Gasherd reinigen: Mit diesen Tipps glänzt er wie neu

Gasherd reinigen: Mit diesen Tipps glänzt er wie neu

Ein Gasherd ist praktisch – er wird sofort heiß und lässt sich unmittelbar regulieren. Doch dafür ist das Säubern der Herdplatte schwieriger, als bei einem Herd mit Glasplatte. Doch keine Sorge! Wir verraten Ihnen praktische Tipps und effektive Hausmittel zum Reinigen Ihres Gasherdes.

Wie reinige ich einen Gasherd?

Ein Gasherd versprüht nicht nur nostalgischen Charme, sondern hat auch praktische Vorteile. Die Hitze ist sofort verfügbar und wird direkt vom Topf aufgenommen. Sie ist stufenlos und unmittelbar regulierbar und sobald Sie die Hitze ausstellen, ist sie fort.

Bei der Reinigung des Gasherdes werden keine klassischen Kochplatten gesäubert, sondern Brennerdeckel und Gussrost. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Gasherd am besten von Verkrustungen und Eingebranntem befreien.

Gasherd richtig reinigen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wischen Sie nach der Verwendung des Herdes immer mit einem weichen Tuch und etwas Spüli über die Edelstahlfläche, sodass frische Verschmutzungen entfernt werden und nicht einbrennen. Wichtig: Keine Stahlwolle oder Scheuermittel verwenden – das verkratzt die Oberfläche.

  1. Für eine gründliche Reinigung warten Sie, bis alle Bestandteile des Herdes sicher abgekühlt sind.
  2. Nehmen Sie zuerst die Brennringe und Kappen herunter. Diese können Sie dann unter warmem Wasser mit etwas Spüli abwaschen.
  3. Entfernen Sie im nächsten Schritt lose Verschmutzungen rund um die Flammen mit einer alten Zahnbürste.
  4. Verkrustungen und Eingebranntes auf der Herd-Oberfläche können Sie mit verschiedenen Hausmitteln entfernen:
    1. Hartnäckige Essensreste lassen sich am besten mit Spülmaschinentabs loswerden. Dazu feuchten Sie die betroffene Stelle an und reiben mit einem Spülmaschinentab darüber, bis eine Paste entsteht. Lassen Sie dies einwirken und nehmen Sie es mit einem feuchten Tuch ab.
    2. Auch Backpulver hilft dabei, Verkrustungen zu lösen. Mischen Sie etwas Backpulver mit Wasser, bis ein zäher Brei entsteht. Tragen Sie diese auf die Verkrustung auf und lassen Sie die Mischung etwas einwirken. Nach einer Weile sollten Sie diese gut ablösen können.
  5. Trocknen Sie Herd und Kochfläche sorgfältig mit einem trockenen Tuch.
  6. Lassen Sie die Brennroste und Kappen gründlich auf einem Küchentuch trocknen.
  7. Setzen Sie anschließend wieder alle losen Teile auf die Brennstelle des Herdes, damit Sie wieder kochen können.

Achtung: Gehen Sie nicht mit Hausmitteln an die Brenner des Gasherds. Diese sind in der Regel selbstreinigend, sie verbrennen Verschmutzungen, wenn sie in Betrieb sind, mit der Zeit selbst. Wenn Sie diese mit Wasser und Chemie behandeln, könnten sie verstopfen oder keinen Funken mehr zünden.

Im Video: Das steckt wirklich hinter den Backofen-Symbolen

Ihr Goldschmuck könnte dringend mal eine Reinigung vertragen? Mit unseren Hausmitteln inklusive Anleitung strahlen Ihre Schmuckstücke auch ohne Besuch beim...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...