Was ist eigentlich Hyaluronsäure?

Was ist eigentlich Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure steckt in vielen Kosmetikprodukten und gilt als Anti-Aging-Wunder. Sie spendet und bindet Feuchtigkeit und soll Falten mindern. Doch was genau ist Hyaluronsäure, welche Eigenschaften besitzt sie und wo findet sie Anwendung? Wir klären Sie auf.

Was ist eigentlich Hyaluronsäure?
© iStock

Was ist Hyaluronsäure?

In der ästhetischen Chirurgie sind Hyaluron und Botox beliebte Mittel im Kampf gegen Falten. Botox ist ein Nervengift, wohingegen Hyaluron ein körpereigener Stoff ist. Auch wenn wir das beim Wort Hyaluonsäure zunächst nicht vermuten würden: Die Säure ist tatsächlich ein Naturprodukt. Sie steckt im ganzen Körper, davon zu über 50 Prozent in der Haut, beziehungsweise in den Zellzwischenräumen der Haut. Sie bindet Feuchtigkeit und wird von den Bindegewebszellen produziert. Hyaluronsäure polstert die Haut auf, stützt kollagene und elastine Fasern und kann sogar freie Radikale abfangen.

Doch der Effekt ist nicht von Dauer. Etwa ab dem 25. Lebensjahr leeren sich die Depots Stück für Stück. Die hauteigene Produktion kommt nicht mehr nach. Die Haut verliert im Alter zusehends an Spannkraft und ist nicht mehr so elastisch. Die Folge sind Fältchen, Falten sowie Krähenfüße. Heutzutage können wir diesem Hyaluronsäuremangel entgegenwirken, indem wir den Stoff einfach von außen wieder zuführen. Zum Beispiel mit Hilfe von Cremes, Seren oder Unterspritzungen, denn Hyaluronsäure kann biotechnologisch im Labor erzeugt werden.

Worin ist Hyaluronsäure enthalten und wo wird sie angewendet?

Die Kosmetikindustrie hat den Stoff für sich entdeckt. So findet man Hyaluronsäure beispielsweise hauptsächlich in hochwertigen Anti-Aging-Produkten, wo sie Falten mindern soll. Hyaluronseren gelten täglich oder als Kur angewendet als besonders effektiv. Doch auch in Gels, als Masken oder in Kapseln und Ampullen kommt die Säure zum Einsatz.

Da Cremes, Seren und Gels mit Hyaluron nur oberflächlich auf die Haut aufgetragen werden, ist der optische Effekt im Gegensatz zu einer Faltenunterspritzung schwächer. In der plastischen Chirurgie oder beim Dermatologen werden Spritzen verwendet, um die lästigen Falten zu bekämpfen. Die Injektionen werden unter die Haut gespritzt und halten bis zu einem halben Jahr. Wer also intensiv etwas für ein jüngeres Hautbild tun möchte, der geht den professionellen Weg.

Das könnte Sie auch interessieren:
Neue Anti-Aging-Methoden im Test>>
Anti-Aging für die Augen >>

Tagescreme mit Bio-Olivenöl
Hyaluronsäure-Produkte sind wahre Wundermittel im Kampf gegen Falten. Hyaluronsäure ist feuchtigkeitsspendend und feuchtigkeitsbindend, wodurch die Haut...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...