13. Juli 2020
Körperpflege in der Schwangerschaft

Körperpflege in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft benötig die Haut eine besondere Pflege, weil das Wachstum des Babys sowie hormonelle Umstellungen verschiedene Veränderungen mit sich bringen können. So leiden manche Frauen während der Schwangerschaft beispielsweise unter trockener Haut, während die Haare wunderbar glänzen. Auch muss Frau sich während der Schwangerschaft emotional umstellen, um sich in ihrer Haut weiterhin wohlzufühlen. Wir geben werdenden Müttern Tipps für die richtige Körperpflege in der Schwangerschaft.
 

Gesunde Haut 

Wenn Sie mit Ihren bisherigen Produkten für Körper und Gesicht gut klargekommen sind, dann können Sie diese auch weiterhin verwenden. Grundsätzlich sollten Sie Produkte mit möglichst wenig Schadstoffen bevorzugen. Wenn sich Ihre Haut ändert, dann stellen Sie die Pflegeprodukte einfach dahingehend um. Viel Feuchtigkeit ist immer gut, um die Haut prall und straff zu halten. Wenn Sie während der Schwangerschaft zu trockener Haut neigen, dann verwenden Sie eine etwas reichhaltigere Creme. Tipp: Arbeiten Sie einfach einen Tropfen hochwertiges Öl in die Gesichtspflege mit ein.

Schwangerschaftsstreifen oder Dehnungsstreifen

Da sich die Haut während der Schwangerschaft ausdehnen muss, kann dies zu den sogenannten Schwangerschaftsstreifen oder auch Dehnungsstreifen führen. Dafür braucht es eine besondere Hautstruktur, die nur uns Frauen vorbehalten ist – Männer bekommen nun einmal keine Kinder. Wenn sich die Haut dehnt, entstehen kleine Risse. Je nach Umfang der Ausdehnung können sich daraus große Streifen entwickeln. Auch stark übergewichtige Menschen leider unter Dehnungsstreifen. So stolz man als Mutter auch ist, auf Schwangerschaftsstreifen an Bauch, Po, Brust oder Oberschenkeln möchten die meisten werdenden Mamas doch lieber gerne verzichten – zumal sie ein Leben lang sichtbar sind. 

Um Schwangerschaftsstreifen so gut wie möglich vorzubeugen, sollten Sie Ihre Pflege frühzeitig in die Haut einmassieren. Spezielle Pflegeöle halten die Haut geschmeidig und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Durch die Massage wird gleichzeitig die Durchblutung des Bindegewebes angeregt. Wenn Sie die Massagen gleich am Anfang der Schwangerschaft, also bevor der Babybauch sichtbar wird, zweimal täglich als festes Ritual in Ihre Pflegeroutine einbinden, bereiten Sie Ihre Haut bestens auf die kommenden Monate vor. Dies gilt auch für die anderen Körperpartien wie Brust, Oberschenkel oder Po. 

Tipp: Klicken Sie sich oben durch unsere Produktstrecke mit besonders beliebten Pflegeprodukten!

Haare in der Schwangerschaft

Während der Körper mit seinen im wahrsten Sinne des Wortes wachsenden Aufgaben eine Herausforderung ist, freuen sich viele Frauen während der Schwangerschaft über glänzendes und kräftiges Haar. Insofern können Sie bei Ihrer Pflegeroutine bleiben oder sie nach Bedarf einfach anpassen. Auf eines sollten Sie aber möglichst verzichten: Haare färben. Zwar gibt es bisher keine Studien, die eindeutig belegen, dass das Haarefärben während der Schwangerschaft definitiv gesundheitsschädlich ist. Dennoch könnten Giftstoffe über die Kopfhaut in die Blutlaufbahn der Mutter und somit in die des Kindes geraten. 

Wer auf das Haarfarben nicht verzichten möchte, sollte nur Produkte wählen, 

  • die keine Schwermetalle oder
  • andere bedenkliche Chemikalien enthalten.
  • Achten Sie auch auf bei Naturprodukten auf die Inhaltsstoffe.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Frisör.

Alternative: Tönen Sie Ihre Haare. Die Farbe dringt nicht ein, sondern lagert sich außen am Haar ab. So können Sie auch während der Schwangerschaft die Haare schön haben.

Junge Frau cremt sich ein
Ob im Sommer oder im Winter: Das Eincremen nach dem Duschen gehört für die Meisten zur Beauty-Routine dazu. Dabei können wir allerdings so einiges falsch machen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...