5 Freizeitgeräte, die echte Stromfresser sind

5 Freizeitgeräte, die echte Stromfresser sind

Von manchen Geräten glauben wir gar nicht, dass diese viel Strom verbrauchen. Allerdings laufen einige Geräte im Standby-Modus weiter und ziehen dabei ganz schön viel Energie. Wir verraten, welche dies sind und kennen die besten Tipps. 

Ob im Wohnzimmer, dem Schlafzimmer oder anderen Räumen – Freizeitgeräte verwenden wir häufig, um zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Wir verraten, wie viel Strom während der Benutzung verbraucht wird und was gemacht werden kann, um bares Geld zu sparen. 

Lesen Sie auch, welche Küchengeräte die größten Stromfresser sind >> 

Diese 5 Freizeitgeräte verbrauchen viel Strom 

1. Fernseher 

Der Fernseher ist das technische Freizeitgerät mit dem wohl größten Stromverbrauch. Allerdings kommt es hierbei auch auf die Größe des Geräts und die Häufigkeit der Benutzung an. Ein durchschnittlicher Fernseher verfügt über eine Leistung von 100 Watt. Wer seinen Fernseher im Standby-Modus weiterlaufen lässt, verbraucht bis zu 50 Kilowattstunden im Jahr zusätzlich. Daher sollte das Gerät am besten an eine Steckerleiste mit Kippschalter angeschlossen werden. So kann dem Fernseher auch nachts der Saft abgedreht werden. Aber Achtung! Moderne OLED-Fernseher starten nachts einen Regenerationslauf für das Display und sollten nicht ausgesteckt werden. Informieren Sie sich daher vorher, was das Gerät aushalten kann. Bei den Einstellungen können Sie dann wiederum Strom sparen und die Helligkeit regulieren oder einen Eco-Modus verwenden. 

2. Spielkonsole 

Auch Spielkonsolen verbrauchen Strom. Dabei gibt es allerdings Unterschiede zwischen den verschiedenen Geräten. Die Xbox One X ist mit einem jährlichen Verbrauch von 125 Kilowattstunden bei einer täglichen Spieldauer von zwei Stunden der Spitzenreiter. Dicht gefolgt wird die Konsole übrigens von der Playstation 4 Pro. Einen recht geringen Stromverbrauch hat die Nintendo Wii. Auch Spielkonsolen sollten Sie im jeden Fall bei Nichtbenutzung vom Stromnetz trennen und nicht im Standby-Modus weiterlaufen lassen. 

3. Ladekabel  

Geräte wie Tablets, Laptops und Handy laden Sie an dafür geeigneten Ladekabeln auf, oder? Grundsätzlich fallen die Geräte nicht stark ins Gewicht, allerdings lässt sich trotzdem effizient beim Ladevorgang sparen. Das Ladekabel hängt bei Ihnen eigentlich immer an der Streckdose? Dadurch wird die ganze Zeit Strom verbraucht. Ziehen Sie das Ladekabel daher von der Steckdose, wenn Sie es gerade nicht aufladen. Auch über Nacht die Geräte aufzuladen, führt zu einem unnötigen Stromverbrauch, da die Geräte keine vollen 8 Stunden benötigen, um zu 100 Prozent zu gelangen. Laden Sie lieber tagsüber auf, um Strom zu sparen. Dies ist übrigens auch besser für den Akku der Geräte. 

4. Stereoanlagen 

Bei Stereoanlagen kommt es stark auf die genaue Ausstattung und die tägliche Benutzungszeit an. Eine Anlage, die für mehrere Stunden am Tag läuft und über viele Lautsprecher verfügt, verbraucht natürlich deutlich mehr als HiFi-Systeme, die Sie nur sporadisch einsetzen. Allerdings sollten Sie beachten, dass die Anlagen auch im Standby-Modus Strom verbrauchen. Bis zu 50 Euro Mehrkosten im Jahr können auf Sie zukommen, wenn Sie das Gerät nicht vom Stromnetz trennen. Daher lohnt sich eine Steckleiste mit Kippschalter. 

5. WLAN-Router

Dieses Gerät ist rund um die Uhr im Einsatz, denn Internet und Telefon benötigen wir einfach bei uns in der Wohnung. Wer nicht auf das Festnetz angewiesen ist, kann den Router sogar in der Nacht vom Stromnetz nehmen, um auf Dauer Strom zu sparen. Vor dem Urlaub oder einer längeren Abwesenheit sollten Sie das Gerät aber in jedem Fall aus der Dose ziehen. 

Im Video: Die besten Tipps für ein nachhaltiges Zuhause

Wärmedecke
Haben Sie auch schon Angst vor der kalten Jahreszeit? Wir verraten Ihnen, mit welchen Produkten Sie Heizkosten sparen können. 
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...