Stromfresser: Diese Haushalts-Fehler können teuer werden

Stromfresser: Diese Haushalts-Fehler können ganz schön teuer werden

Energie wird derzeit immer teurer. Doch wie lässt sich wirklich Strom sparen und von welchen Tipps können Sie dafür getrost Abstand nehmen? Wir verraten Ihnen, welche Fehler im Alltag überraschenderweise viel Strom verbrauchen.

3 überraschende Fehler, die unnötig Strom verbrauchen

Rund um das Stromsparen kursieren viele Tricks. Doch welche gängigen Weisheiten sind wirklich wahr und welche Stromspar-Ratschläge können Sie getrost vergessen? Wir verraten Ihnen, welche typischen Fehler im Haushalt unnötig viel Strom verbrauchen.

1. Leerer Kühlschrank

Je mehr Lebensmittel sich im Kühlschrank befinden, desto mehr Energie verbraucht er, um diese zu kühlen? Was zwar logisch klingt, stimmt nicht. Der Kühlschrank benötigt nicht mehr Strom, um mehrere Lebensmittel zu kühlen. Egal, wie viel Inhalt sich darin befindet – um die gleiche Fläche kühl zu halten, wird nicht mehr Strom benötigt. Im Gegenteil: Viele Lebensmittel sind sogar hilfreich dabei, die Temperatur zu halten. Öffnet man einen leeren Kühlschrank, strömt die kühle Luft viel schneller heraus. Ein voller Kühlschrank gilt sogar effizienter, da die kalten Lebensmittel die Temperatur ähnlich wie Kühlpacks kühl halten.

Achtung: Allerdings wird tatsächlich Strom verschwendet, wenn Sie warme oder heiße Speisen in den Kühlschrank räumen. Lassen Sie alles vorher auf Ramtemperatur abkühlen.

2. Lampe anlassen, anstatt häufig ein und auszuschalten

Wenn wir den Raum verlassen, schalten wir natürlich das Licht aus. Doch wie sieht es aus, wenn wir häufig rein und rausgehen? Ein Mythos besagt, dass es sparsamer sei, die Lampe in diesem Fall einfach anzulassen. Das häufige Ein- und Ausschalten verbrauche nämlich mehr Strom. Was ist dran?

Glühlampen verbrauchen tatsächlich beim Anschalten mehr Strom, als beim Leuchten. Jedoch werden heutzutage kaum noch echte Glühbirnen verwendet, sondern hauptsächlich LEDs. Und selbst bei Glühbirnen ist eine Minute brennen schon teurer, als das Anschalten. Deshalb ist dieser Mythos nicht korrekt! Schalten Sie zum Stromsparen immer alle Lichter aus.

Im Video: Energie sparen – wann macht ein neuer Kühlschrank Sinn?

3. Ladegeräte in der Steckdose lassen

Ob das Handyladekabel, den Laptop-Stecker oder Co.: Wenn sie nicht akut in Verwendung sind, verbrauchen die Kabel doch keinen Strom, oder etwa doch? Tatsächlich fließt durch Ladekabel und Co. selbst Strom, wenn sie gerade kein Gerät laden. Dabei handelt es sich zwar nur um eine geringe Menge, der Verbrauch kann sich jedoch läppern, wenn Sie viele Kabel eingestöpselt lassen. Wer sich hier den ein oder anderen Euro sparen will, steckt lieber alles aus.

Gaspreise explodieren aktuell geradezu und auch Strom wird immer teurer. Ein finanzieller Horror für Privathaushalte. Wer Heizkosten sparen möchte, sollte...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...