Selbstbräuner ohne Flecken: 7 wichtige Experten-Tipps

Selbstbräuner ohne Flecken: 7 wichtige Experten-Tipps

Eine schöne Bräune, die uns vital und frisch aussehen lässt, ist nach wie vor total angesagt. Selbstbräuner sind dabei eine gesunde Alternative zur gefährlichen UV-Strahlung! Doch wie tragen wir das Produkt auf, ohne danach fleckig und gestreift auszusehen? Wir haben mit einer Expertin gesprochen und geben Ihnen wertvolle Tipps, mit denen es selbst Anfängern spielend leicht gelingt.

Selbstbräunen ohne Flecken: 7 Experten-Tipps, mit denen es auch Anfängern gelingt

Emily Hamilton ist die Gründerin der Beauty-Brand Coco & Eve und kennt sich dementsprechend aus, wenn es um Haut- und Haarpflege geht! Wir haben mit ihr gesprochen und für Sie alles Wissenswerte zum Thema Selbstbräuner herausgefunden. Mit diesen Experten-Tipps gelingt Ihnen das Selbstbräunen auch als Anfänger.

1. Woran erkenne ich einen qualitativ hochwertigen Selbstbräuner?

Es kommt hauptsächlich auf Ihren Hauttyp und die Rezeptur an. Einige Bräunungsformeln sind mit schädlichen Inhaltsstoffen wie minderwertigem DHA und scharfen, austrocknenden Zutaten versetzt, welche die Haut austrocknen und den bekannten, unnatürlichen Orangeton verursachen.

2. Spray, Creme oder Mousse? Welche Textur macht wann Sinn?

Der Vorteil eines Sprühnebels ist, dass er sich leichter gleichmäßig auftragen lässt, aber es ist schwierig, ihn allein aufzutragen. Lotionen lassen sich im Alltag relativ leicht auftragen, aber wenn sie nicht gleichmäßig aufgetragen werden, gibt es Streifen. Viele bevorzugen Selbstbräuner als Mousse oder Schaum, weil dieser schnell trocknet und weniger streifig ist.

3. Wie müssen wir unsere Haut vor dem Selbstbräunen vorbereiten?

Alle Stellen, auf die Sie das Produkt auftragen wollen, sollten zuerst gründlich gepeelt werden, damit das Bräunungsprodukt an abgestorbenen Hautzellen hängen bleibt und unschöne Flecken verursacht. Sie können dafür einen Peeling-Handschuh oder einfach Ihre Hände und ein gutes Peeling verwenden. Seien Sie an Ellenbogen und Knien besonders gründlich.

 

Zusätzlich sollten Sie sich auch rasieren, damit Ihre Haut so glatt wie möglich ist. Wenn Sie sich nach dem Auftragen des Selbstbräuners rasieren, verblasst der Glanz schneller. Damit Ihre Haut nicht gereizt wird, warten Sie bei Haarentfernungsbehandlungen wie mit Wachs o. ä. für mindestens 24 Stunden.

 

Achtung: Verwenden Sie außerdem vor dem Auftragen Ihres Selbstbräuners keine Feuchtigkeitspflege. Diese kann verhindern, dass das Produkt vollständig oder gleichmäßig in Ihre Haut einzieht. Wer schuppige Haut hat, kann jedoch einen kleinen Klecks auf Ihre Knie, Ellbogen und Knöchel sowie zwischen Ihre Finger und Zehen geben – dann verteilt sich das Produkt auf der trockenen Haut besser.

4. Wie finde ich den richtigen Farbton für meine Haut?

Ich empfehle, einen Selbstbräuner zu wählen, der speziell für einen blassen bis mittleren Hautton entwickelt wurde. Bräunungsprodukte, die für dunklere Hauttöne entwickelt wurden, enthalten einen höheren Anteil des Bräunungsmittels DHA. Ein zu hoher DHA-Gehalt führt zu einer unnatürlich orangefarbenen oder ungleichmäßig wirkenden Bräune.



