Unterwäsche waschen: So wird es richtig sauber und keimfrei

Unterwäsche waschen: So wird es richtig sauber und keimfrei

Unterwäsche ist ein täglicher Begleiter im Alltag, der schön sauber sein sollte. BHs oder Slips müssen deswegen häufiger in die Waschmaschine als unsere restlichen Kleidungsstücke. Hier erfahren Sie, wie Sie Unterwäsche richtig waschen. 

Unterwäsche findet am Morgen am schnellsten den Weg an den Körper, denn sie wird jeden Tag getragen und sollte daher immer hygienisch sauber sein. Falsch gewaschene Unterwäsche kann unter Umständen zu Pilzerkrankungen oder Juckreiz im Intimbereich führen. Abgelagerte Hautschuppen in dem Stoff tun ihr Übriges und können unangenehm für Allergikerinnen und Allergiker sein.

Um die Wäsche reinlich sauber und keimfrei zu bekommen, haben wir die wichtigsten Tipps und Tricks für Sie gesammelt, die Sie bei der Reinigung von BHs und Unterhosen beachten sollten. Dabei werfen wir auch einen Blick auf die verschiedenen Materialien von Slips und Co. und verraten, wie Sie schonend mit robusten Modellen aus Baumwolle und heißeren Dessous aus Spitze oder Seide umgehen. 

Lesen Sie auch, wie Sie Bettwäsche richtig waschen >> 

Alle wichtigen Tipps im Überblick

Unterwäsche waschen: Die Vorbereitung ist das A und O

Bevor Sie mit dem Waschvorgang beginnen, sollten Sie einige Hinweise beachten, die für das spätere Waschen essentiell sind, um zu dem gewünschten Ergebnis zu gelangen. Wer vor der Maschinenwäsche als erstes einen genauen Blick auf die zu waschenden Teile legt und diese vorsortiert, ist später klar im Vorteil. 

  • Trennen Sie BHs und Unterhosen am besten im ersten Schritt, da diese unterschiedlich behandelt werden. 
  • Auch der Verdreckungsgrad der Wäsche sollte beachtet werden. Unterhosen, die Sie beispielsweise beim Sport getragen haben oder Slips, die Periodenblut abbekommen haben, sollten anders eingeweicht und behandelt werden, als die restliche Unterwäsche, damit sie wirklich von allen Bakterien befreit werden. 
  • Sie sollten natürlich auch einen Blick auf die Farben legen und diese trennen. Rote oder bunte Slips und BHs NICHT mit weißer Wäsche zusammen waschen, wenn diese weiterhin Weiß bleiben soll. Buntwäsche sollte daher immer separat gewaschen werden. 
  • Bei dem Material lohnt sich auch ein Blick auf das Pflegeetikett, denn manches Höschen aus Spitze oder filigranes Bustier aus Seide vertragen ausschließlich eine Handwäsche und sollten nicht mit in die Waschmaschine kommen. Diese gleich zu Beginn separieren und weiter behandeln, sobald die restliche Wäsche in der Waschmaschine ist. 

Unterwäsche waschen: Programm und Temperatur 

Jetzt können Sie mit dem Waschvorgang starten. Im Folgenden erläutern wir, worauf Sie bei der Reinigung von BHs und Unterhosen achten müssen und welches Programm und welche Temperatur für die jeweilige Wäsche geeignet ist, um den besten Effekt zu erzielen. 

Unterwäsche waschen: BHs und Bustiers 

BHs und Bustiers sollten Sie laut Unterwäscheherstellern nach 3-mal Tragen waschen. Allerdings ist Obacht geboten, denn zu häufiges und falsches Waschen sorgt dafür, dass sich das Material schnell abnutzt und die Lebensdauer Ihres Lieblings-Büstenhalters verkürzt wird. 

40 Grad sind in den meisten Fällen absolut ausreichend, da Bustiers und BHs selten in engen Kontakt mit Körperflüssigkeiten kommen. Die schonendste Möglichkeit ist die Handwäsche

Bei dem Waschmittel gilt: Setzen Sie am besten auf ein Feinwaschmittel. Wählen Sie außerdem ein Schonwaschprogramm oder das Handwaschprogramm bei der Waschmaschine, um die Unterwäsche zu reinigen. 

Unser Tipp für Sport-BHs: Wer viel und gerne Sport treibt, muss auch die benutzten Sport-BHs regelmäßig waschen. Diese sollten aufgrund der Schweißbildung nach jeder Benutzung gewaschen werden! Achten Sie darauf, dass Sie niemals chlorhaltiges Waschmittel für den Stoff verwenden und lassen Sie in jedem Fall die Finger von Weichspülern. Auch bei Sport-BHs gilt: Ein Waschgang bei 40 Grad ist absolut ausreichend, um diese zu säubern. 

Unterwäsche waschen: Unterhosen 

Ob Tanga, Baumwollslip oder Hipster Panty – Unterhosen sollten Sie wirklich nach jedem Tragen waschen.Generell gilt, dass weiße Unterhosen eine höhere Gradzahl vertragen als Ihre restliche Wäsche. 

