Promotion
11. Mai 2021
Nachhaltig putzen: "Moanah" im großen Redaktionstest

Nachhaltig putzen: Die Reiniger von "Moanah" im großen Redaktionstest

Nachhaltig zu putzen liegt im Trend – doch halten die Reiniger auch, was sie versprechen? Oder muss es wirklich immer gleich die Chemiekeule sein? Online-Redakteurin Isabell Stronczek hat die wiederverwendbaren Reinigungsmittel von Moanah getestet!

© PR
Halten die Reiniger wirklich, was sie versprechen? Wir haben sie getestet!

Kaum sind die Putzmittel leer, landen sie auch schon in der Mülltonne. Doch nicht nur da. Denn unter den Unmengen an Kunststoff leiden vor allem unsere Weltmeere. Zwischen 4,8 und 12,7 Millionen Tonnen Plastik laden dort jährlich. Gut möglich also, dass es eines Ihrer leeren Putzmittel schon mal aus dem Hausmüll direkt in die Weiten des Ozeans geschafft hat.

Genau dem möchte das Mannheimer Unternehmen Moanah mit seinem einzigartigen Konzept entgegenwirken: Weg vom Plastik, hin zu wiederverwendbaren Glasflaschen, deren Inhalt noch dazu biologisch abbaubar ist und auch uns keinen Schaden zufügt. Doch was können die Reiniger wirklich? Online-Redakteurin Isabell Stronczek hat die Reinigungsmittel auf Herz und Nieren getestet.

Der erste Eindruck von "Moanah"

Ich habe mich schon lange nicht mehr so auf Putzmittel gefreut und bin gleich beim Öffnen des Pakets positiv überrascht: Die drei Sprühflaschen, die am Boden mit einem Schutz aus Silikon ummantelt wurden, sind ganz schön stylisch! Zu dem 11-teiligen Starter-Set von Moanah gehören außerdem sechs Refills, die jeweils 500 Milliliter Bad-, Glas- und Allzweckreiniger ergeben, ein Mikrofasertuch und ein kleiner Stoffbeutel, in dem die Refills aufbewahrt werden können.

Positiv fällt auch die Verpackung auf, die aus Karton besteht und komplett recycelt werden kann. Bevor es so weit ist, erfüllt dieser aber noch eine andere Mission, und zwar als Ausmalvorlage für die Jüngsten! Aufgedruckt ist diese im Inneren des Kartons. Das dürfte vor allem gestresste Mamis freuen. Doch wie sieht es mit der Reinigung aus? Können die Produkte von Moanah auch in dieser Hinsicht überzeugen? Schließlich kommt es doch vor allem auf die inneren Werte an.

Die nachhaltigen Reiniger in Aktion

Bevor ich Fettflecken, Fingerabdrücken und Schmutz den Kampf ansagen kann, müssen die Reiniger aber erst einmal zusammengemischt werden. Hierfür wird einfach Wasser in die Flaschen gefüllt, danach wird der Reiniger hinzugegeben. Kurz schütteln – fertig sind der Allzweck-, Glas- und Badreiniger auch schon. Ich will es natürlich ganz genau wissen und beginne meinen Test mit dem Allzweckreiniger daher gleich in der Küche. Gerade nach dem Kochen ist die oft nicht wiederzuerkennen. Doch der Allzweckreiniger von Moanah bringt ziemlich schnell Klarheit. Und zwar auf allen Oberflächen. Selbst vor dem Ceranfeld schreckt er nicht zurück und überzeugt mit streifenfreier Sauberkeit und dezentem Duft.

Weiter geht es im Badezimmer. Ob der Badreiniger ebenso überzeugen kann? Keine Frage. Seifenreste, Schmutz und Flecken suchen ganz schnell das Weite. Auch der Badreiniger duftet unaufdringlich und frisch. Das gefällt vor allem meinem sensiblen Näschen, das auf chemische Reiniger oft mit einer gereizten Schleimhaut reagiert. Bis jetzt schlägt sich das Starter-Set von Moanah ziemlich gut.

Und was ist mit Glasflächen? Quasi die Königsdisziplin für jeden Reiniger. Ich verwende das Produkt gemeinsam mit dem mitgelieferten Mikrofasertuch. Und sogar hier kann der Glasreiniger von Moanah locker mit herkömmlichen (dafür aber deutlich aggressiveren) Produkten mithalten. Der Badezimmerspiegel blitzt und blinkt wie schon lange nicht mehr.

Toll: Die Reiniger sind ganz schön ergiebig. Während die Reiniger von Moanah gerade erst so richtig in Fahrt gekommen sind, bin ich von meinem Putzmarathon völlig erledigt – aber glücklich! Wer hätte gedacht, dass es auch ohne umweltschädliche und aggressive Reiniger so schön sauber wird? Davon scheint jedenfalls auch der Hausstaub schwer beeindruckt zu sein. Der ließ sich erst vier Tage später wieder auf dem Esstisch, der Kommode und dem Schreibtisch blicken. 

Mein Fazit

Die Chemiekeule? Schwinge ich in meinen vier Wänden ganz sicher nicht mehr. Von mir gibt es für die Reinigungsmittel von Moanah eine klare Kaufempfehlung! Toll, dass es Produkte gibt, von denen nicht nur wir, sondern vor allem die Umwelt profitiert. Eine Mission, der sich in Zukunft hoffentlich noch ganz viele Menschen anschließen.

Das Bad zu putzen ist sicher nicht unsere liebste Freizeitaktivität. Vor allem, wenn es am nächsten Tag direkt wieder schmutzig ist. Wir verraten Ihnen, mit...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...