Homöopathie für den Sommer

Homöopathie für den Sommer

Endlich Sonne satt. Doch Insektenstiche, Sonnenbrand oder schwere Beine trüben das Vergnügen. Da hilft die Homöopathie

Homöopathie für den Sommer
© Dave Gordon-Fotolia
Homöopathie für den Sommer

Eines ist der Sommer immer: viel zu kurz.

Kombinationsmittel: Bewährte Teams:

Ein Ansatz innerhalb der Homöopathie sind die Kombinationspräparate. Sie sind aus mehreren homöopathischen Arzneien zusammengesetzt, die sich in ihrer Wirkung ergänzen sollen. In der Regel handelt es sich dabei um vier bis fünf Substanzen in Niedrigpotenzen. Diese decken jeweils ein weites Spektrum der zu behandelnden Erkrankung ab. Das ist praktisch für Homöopathieanfänger. Eine SOMMER-ERKÄLTUNG lindert zum Beispiel die Kombi aus Cinnabaris, Hydrastis, Kalium bichromicum und Echinacea (in „Cinnabaris Pentarkan H“). HEUSCHNUPFEN bekommen Sie mit einer Kombination aus Luffa, Galphimia glauca D6 und Cardiospermum D3 in den Griff (in „Heuschnupfenmittel DHU“). Der Mix aus Damiana, Panax ginseng, Acidum phosphoricum und Ambra hat sich bei STRESSBEDINGTER ERSCHÖPFUNG bewährt (in „Manuia“).

Damit Sie die schönste Zeit des Jahres ganz unbeschwert und vor allem gesund genießen können, haben wir für Sie die wichtigsten homöopathischen Begleiter zusammengestellt. Sie wirken schnell und zuverlässig – wenn plötzlich die Blase gereizt reagiert, die Venen Probleme machen oder eine Zecke beißt. Bei einigen Beschwerden haben sich auch homöopathische Kombinationsmittel bewährt.

Lesen Sie auch: Homöopathie Tipps >>

Homöopathie mit Sofortwirkung - schnelle Hilfe bei Beschwerden >>

Outdoor-Sport


Outdoor-Sport

Sportverletzungen:
Arnica D12
leistet Erste Hilfe bei Prellungen und Verstauchungen. Akutdosierung: dreimal alle 15 Minuten 5 Globuli, anschließend je nach Bedarf dreibis viermal 5 Kügelchen, bis die Symptome deutlich gelindert sind. Kleinere Blessuren lässt Arnica- Salbe schnell heilen. Gelenkschmerzen: Spüren Sie nach einer Wandertour jeden Knochen, lindert Rhus toxicodendron D12 den Schmerz (auch als Gel, etwa „Rhus-Rheuma-Gel N“).

Sonnenstich:
Haben Sie zu viel Sonne abbekommen und das Gefühl, der Kopf würde platzen, ist Glonoinum D6 das richtige Mittel. Als Akutdosierung dreimal im Abstand von 15 Minuten 5 Globuli, dann bei Bedarf drei- bis viermal 5 Kügelchen, bis die Beschwerden sich gebessert haben.

Grillen


Grillen

Verbrennungen:
Leichte Verbrennungen erst unter fließendem Wasser kühlen. Als Akutdosierung dreimal im Abstand von 15 Minuten 5 Globuli Cantharis D12. Bei Bedarf die Gabe am ersten Tag stündlich wiederholen.

Magendrücken:
Zu viele Würstchen gegessen? Völlegefühl und Sodbrennen lassen mit Stibium sulfuratum nigrum D12 nach. Akutdosierung: vier- bis fünfmal täglich 5 Kügelchen, am folgenden Tag zweimal.

Kater:
Nux vomica D6
hilft, wenn nach einem feucht-fröhlichen Abend der Schädel brummt. Dreimal 5 Globuli über den Tag verteilt.

Gartenarbeit


Gartenarbeit

Insektenstiche:
Hat ein Insekt gestochen, lindert Apis mellifica D6 Schmerz, Juckreiz und Schwellung. Als Akutdosierung dreimal alle 15 Minuten 5 Globuli, dann nach Bedarf drei- bis viermal 5 Kügelchen, bis die Beschwerden nachgelassen haben. Rötet sich die Stelle allerdings sehr stark, empfiehlt sich Ledum D6 (Dosierung wie oben).

Muskelkater:
Rasenmähen oder Unkrautjäten haben Ihre Muskeln überstrapaziert? Arnica D6 lindert die Beschwerden. Dreimal täglich 5 Globuli.

