26. Oktober 2021
Aus diesen 5 Gründen sollten Sie NIEMALS feuchtes Toilettenpapier verwenden

Aus diesen 5 Gründen sollten Sie NIEMALS feuchtes Toilettenpapier verwenden

Feuchtes Toilettenpapier ist aus unseren Badezimmern kaum mehr wegzudenken, fast jeder vierte benutzt die Toilettentücher aus Vliesstoff, die mit einer Lotion versehen sind. Und doch gibt es gleich mehrere Gründe, die gegen die praktischen Feuchttücher sprechen!

Wetten, dass auch Sie häufiger zu feuchtem Toilettenpapier greifen, um sich nach dem Toilettengang so richtig sauber zu fühlen? Keine Sorge, damit sind Sie nicht allein! Und auf den ersten Blick scheint es ja auch, als würde feuchtes Toilettenpapier einige Vorteile mit sich bringen – schließlich wird es für die intensive Reinigung nach dem Stuhlgang mit bestimmten Lotionen getränkt und ist zudem reißfester als herkömmliches Toilettenpapier. Aber ja, damit hat es sich dann auch!

Lesen Sie hier, warum Sie Ihre Zahnbürste nie im Badezimmer lagern sollten >>

Darum sollten Sie niemals feuchtes Toilettenpapier verwenden

1. Feuchtes Toilettenpapier ist schädlich für die Umwelt

Bei feuchtem Toilettenpapier handelt es sich tatsächlich um einen ganz großen Umweltsünder! Werden die Feuchttücher in der Toilette heruntergespült, zersetzen sie sich nicht, sondern landen stattdessen als Klumpen in der Kanalisation – und in diesen können sich schnell Fremdkörper verfangen, was wiederum das Abwassersystem verstopft. Bei normalem Toilettenpapier passiert dies natürlich nicht. Es besteht aus Zellulose, die sich im Wasser auflöst.

Übrigens: Nicht nur feuchtes Toilettenpapier schadet der Umwelt – gleiches gilt natürlich auch für Einwegtextilien wie Kosmetik-, Baby- und Staubtücher.

2. Feuchtes Toilettenpapier schadet der Haut

Aber nicht nur die Umwelt, sondern auch unsere Haut leidet unter der Verwendung von feuchtem Toilettenpapier. Oft bestehen die Feuchttücher nämlich aus verschiedenen Lotionen, Duft- und Konservierungsstoffen – und die können nachweislich die Haut reizen oder gar Kontaktallergien auslösen. Der in den Feuchttüchern enthaltene Alkohol, der eigentlich den reinigenden Effekt unterstützen soll, kann zudem die Haut austrocknen.

Bedenkliche Inhaltsstoffe in feuchtem Toilettenpapier können zum Beispiel auch Parabene und Tenside sein. Während Parabene eigentlich dazu da sind, die Tücher länger haltbar zu machen, können sie sich jedoch negativ auf den Hormonhaushalt, die Nerven und Drüsen auswirken. Tenside verändern den gesunden pH-Wert der Haut und schädigen somit auch den natürlichen Schutzmantel der Haut und die Schleimhäute. Duftstoffe sind zudem bekannt dafür, Allergien auslösen und die Haut stark reizen zu können.

3. Feuchtes Toilettenpapier führt zu Infektionen

Wer hätte das gedacht: Feuchtes Toilettenpapier ist tatsächlich zu feucht! Klingt komisch, ist aber wahr. Schließlich ist die Analregion nie frei von Bakterien und Pilzen, was an sich auch gut ist – ein feuchtes Milieu allerdings führt dazu, dass sich eben diese Pilze und Bakterien ausbreiten. Infektionen sind da nicht selten die Folge. Nutzen Sie dennoch Feuchttücher, sollten Sie den Bereich anschließend noch mal trocken nachwischen.

4. Feuchtes Toilettenpapier kostet gleich doppelt

Last but not least: Natürlich spielt auch der Preis eine wichtige Rolle – und den zahlt man bei Feuchttüchern gleich doppelt. Nicht nur, dass feuchtes Toilettenpapier an sich schon teurer ist als herkömmliches Toilettenpapier. Kommt es aufgrund von verstopften Kanalrohren und Pumpen immer häufiger zu aufwendigen Reinigungen und Reparaturen des Kanalsystems, verursacht dies natürlich Kosten, die früher oder später auf die Abwassergebühr für Verbraucher umgelegt werden.

5. Feuchttücher verschlimmern Analbeschwerden

Leiden Sie unter Hämorrhoiden, einer Analfissur, Juckreiz oder anderen Erkrankungen des Analbereiches, sollten Sie auf keinen Fall zu Feuchttüchern greifen. Diese könnten die vorhandenen Symptome verschlimmern! Hier ist eine schonende Reinigung ohne chemische Stoffe sowie ein gründliches Abtrocknen wichtig.

So entsorgen Sie feuchtes Toilettenpapier richtig

Wer dennoch feuchtes Toilettenpapier verwenden möchte, sollte zumindest bei der Entsorgung etwas achtsamer vorgehen – auch wenn diese ein wenig aufwendiger ist. Wie schon erwähnt, sollten Sie Feuchttücher schließlich niemals in der Toilette hinunterspülen, sondern in jedem Fall im Hausmüll entsorgen. Ein kleiner Abfalleimer für Binden, Tampons und andere Dinge erweist sich hierfür als besonders praktisch. Hier haben wir ein besonders praktisches Modell für Sie entdeckt >>

Die besten Alternativen zu feuchtem Toilettenpapier

Möchten Sie dennoch nicht auf eine feuchte Reinigung verzichten, empfehlen wir, einen Lappen und klares, lauwarmes Wasser zu benutzen – aber nur, wenn Sie sich danach gründlich und vorsichtig abtrocknen. In unserer Bildergalerie präsentieren wir Ihnen zudem ein paar tolle Alternativen zum feuchten Toilettenpapier.

Warum es hilfreich ist, immer eine Münze in den Gefrierschrank zu legen und weshalb dies besonders auf Reisen empfehlenswert ist, erfahren Sie hier. 
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...