Waschen Sie weiße Unterhosen bei einer Waschtemperatur von 90 bis 95 Grad im Kochwaschgang. Damit bekommen sie wirklich alle Keime und jeden Dreck aus der Unterwäsche. Baumwollslips sind besonders robust und können deswegen auch gut bei hohen Temperaturen gewaschen werden, ohne dabei kaputt zu gehen. Farbige Baumwollslips sollten Sie besser bei 60 Grad waschen. Hier ein Colorwaschmittel verwenden. 

Empfindliche Stoffe und Höschen aus Spitze dürfen in den meisten Fällen bei höchstens 40 Grad gewaschen werden. Um Ihre Wäsche trotzdem keimfrei zu bekommen, sollten Sie in diesem Fall ein Hygienewaschmittel oder einen Hygienespüler verwenden, um den gewünschten Effekt zu erlangen.

Unterwäsche waschen: Welches Waschmittel verwenden?

In der Regel können Sie einen Vollwaschmittel oder für farbintensive Unterwäsche ein Colorwaschmittel verwenden. Bei Unterhosen, die nur mit einer niedrigen Temperatur gewaschen werden dürfen, bietet es sich außerdem an, ein Hygienewaschmittel zu verwenden. Dies kann auch helfen, wenn Sie anfällig für einen Juckreiz im Intimbereich sind. Wer gerne Weichspüler benutzt, sollte übrigens vorsichtig sein, da die Parfümstoffe in dem Weichspüler allergische Reaktionen begünstigen können. 

Wird Wäsche auch bei 40 Grad Waschtemperatur oder Handwäsche keimfrei?

Manche Dessous können es gar nicht leiden in der Waschmaschine gewaschen zu werden und vertragen keine hohen Temperaturen. Dies erkennen Sie an dem Handwäsche-Zeichen auf dem Pflegeetikett des jeweiligen Höschens.

Gerade bei Unterhosen fühlt sich dies für viele Personen allerdings kritisch an. Kann das wirklich richtig sauber werden? Die Antwort lautet: Ja, es geht! Wer keinen Handwaschgang bei der Waschmaschine besitzt, weicht die Unterwäsche in warmem Wasser mit etwas Waschmittel ein, bevor er mit der Reinigung beginnt. 

Unterwäsche waschen: Darauf sollten Sie außerdem achten

Muss Unterwäsche nach dem Kauf gewaschen werden? 

Neu gekauft heißt leider nicht frei von Keimen und Bakterien. Daher sollten Sie Unterwäsche immer vor dem ersten Tragen waschen, um auf Nummer sicher zu gehen. Unterhosen oder BHs werden oft in den Geschäften anprobiert und sind bereits durch zahlreiche Hände gegangen. Um sicher zu gehen, dass es wirklich hygienisch sauber ist, vorher einmal in die Waschtrommel geben. 

Unterwäsche mit anderen Kleidungsstücken waschen 

Wenn es die Textilart und die Angaben auf den Pflegeetiketten erlauben, können Sie Unterwäsche durchaus auch gemeinsam mit Handtüchern, Socken oder anderer Kleidung waschen. Grundsätzlich gibt es keine Regel, die verbietet, diese Kleidungsstücke miteinander in die Waschmaschine zu stecken. Achten Sie nur darauf, welches Waschprogramm und welche Temperatur für das jeweilige Textil geeignet sind. Handtücher waschen Sie am besten bei 60 Grad Waschtemperatur. 

Wichtige Utensilien für die Wäsche 

Für das Waschen von BHs sollten Sie in ein Wäschenetz investieren. Dieses sorgt dafür, dass die empfindlichen Verschlüsse und die Spitze nicht so schnell kaputt gehen. Wäschenetze lassen sich ganz einfach online oder in Drogerien erwerben und sorgen dafür, dass Sie länger etwas von Ihrer schönen Unterwäsche haben. 

Wer häufig per Hand wäscht, ist gut beraten, sich eine kleine Wanne anzuschaffen – insofern Sie keine Badewanne besitzen. Darin lässt sich die Kleidung am einfachsten einweichen und säubern. 

Unterwäsche waschen: Können BHs und Unterhosen in den Trockner? 

Grundsätzlich gilt, dass Sie Unterwäsche, welche sich bei 60 Grad waschen lässt oder sogar für die Kochwäsche geeignet ist, auch in den Trockner geben dürfen. Unterhosen und BHs aus Baumwolle können in jedem Fall auf diese Weise getrocknet werden. Auf dem Pflegeetikett der Wäsche können Sie außerdem nachsehen, ob die Kleidung für den Trockner geeignet ist oder nicht. 

So bekommen Sie Blutflecken aus Unterwäsche 

Sie wurden von Ihrer Periode überrascht und nun findet sich ein roter und hartnäckiger Fleck in Ihrem Höschen? Kein Problem, denn auch dieses lässt sich mit der richtigen Behandlung und dem passenden Waschgang entfernen. Weichen Sie die Unterhose zunächst in kaltem Wasser ein. Dann den Fleck mit Kernseife behandeln und mit kaltem Wasser ausspülen. Erst jetzt kommt heißes Wasser ins Spiel. Dazu die Unterwäsche in die Waschmaschine geben und ja nach Angabe auf dem Etikett ganz normal waschen. 

Lesen Sie auch, wie Sie die Matratze von Flecken befreien >> 

Eingebranntes und schwarze Flecken lassen den Pizzastein schnell ungepflegt aussehen. Wir verraten Ihnen, wie er ganz schnell wieder richtig sauber wird.
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...