Badezimmer aufräumen: 8 Dinge sollten Sie sofort aussortieren

8 Dinge, die Sie sofort auf dem Badezimmer aussortieren sollten

Das Badezimmer in eine Wohlfühloase zu verwandeln, ist gar nicht so leicht. Höchste Zeit, die Schwachstellen anzugehen. Wir verraten Ihnen 8 Dinge, die im Badezimmer nur stören und sofort aussortiert werden sollten.

Im Badezimmer haben wir zwar alles, was wir brauchen. Eine ganz bestimmte Sache ist jedoch meistens Mangelware: Atmosphäre! So kurz uns die verbrachte Zeit hier auch erscheint, wir verbringen auf dem stillen Örtchen mehr Lebenszeit, als wir denken. Warum diese nur zwischen kalten Fliesen und unnötigem Krimskrams fristen? Eben. Damit in Ihrem Badezimmer mehr Gemütlichkeit einkehrt, müssen Sie gar nicht viel tun. Diese 8 kleinen Dinge sind schon mal ein sehr guter Anfang.

Badezimmer aufräumen: 8 Dinge sollten Sie SOFORT aussortieren

1. Putzmittel

Sie verstauen Ihre Putzmittel am liebsten im Badezimmer? Das ist tatsächlich gar nicht so unüblich. Gerade dann, wenn wenig Stauraum verfügbar ist, greifen wir häufig auf das stille Örtchen zurück. Und verschandeln damit so ganz nebenbei unser Badezimmer. Denn die zum Teil sehr grellen Verpackungen und Utensilien sehen alles andere als einladend aus. Doch was tun? Entweder ganz verbannen oder in einer hübschen Kiste verstecken und beispielsweise auf einem Regal arrangieren. So kehrt nicht nur mehr Ordnung, sondern auch gleich mehr Ruhe im Badezimmer ein.

2. Angebrochene Kosmetik und Make-up

Hier noch ein Shampoo, da ein paar Pröbchen und die Cremes und Seifen aus dem letzten Sommerurlaub dürfen natürlich auch nicht fehlen. Sofern Sie die Produkte benutzen, spricht auch nichts gegen, sie zu behalten. Macht sich jedoch schon eine dicke Staubschicht auf den Fläschchen und Tigeln bemerkbar oder ist das Ablaufdatum unbekannt, heißt es: aussortieren. Nutzen Sie den neugewonnen Platz stattdessen, um ein paar Dekoelemente zu platzieren oder Ihre Lieblingsprodukte hübsch zu arrangieren. Tipp: Lagern Sie Kosmetik, Make-up, Haargummis und Co. in einem praktischen Organizer. Besonders schön finden wir dieses Modell von Monograph>>

Lesen Sie auch: Die 3 größten Badezimmer-Trends für 2022>>

3. Handtücher

Nein, wir meinen natürlich nicht, dass Sie alle Handtücher verbannen sollen. Gebraucht werden die zum Baden, Duschen oder Händewaschen natürlich trotzdem. Es kommt vielmehr auf die richtige Menge an. Und die gleicht in vielen Haushalten einer regelrechten Handtücher-Wand. Die nimmt nicht nur wichtigen Stauraum weg und lässt das Badezimmer deutlich kleiner erscheinen, sie ist auch DER Staubfänger schlechthin. Lagern Sie einen Teil der Handtücher daher am besten in einer Ecke im Kleiderschrank.

4. Styling-Tools und Co.

Wie oft benutzten Sie eigentlich Ihr Glätteisen mit integriertem Lockenstab oder dieses Massagegerät, das seit 3 Jahren im Waschbeckenunterschrank schlummert? Können Sie sich nicht erinnern, wird es höchste Zeit, die Geräte und Tools auszusortieren. Den neu gewonnenen Platz können wir auch deutlich sinnvoller nutzen!

5. Zu viele Dekoelemente

Badezimmer sind in der Regel nicht gerade groß. Daher sollten Sie Wohnaccessoires in diesem Raum nur sehr sparsam einsetzen. Denn zu viele Dekoelemente verleihen dem Badezimmer nicht nur eine chaotische, sondern auch sehr unruhige Atmosphäre. Vom Staub und Schmutz mal ganz zu schweigen. Gegen die eine oder andere Zimmerpflanze, Schale oder Box ist natürlich nichts einzuwenden. Es kommt eben auf die Menge an.

6. Wäscheberge

Klar, die Wäsche muss irgendwo hin. Und nicht immer passt alles in die Waschmaschine. Ein Wäschekorb leistet da natürlich gute Dienste. Doch eine wichtige Sache wäre da noch: Es kommt darauf an, wie der Wäschekorb aussieht. Ein geschlossenes Modell ist generell empfehlenswerter, als ein offenes. Früher oder später quillt der Korb nämlich über. Die bunt zusammengewürfelte Wäsche lässt das Badezimmer dann ziemlich schnell chaotisch aussehen. Praktisch und hübsch ist zum Beispiel dieser Wäschesammler mit integrierter Ablage>>

7. Parfüm

Es klingt zwar logisch, doch Parfüm hat gleich aus mehreren Gründen nichts im Badezimmer verloren. Die Temperaturschwankungen und die hohe Luftfeuchtigkeit können dazu beitragen, dass sich der Duft unseres Lieblingsparfüms verändert. Und nicht nur das. Parfüms zählen außerdem zu den größten Staubfängern überhaupt. Auf dem Glas bleibt der Staub oft sogar richtig kleben. Die Rückstände wieder zu entfernen, ist ziemlich mühsam und zeitintensiv. Für eine Wohlfühlatmosphäre im Badezimmer sind Parfüms also eher suboptimal.

8. Bücher und Zeitschriften

Der eine oder andere mag sich die Zeit auf dem Klo vielleicht gerne mit einem Buch oder einer Zeitschrift vertreiben. Eine gute Idee ist das aber leider nicht. Gerade hochwertige Zeitschriften und Bücher nehmen durch die hohe Luftfeuchtigkeit schon nach kürzester Zeit Schaden. Wirklich hübsch sieht so ein Bücherstapel im Bad auch nicht unbedingt aus. Also, raus damit!

Im Video: Kleines Bad? So schaffen Sie ganz einfach Stauraum

Höchste Zeit, es sich daheim wieder so richtig schön gemütlich zu machen. Was dabei auf keinen Fall fehlen darf? Himmlisch duftende Kerzen natürlich! Wir haben...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...