9. November 2021
Darum sollten Sie nie das Kurzprogramm Ihrer Spülmaschine nutzen

Darum sollten Sie nie das Kurzprogramm Ihrer Spülmaschine nutzen

Muss es wieder mal schnell gehen, stellen auch wir gerne das Kurzprogramm unseres Geschirrspülers an – und begehen damit ganz unbewusst einen riesengroßen Fehler! Wir verraten, warum Sie das Kurzwaschprogramm Ihrer Spülmaschine wirklich nur in den seltensten Fällen nutzen sollten.

Ein Hoch auf die Spülmaschineschließlich nimmt uns das clevere Haushaltsgerät wirklich einiges an Arbeit ab. Während wir nichts weiter tun müssen, als schmutziges Geschirr einzuräumen und zwei, drei Knöpfe zu drücken, übernimmt die Maschine im wahrsten Sinne des Wortes die Drecksarbeit.

An Tagen, an denen es besonders schnell gehen muss, überzeugt sie uns zusätzlich auch noch mit einem ganz praktischen Kurzprogramm. Doch Vorsicht! Denn genau hier begehen die meisten von uns einen folgenschweren Fehler. Und ja, es gibt sogar gleich mehrere Gründe, warum wir eben dieses Programm besser nicht allzu häufig nutzen sollten.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Backblech jetzt noch schneller reinigen können >>

Achtung vor dem Kurzprogramm der Spülmaschine

Um das Geschirr im Kurzprogramm schnell sauber zu bekommen, wendet die Maschine natürlich viel mehr Energie auf. Und das bedeutet in diesem Fall nicht nur mehr Wasser, sondern auch mehr Hitze. Die Stiftung Warentest hat ausgerechnet, dass Sie dies am Ende des Jahres sogar bis zu 30 Euro mehr für Strom und Wasser kosten kann! Ein ziemlich teurer Spaß.

Diese Geschirrtabs sind bei Amazon-Kunden besonders beliebt >>

Und damit nicht genug: Auch die Maschine selbst leidet unter dem Kurzwaschprogramm, da durch die Dauerbelastung Heizelemente viel früher kaputtgehen können als in sparsameren Programmen. Das kann vor allem dazu führen, dass sich Wasser in der Maschine ansammelt und auf dem Geschirr ablagert.

Geschirr wird im Kurzprogramm nicht richtig sauber

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum sich nach dem Waschen oft kleine Pfützen auf der Unterseite von Gläsern, Tellern oder Tassen sammeln? Nun ja, das hängt ebenfalls mit dem Kurzprogramm zusammen! Schließlich hat der Schnelltrocknungsprozess viel weniger Kraft als das normale Trocknungsverfahren. Sie sehen: So richtig lohnenswert ist das Spülen mit dem Programm für Eilige also auch nicht.

Umweltfreundlichere und günstigere Alternative

Auch wenn es ein bisschen mehr Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie sich von nun an viel öfter für den Eco-Modus Ihrer Geschirrspülmaschine entscheiden. So gönnen Sie Ihrem cleveren Haushaltshelfer nicht nur eine kleine Verschnaufpause, sondern sparen vor allem auch eine Menge Geld und schonen die Umwelt: Im Öko- bzw. Sparprogramm spült die Maschine nämlich auf wesentlich niedrigeren Temperaturen – und einem geringeren Energieverbrauch.

Mit diesem Spülmaschinenreiniger sagen Sie Fett und Kalk den Kampf an >>

Im Video: Clevere Haushaltstricks mit Geschirrspül-Tabs

Frau vor Spülmaschine
Ein Geschirrtuch hat nichts in der Spülmaschine verloren - oder etwa doch? Warum das in einem bestimmten Fall super hilfreich ist, erklären wir hier. 
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...