Augenbrauen zuhause selber färben: So geht's

So färben Sie ihre Augenbrauen selbst

Natürliche, volle Brauen liegen im Trend. Doch was, wenn wir mit feinen, hellen Härchen da nicht ganz mithalten? Die Augenbrauen zu färben kann tolle Ergebnisse liefern und uns das tägliche Schminken ersparen. Wir verraten, wie Sie Ihre Augenbrauen ganz einfach zuhause selber färben.

Augenbrauen Zuhause selber färben
© Adobestock
So färben Sie ihre Augenbrauen selbst

Augenbrauen färben – die Vorteile

Die Augenbrauen zu färben ist für viele Frauen eine tolle Alternative zum täglichen Schminken, denn es bringt so einige Vorteile mit sich.

  1. Die Brauen sind immer top gestylt, ob beim Schwimmen oder direkt nach dem Aufstehen.
  2. Ein Nachmalen ist in der Regel überflüssig – wir sparen uns Zeit, Mühe und Make-up.
  3. So haben wir je nach Haarwachstum etwa drei Wochen Ruhe, in denen wir uns nicht kümmern müssen und trotzdem mit vollen, dunklen Brauen punkten.
  4. Der Look ist außerdem super natürlich: Es werden schließlich alle echten Haare betont, die wir auch in Wirklichkeit besitzen. Künstlich wirkende, aufgemalte Brauen gehören damit der Vergangenheit an.
  5. Obwohl das Färben die Haare nur dunkler macht, wirken die Brauen zusätzlich voller. Denn viele Frauen haben unzählige, feine und helle Härchen in ihren Augenbrauen, die man mit bloßem Auge kaum sehen kann. Werden diese dunkel betont, bemerken wir erst, wie viel Volumen unsere natürliche Braue hergibt! Kleine Lücken sind vielleicht gar nicht mehr vorhanden.

Alle drei Wochen zum Brow-Stylisten, Frisör oder Kosmetikstudio zu gehen kommt für viele von uns jedoch nicht infrage. Schließlich ist das immer mit Zeitaufwand und finanziellen Ausgaben verbunden. Zum Glück lassen sich Augenbrauen auch unkompliziert zuhause selber färben! Wir verraten, wie es funktioniert und was Sie dafür wissen sollten.

Auch spannend: Haare zuhause färben – das sollten Sie beachten >>

Augenbrauen zuhause färben: Welche Farbe?

Das Selberfärben der Augenbrauen ist wirklich kein Hexenwerk und kann von jedem Anfänger zuhause bewerkstelligt werden. Nutzen Sie allerdings nie normale Haarfärbemittel! Diese sind für die empfindliche Augenpartie viel zu stark.

Zum Augenbrauenfärben wird eine Farbcreme und ein Entwickler (der als Farbaktivator dient) benötigt, welche Sie zusammen als Set in der Drogerie, online oder auch beim Frisör erhalten.
Welchen Farbton Sie wählen, hängt natürlich von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Für ein natürliches Ergebnis wird empfohlen, die Farbe an das Kopfhaar anzupassen. Für ausdrucksstarke Brauen wählen Sie eine Nuance dunkler, wer es etwas zurückhaltender möchte, kann eine Nuance heller als das Deckhaar wählen.

Auch interessant: Diese 6 Schminkfehler lassen uns älter aussehen >>

Augenbrauen selber färben: So geht‘s

Idealerweise haben Sie Ihre Brauen in den letzten Tagen nicht gezupft, um so viele natürliche Haare wie möglich färben zu können. In Form zupfen können Sie im Nachgang immernoch – dann können Sie das Ergebnis mit der neuen Farbe auch viel besser einschätzen.

Vorbereitung: Befreien Sie Ihr Gesicht zuerst von Hautfett und Make-up, indem Sie mit einem in Mizellenwasser getränkten Wattepad über die Brauen fahren.
Cremen Sie nun mit einer fetthaltigen Creme UM die Augenbrauen herum, damit die Farbe nicht auf der Haut haften bleibt.

  1. Packen Sie zuerst den Inhalt des Färbesets aus, lesen sich die Packungsbeilage komplett durch und mischen die Farbe an. Eventuell sollten Sie sich Utensilien wie Wattestäbchen zur Korrektur bereitlegen.
  2. Tragen Sie die Farbe nun mit einem Bürstchen oder Schminkpinsel auf Ihre Brauen in Wuchsrichtung auf, bis alle Härchen gut bedeckt sind. Arbeiten Sie hier zügig, um gleichmäßige Ergebnisse zu bekommen, da die Einwirkzeit relativ kurz ist.
  3. Lesen Sie in der Packungsbeilage nach, wie lang die nötige Einwirkzeit beträgt. In der Regel sind das zwischen 30 Sekunden und fünf Minuten – es geht also fix. Je länger Sie die Farbe einwirken lassen, desto dunkler wird das Ergebnis. Haben Sie sehr helle Haare, brauchen Sie ebenfalls eine eher kürzere Einwirkzeit als sehr dunkle Typen.
  4. Wischen Sie die Farbe mit einem feuchten Wattepad oder einem Tuch gründlich ab – zuerst auf der Seite, die Sie zuerst eingefärbt haben. Die Farbe wird in den folgenden Minuten etwas nachdunkeln, außerdem wirken die Haare im nassen Zustand dunkler. Warten Sie also etwas ab, um das echte Endergebnis beurteilen zu können. Ist es Ihnen dann noch zu hell, können Sie noch einmal nacharbeiten.
Make-up gehört zum Alltag fast jeder Frau. Doch auch nach jahrelanger Erfahrung gibt es einige Stolpersteine im Umgang damit. Wir geben Ihnen einen Überblick...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...