Selbstbräuner für olivfarbene und mittlere Hauttöne sind weniger schwierig und Sie können so ziemlich alles, von einer mitteldunklen bis zu einer ultradunklen Formel wählen. Allerdings sollten Sie vorher einen Test machen, um sicherzugehen, dass Sie mit der Farbe zufrieden sind. Auch wenn Ihre Haut bereits von Natur aus dunkel ist, kann ein Selbstbräuner mit Antioxidantien und straffenden Inhaltsstoffen dazu beitragen, Unregelmäßigkeiten zu kaschieren, die Pigmentierung auszugleichen und das Erscheinungsbild von Cellulite zu verbessern.

5. Was muss ich bei der Anwendung beachten?

Um orangefarbene Handflächen zu vermeiden, sollten Sie in einen Bräunungshandschuh investieren. Geben Sie einen Klecks Ihres Bräunungsmittels auf den Handschuh und massieren Sie es in Ihre Haut ein, wobei Sie mit den Füßen beginnen und sich nach oben vorarbeiten. Wenn Sie sich von unten nach oben vorarbeiten, vermeiden Sie Falten, die entstehen können, wenn Sie das Produkt zuerst auf den Oberkörper auftragen und sich dann nach vorne beugen, um Ihre Beine zu bräunen.
 


Tragen Sie den Selbstbräuner in kreisenden Bewegungen auf und achten Sie darauf, ihn gleichmäßig zu verteilen und auch die schwer zugänglichen Stellen zu erreichen. Verwenden Sie nur wenig Produkt und gehen Sie an zarten Stellen wie Füßen, Handgelenken und dem Hals sanfter vor. Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie den Handschuh ab und tragen Sie nur ein wenig Produkt auf Ihre Hände auf. Achten Sie darauf, dass sich keine Rückstände zwischen den Fingern oder unter den Nägeln bilden. Unser Kabuki-Pinsel eignet sich hervorragend zum Auftragen und Verteilen der Bräune an schwierigen Stellen wie den Händen und Füßen. Außerdem haben wir gerade einen Applikator für Rückenbräune auf den Markt gebracht, mit dem sich das Produkt auch an schwer zugänglichen Stellen mühelos und makellos auftragen lässt.



Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie an einer Stelle zu viel aufgetragen haben, tupfen Sie es einfach vorsichtig mit einem Taschentuch ab.

6. Wie häufig sollte ich den Selbstbräuner für eine natürlich anhaltende Färbung anwenden?

Eine gut gepflegte Selbstbräunung sollte etwa fünf bis sieben Tage halten.
Übrigens: Verwenden Sie ein Produkt niemals zu lange – und erst recht nicht über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus. Das kann zu unschönen Orangefärbungen führen!

7. Muss ich anschließend etwas bei der Hautpflege beachten?

Jetzt, wo der Selbstbräuner aufgetragen ist, ist es an der Zeit, diesen zu pflegen. Seien Sie geduldig und lassen Sie das aufgetragene Produkt vollständig trocknen, bevor Sie ins Bett gehen, sich auf die Couch setzen usw. Lassen Sie ihn in Ruhe, bis er eingezogen ist. Das kann etwa 20 Minuten dauern. Auch danach sollten Sie keine enge Kleidung tragen, die das Produkt absorbieren könnte. Entscheiden Sie sich für lockere, dunkle Klamotten und lassen Sie den BH besser weg.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie einige Stunden lang Feuchtigkeit meiden. Das bedeutet, dass Sie nicht duschen oder baden, nicht ins Schwimmbad gehen, kein Geschirr spülen und nicht einmal Feuchtigkeitscreme auftragen. Wenn Sie diese Dinge doch tun, tupfen Sie die Haut sanft ab, anstatt die Feuchtigkeit wegzuwischen. Nach 2 bis 8 Stunden duschen Sie das Produkt ab und können wieder tragen, was Sie möchten.

Die besten Selbstbräuner zum Nachshoppen

Im Video: So verwenden Sie Karottenöl für Haut und Haare

Gebräunte Beine
Ein leicht gebräunter Teint sieht schön und gesund aus – die Sonnenstrahlung, der wir ihn verdanken, ist es aber leider nicht. Zum Glück gibt es Selbstbräuner...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...