23. September 2021
Fettiger Ansatz: Die besten Tipps und Tricks

Fettiger Ansatz: Die besten Tipps und Tricks

Ein fettiger Ansatz, dazu trockene Spitzen – hier haben wir es mit einem altbekannten und vor allem weit verbreiteten Beautyproblem zu tun. Wie Sie Ihr Haar wieder in Balance bringen, verraten wir hier. Vorhang auf für die besten Tipps und Tricks bei einem fettigen Ansatz.

Fetten Ihre Haare schnell nach, während Ihre Spitzen im Gegensatz dazu immer brüchiger und trockener werden? Es scheint, als hätten wir es hier mit einem sogenannten "Mischhaar" zu tun. Keine Sorge, damit sind Sie nicht allein. Nur müssen Sie sich leider auch von dem Gedanken verabschieden, dass Sie diesem Problem mit häufigem Haarewaschen entgegenwirken können. So geraten Sie nämlich viel eher in einen Teufelskreis, der nur schwer zu durchbrechen ist. Welche Ursachen hinter dem fettigen Ansatz stecken und was jetzt wirklich hilft, verraten wir hier.

Fettiger Ansatz: Das sind die Ursachen

Wussten Sie, dass die Ursache für einen fettigen Ansatz nur in den seltensten Fällen die falsche Haarpflegeroutine ist? Oft sind es nämlich ganz andere Faktoren, die einen Bad Hair Day nach dem anderen heraufbeschwören. So können zum Beispiel eine falsche Ernährung, Stress oder auch hormonelle Umstellungen dafür sorgen, dass die Talgdrüsen in den Haarwurzeln zu viel Fett produzieren. Auch genetische Faktoren können dafür verantwortlich sein, dass Sie mehr Talg als andere Menschen produzieren und somit häufiger unter einem fettigen Ansatz leiden.

5 Tipps gegen einen fettigen Ansatz

Dass zu häufiges Haarewaschen eher das Gegenteil bewirkt, haben wir ja bereits angedeutet. Doch was hilft dann? Wir haben die besten Tipps und Hausmittel gegen einen fettigen Ansatz für Sie zusammengefasst!

1. Shampoo wechseln

Leiden Sie plötzlich oder auch schon länger unter einem fettigen Ansatz, sollten Sie erst einmal einen genaueren Blick auf Ihr Shampoo werfen – vielleicht ist ihr Shampoo einfach zu reichhaltig und die Ursache Ihres Beauty-Problems liegt näher, als Sie bisher gedacht haben.

2. Haare richtig waschen

Ja, auch das Haarewaschen will gelernt sein – erst recht, wenn Sie häufig mit einem fettigen Ansatz zu kämpfen haben. Das wichtigste zuerst: Waschen Sie Ihre Haare nicht häufiger als nötig. Und wenn, dann bitte nie mit heißem Wasser. Sind Ihre Haarlängen sehr trocken, sollten Sie das Shampoo nur auf der Kopfhaut einmassieren. Gründlich ausspülen nicht vergessen! Nach dem Haarewaschen empfehlen wir, die Haare an der Luft trocknen zu lassen.

3. Vorsicht beim Haarebürsten

Nicht nur beim Haarewaschen, sondern auch beim Haarebürsten schleichen sich gerne ein paar Fehler ein, die einen fettigen Haaransatz nur noch mehr begünstigen. Achten Sie bei Bürsten und Kämmen bitte unbedingt auf deren Reinheit. Sind auf diesen nämlich Rückstände von Shampoo, Stylingprodukten und Haartalg zu finden, kann dies schon kurz nach der Wäsche zu strähnigem Haar führen. Waschen Sie Ihre Bürsten und Kämme am besten einmal pro Woche in einem milden Shampoo-Bad aus und lassen Sie sie anschließend an der Luft trocknen. Mit diesem Haarbürstenreiniger können Sie Schmutz besonders gut entfernen >>

4. Setzen Sie auf die richtige Frisur

Wussten Sie, dass auch die falsche Frisur dafür sorgen kann, dass der Ansatz fettig und die Spitzen trocken erscheinen? Offenes Haar zum Beispiel ist viel mehr in Bewegung, wodurch die Talgproduktion auf der Kopfhaut beschleunigt wird. Reiben die Haarspitzen zudem auf unserer Kleidung, werden diese natürlich brüchig. Besser ist es, wenn Sie Ihr Haar öfter mal zu einem lockeren Zopf oder Dutt zusammenbinden.

5. Hausmittel gegen fettige Haare

Natürlich gibt es auch ein paar Hausmittel, die eine schnelle Abhilfe bei fettigem Haar versprechen. So wäre da zum Beispiel der schwarze Tee, der durch seinen hohen Anteil an Gerbsäure effektiv gegen fettiges Haar wirkt. Auch Kamillentee, Apfelessig und Zitronensaft haben sich als Pflege-Kur gegen fettendes Haar bewährt. Bei einem kurzfristigen Beauty-Notfall können Sie zudem zu Backpulver greifen. Es saugt überschüssiges Fett regelrecht auf und bringt die Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht.

Welches Shampoo hilft bei einem fettigen Haaransatz?

Bei einem fettigen Ansatz sollten Sie niemals zu feuchtigkeitsspendenden Shampoos mit hohem Pflegefaktor greifen. Sie brauchen jetzt viel eher ein Shampoo, dass überschüssiges Fett beseitigt und die Kopfhaut beruhigt. Gut bewährt haben sich zum Beispiel Shampoos mit Brennnessel- und Süßholzextrakten oder mit Inhaltsstoffen wie Zitrone, Minze und Tonerde. Auch Volumen-Shampoos wirken sich positiv auf die Talgproduktion aus und sollen den Haaransatz länger fettfrei halten. Hier haben wir ein Anti-Fett-Shampoo mit Yuzu-Zitrus für Sie entdeckt >> Ein gut bewertetes Produkt mit Tonerde gibt es hier >>

Frau wäscht sich die Haare
Brüchiges, trockenes Haar? Dagegen gibt es eine Menge Pflegeprodukte – doch in vielen stecken synthetische Inhaltsstoffe. Eine pflegende Haarkur können wir aber...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...