Jeans waschen: So gelingt es richtig sauber

Jeans waschen: So gelingt es richtig sauber

Wir lieben Jeanshosen und zwar am liebsten jeden Tag! Denim ist super vielseitig und gehört in jeden Kleiderschrank. Hier verraten wir Ihnen, wie Sie Jeans richtig waschen.

Ob Skinny, Mom-Jeans oder Straight Leg – wir lieben es in verschiedenen Schnitten aus Denim unsere Beine zu umschmeicheln! Die verschiedenen Jeans-Modelle zu waschen, kann allerdings eine knifflige Angelegenheit sein. Denim tragen viele Menschen beinahe jeden Tag, dementsprechend muss die Jeans gewaschen. Oder nicht? Wer das Kleidungsstück zu häufig und falsch wäscht, riskiert, dass die Jeans ihre optimale Passform, Farbe oder Waschung verliert.

Damit Sie das nächste Mal alles richtig machen, haben wir hier alle Infos für Sie gesammelt, damit Sie Ihre Jeans beim nächsten Mal bestens auf die Waschmaschine vorbereiten und noch ganz lange etwas von ihr haben. 

Jeans waschen: So geht's richtig 

Jeans waschen: Die richtige Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist der entscheidende erste Schritt. Daher sollten Sie definitiv auf folgende Dinge achten, bevor die Jeans in der Waschmaschine landet: 

  1. Bevor es in die Waschmaschine geht, müssen alle Taschen geleert werden. Benutzte Taschentücher oder Kleingeld können die Jeanshose nämlich dreckiger machen oder sogar beschädigen. Kontrollieren Sie daher immer, ob sich noch etwas in den vorderen Taschen oder den Gesäßtaschen befindet. 
  2. Drehen Sie die Jeans in jedem Fall auf links. Dies verhindert, dass Sie beim Waschvorgang an Farbe einbüßt oder die Waschungen verloren gehen. Außerdem schont es den Stoff der Hose.
  3. Schließen Sie außerdem alle Knöpfe und Reißverschlüsse, damit diese nicht den Stoff der Jeans selbst oder anderer Kleidungsstücke beschädigen. Wer hier aufmerksam ist, erspart sich unnötige Löcher in der Kleidung. 

Grundsätzlich können Sie Jeanshosen ruhig mit schwarzen Farben zusammen waschen. Achten Sie nur darauf, dass auch die Jeans einen eher dunklen Farbton hat. Weiße Jeans haben nichts in einer schwarzen Wäsche verloren. Auch was verschiedene Materialien angeht, können Sie ruhig flexibel sein. Jeans lassen sich gut mit Pullovern und Sweatshirts zusammen waschen.

Aber, Achtung: Empfindliche Stoffe, wie Wolle oder Seide sollten nicht mit Ihren Damenhosen zusammen gewaschen werden. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie neue Jeans nicht mit Ihren anderen Lieblingsteilen in eine Maschine tun, da sie noch abfärben können.

Jeans waschen: Wie oft können sie in die Waschmaschine?

Tatsächlich wird empfohlen Jeans so selten wie möglich zu waschen, damit sie ihre optimale Passform und Farbe so lange wie möglich behalten. Hartgesottene Denim-Liebhaber schwören sogar darauf Jeans gar nicht zu waschen und lieber im Gefrierfach von Schmutz und Keimen zu befreien. 

Wer allerdings beim Programm, der Temperatur und dem Waschmittel ein paar Hinweise befolgt, kann die Hose ruhig hin und wieder waschen. Ein kleiner Tipp: Sollten sich nur einzelne Flecken auf dem Stoff befinden, reicht es vollkommen aus, diese mit einer kleinen Bürste zu entfernen.  

Jeans waschen: Grad, Programm und Schleudern

Jetzt geht es ans Eingemachte und ab in die Waschmaschine mit der geliebten Jeans. Achten Sie auf folgende Dinge und die Kleidungsstücke sehen nach der Wäsche wieder aus wie neu. 

  • Waschen Sie die Jeans in einem Schonwaschgang oder Feinwaschgang bei 30 Grad. Dies ist besonders für Hosen mit einem Elasthan-Anteil wichtig, die ansonsten ausleiern und nicht mehr richtig sitzen. Klassische Jeanshosen aus reiner Baumwolle können Sie hin und wieder und je nach Verschmutzung auch bei 60 Grad waschen. 
  • Schleudern Sie die Jeans bei höchstens 1000 Umdrehungen pro Minute. Bei Modellen mit Stretchanteil sollten Sie besser nur 700 Umdrehungen pro Minute einstellen, damit die Hose ihre Form behält. 

Jeans waschen: Welches Waschmittel verwenden?

Bei dem Waschmittel sollten Sie auf flüssiges Fein- oder Colorwaschmittel setzen. Schwarze oder sehr dunkle Jeanshosen können Sie sogar mit einem Schwarzwaschmittel waschen. 

Finger weg von Vollwaschmittel! Dieses enthält nämlich bleichende Stoffe, welche der Jeans auf Dauer schaden können. Außerdem sollten Sie niemals Weichspüler benutzen. Dieser macht die Fasern in dem Stoff weich und kann dafür sorgen, dass die Jeanshose schneller ausleiert oder kaputt geht. 

Jeans waschen: In den Trockner damit? 

Viele Frauen nutzen das Waschen der Damenjeans auch als Möglichkeit um diese wieder schön eng zu machen. Warum also nicht auch in den Trockner damit? Falsch gedacht! Ihre geliebten Jeans sollten Sie niemals in den Trockner packen, da sie durch die hohen Temperaturen sogar einlaufen können und die Jeanshose im Trockner zusätzlicher Reibung ausgesetzt wird, die dafür sorgen kann, dass sie schneller kaputt geht.  

Am besten lassen Sie die Jeans im Liegen und an der frischen Lust trocknen. Bügeln sollten Sie im besten Fall auch vermeiden, da es vollkommen ausreicht Denim glatt zu streichen. Wer nicht darauf verzichten kann, muss die Jeans in jedem Fall auf links bügeln

Jeans waschen: So bekommen Sie die Farbintensität zurück 

Mit der Zeit waschen sich die Farben leider aus dem Jeansstoff. Damit die Hosen wieder strahlen wie am ersten Tag können Sie mit ein paar Tricks nachhelfen.

Färbetücher oder Textilfarben frischen die Jeans wieder auf und sorgen dafür, dass die ursprüngliche Farbe zurückkommt. Damit ist der Look gerettet und Sie haben auch nach vielen Waschgängen noch etwas von Ihrer Lieblingshose. 

Jeans waschen: Essig hilft bei neuen Hosen 

Wer neue Jeanshosen waschen möchte, kann auf ein Hausmittel zurückgreifen, um die Farbe und Form länger zu erhalten: Essig. Einfach die Jeans in einer kleinen Wanne mit einer 50/50-Mischung aus Wasser und Essig einweichen. Nach einer Nacht waschen. Dies verhindert ein frühzeitiges Ausbleichen der Hose. 

Eingebranntes und schwarze Flecken lassen den Pizzastein schnell ungepflegt aussehen. Wir verraten Ihnen, wie er ganz schnell wieder richtig sauber wird.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...