Kleine Wunden:
Wer bei der Gartenarbeit keine Handschuhe trägt, zieht sich schnell kleine Verletzungen zu. Also künftig besser Schutzhandschuhe tragen. Wenn das Malheur schon passiert ist: Calendula D6 lässt die Haut schneller heilen. Dreimal täglich 5 Kügelchen.

Reise


Reise

Sonnenallergie:
Hypericum D6
lindert die Beschwerden, wenn die Haut mit Pusteln und Ausschlag auf Sonnenlicht reagiert. Dreimal täglich 5 Kügelchen.

Reiseübelkeit:
Unterwegs ist Cocculus D6 das richtige Mittel, sobald Ihnen schlecht wird. Nehmen Sie vier- bis fünfmal im Abstand von einer Stunde 5 Globuli. Cocculus wirkt auch vorbeugend, besonders bei Kindern: drei Tage vor Reiseantritt dreimal täglich 3 Kügelchen.

Schwere Beine:
Langes Sitzen begünstigt Schwellungen, besonders im Knöchelbereich. Hamamelis D6 lindert die Beschwerden. Nehmen Sie bereits drei Tage vor Reisebeginn dreimal täglich 5 Globuli, während der Reise alle zwei Stunden. Wichtig: Bewegungspausen einlegen, beim Sitzen zwischendurch Beine, Füße und Zehen bewegen, Schuhe ausziehen, Kleidung lockern, Stützstrümpfe tragen.

Picknick

Picknick

Zeckenbiss:
Die Spinnentiere können gefährliche Krankheiten wie Borreliose und Frühsommer-Hirnhautentzündung (FSME) übertragen. Nehmen Sie sofort nach dem Biss Ledum D6. Dreimal täglich 5 Kügelchen. Lindert Juckreiz und Schmerzen. Gehen Sie zum Arzt, vor allem, wenn sich die Bissstelle rötet. Rechtzeitig eingenommen, kann ein Antibiotikum den Ausbruch einer Borreliose verhindern. Gegen FSME empfiehlt sich in Risikogebieten eine Schutzimpfung (siehe www.zeckeninfo.de).

Blasenentzündung:
Zu lange auf kaltem Untergrund gesessen? Bei ersten Anzeichen eines Harnblaseninfektes, wenn Feuchtigkeit mit im Spiel war, hilft Dulcamara D6 in Akutdosierung: am ersten Tag stündlich 5 Globuli, am zweiten Tag alle zwei Stunden. Ab dem dritten Tag dreimal täglich 5 Kügelchen. Weitere Mittel bei Blasenreizung (Dosierung wie oben): Equisetum arvense D6. Die richtige Wahl, wenn es sich anfühlt, als sei die Blase zu voll, begleitet von schneidenden Schmerzen beim Wasserlassen. Pulsatilla D6:Wenn nasse, kalte Füße und Po unfreiwilliges Wasserlassen (bei Lachen, Niesen und Husten) verursacht haben. Cantharis D6: Wenn die Schmerzen stark brennen und der Urin tröpfchenweise abgeht und brennt wie Feuer.

Mehr Info


Mehr Info:

DEUTSCHE HOMÖOPATHIE-UNION (DHU)
Beim großen Hersteller homöopathischer Arzneimittel können Sie kostenlos Informationsmaterialien anfordern: DHU, Postfach 41 02 80, 76202 Karlsruhe, Tel. 07 21/40 93-1 81, www.dhu.de.


INFORMATIONSPORTAL
Unter www.homoeopathie-heute.de finden Sie auf Homöopathie spezialisierte Ärzte und Apotheken nach Postleitzahl-Gebiet und viele praktische Tipps zur Selbstbehandlung. Ein Symptom-Check hilft Ihnen dabei, das richtige Mittel zu finden.

„DAS GROSSE HOMÖOPATHIEHANDBUCH“
( GU, 496 Seiten, 34,90 Euro) – Markus Wiesenauer und Suzann Kirschner-Brouns geben einen umfassenden Überblick über häufige Beschwerden und wie man sie homöopathisch behandelt. Dazu gibt es Steckbriefe der 260 wichtigsten Mittel. Alles praxisnah und verständlich – ideal zur Selbstbehandlung.

„HOMÖOPATHIE QUICKFINDER“
(GU, 152 Seiten, 12,90 Euro) – Markus Wiesenauer und Ilona Daiker bieten Anfängern einen einfachen Einstieg in die Homöopathie. Klar gegliedert werden Beschwerden von Kopf bis Fuß aufgeführt und die dazu passenden Arzneien angegeben.

Saugnäpfe schröpfen
Eine uralte Therapieform wird gerade wiederentdeckt: wie Schröpfen hilft und wann man es anwendet
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...