alles in Schubladen und Schränke? Genau aus diesem Grund sollten Sie in fremden Wohnungen nicht einfach ebendiese unaufgefordert öffnen. Es könnten sich sehr private Dinge darin befinden, oder die Schränke sollen Chaos verbergen. In jedem Fall wurde der Inhalt nicht ohne Grund aus Sichtweite geschafft. Lassen Sie deshalb Ihre Neugierde sein – und ersparen Sie sich vielleicht allen eine peinliche Situation.

4. Badspiegel

Wenn Sie bei jemand anderem im Badezimmer sind, vermeiden Sie, dort einfach den Spiegelschrank zu öffnen. Welche Pflegeprodukte verwendet werden (zum Beispiel gegen Haarausfall oder Pickel), ist wirklich eine eher private Sache und mag für den einen oder anderen eher unangenehm sein. Viele Menschen bewahren außerdem dort Salben und Cremes auf – und die Hautleiden anderer gehen uns nun wirklich nichts an.

5. Kühlschrank

Bei der besten Freundin gehen wir wie von selbst an den Kühlschrank und holen unseren Lieblingssnack heraus, das ist klar. Sind wir woanders zum ersten Mal, ist der selbstverständliche Blick in den Kühlschrank aber eher unhöflich. Essensgewohnheiten können als intim und privat empfunden werden. Wenn Sie der Gastgeber nicht darum bittet, lassen Sie die Tür also lieber zu.

Im Video: Das ist die neue Knigge

Wie richtet man kleinere Wohnungen platzsparend ein? Wir haben drei praktische Tipps für Sie. 
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...