Kochen im Herbst: Die Küche als Lieblingsort

Ab in die Küche: Darum macht Kochen im Herbst besonders viel Spaß

Werden die Tage kälter, macht es besonders viel Spaß, Zeit in der Küche zu verbringen und neue Rezepte auszuprobieren. Immerhin lässt es sich beim (gemeinsamen) Schnippeln besonders gut entspannen oder über Gott und die Welt philosophieren. Wir verraten, warum der Herbst die perfekte Zeit zum Kochen ist.

Spaß in der Küche: Kochen im Herbst
© Unsplash/Le Creuset

Saisonale Rezepte für die Küche: Was Sie im Herbst am besten kochen

Gemeinsam in der Küche kreativ sein macht besonders viel Spaß, wenn für Abwechslung gesorgt ist. Am einfachsten geht das, wenn Sie sich bei der Auswahl der Rezepte durch den Saisonkalender inspirieren lassen. Heißt: Verarbeitet wird, was an heimischem Obst und Gemüse verfügbar ist, zum Beispiel zu Aufläufen, Eintöpfen oder leckeren Suppen.

Im Herbst steht der Kürbis besonders weit oben auf der Liste. Von September bis Dezember hat das lecker-gesunde Gemüse Saison. Auch Feldsalat, Mais und Rote Bete zählen zu den Herbstklassikern, genau wie Rosenkohl und Pastinake. Wer Rezept-Anregungen dazu sucht, wird schnell  fündig, zum Beispiel im Tchibo-Life-Online-Magazin.

Im Herbst wird die Küche zum Lieblingsort

Im Sommer ist es abends auch draußen lange hell und warm. Verständlich, dass ausgiebiges Kochen hier oft etwas kürzer kommt. Doch mit dem Herbst schlägt wieder die große Stunde der Hobbyköche. Kühles und wechselhaftes Wetter und frühe Dunkelheit sind wie gemacht dafür, gemeinsam Zeit in der warmen Küche zu verbringen. Dabei lassen sich fast nebenbei prima neue Rezepte ausprobieren. 

Gemeinsames Kochen erweitert den Horizont

Wer seine Küche mit anderen teilt, bekommt automatisch neue Anregungen. Sie lernen beim gemeinsamen Kochen ziemlich sicher einige Rezepte kennen, auf die Sie alleine nie gekommen wären. 

Vielleicht hat sich Ihr Co-Koch ein besonders leckeres Gericht selbst ausgedacht? Oder Oma hat ein geheimes Familienrezept überliefert? Möglicherweise entwickeln Sie gemeinsam aber auch ein Rezept für ein völlig neues Gericht. So wächst die eigene Rezeptsammlung – und der Gaumen freut sich auch.

Zusammen Kochen verbindet

Natürlich könnten Sie alleine in der Küche werkeln und das fertige Essen dann nur noch Ihren Gästen servieren. Aber seien wir ehrlich: Zusammen Kochen macht einfach viel mehr Spaß. Das gemeinsame Schnippeln, Würzen und Garen verbindet. Zwischendurch Abschmecken und dabei vielleicht ein Gläschen Wein oder Prosecco genießen. Es ist die perfekte Basis für entspannte Gespräche – und eine echte Teamleistung sowieso.

Ist das Gericht gelungen, genießt es sich nach dem Kücheneinsatz gemeinsam besonders schön. Und fällt der Geschmack doch nicht wie erwartet aus, können Sie sich köstlich über den Reinfall als Team amüsieren.

Lade weitere Inhalte ...