Maischberger am 24. März: Das sind die Themen

Maischberger am Mittwoch: Corona-Politik und scharfer Lockdown über Ostern

Lockdown über Ostern, sinkendes Vertrauen in die Corona-Politik und die Katholische Kirche in der Kritik: Das sind die Themen bei „maischberger. die woche“ am 24. März.

Sandra Maischberger
© WDR/Peter Rigaud
Darum geht's am 24. März bei Maischberger.

„maischberger. die woche“ am 24.03: Corona-Politik, steigende Infektionszahlen und wachsender Unmut

Wegen des rasanten Anstiegs der Infektionszahlen hat die Regierung über Ostern den schärfsten Lockdown seit Beginn der Coronapandemie beschlossen. Gleichzeitig sinken zunehmend die Zustimmungswerte der Bevölkerung zur Corona-Politik. Kanzleramtschef Helge Braun wird sich zur Thematik äußern. Außerdem soll das Modellprojekt der sächsischen Kleinstadt Augustusburg besprochen werden. Trotz hoher Inzidenz sollen in Augustusburg Restaurants und Geschäfte wieder öffnen können. Nach Vorlage eines negativen Schnelltests wird dort der Besuch ermöglicht werden. Wie genau soll das Konzept funktionieren? Hierzu sind Bürgermeister Dirk Neubauer sowie Forscherin Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut in Göttingen geladen.

Außerdem wird die Katholische Kirche thematisiert werden, die nach der Veröffentlichung des Gutachtens zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im Erzbistum Köln weiterhin in der Kritik steht. Ebenfalls sorgt die Entscheidung des Vatikans, der eine Segnung homosexueller Paare verbieten will, für großen Protest. Wie wird die katholische Kirche reagieren?

Das sind die Gäste bei Maischberger 

  • 
Helge Braun, CDU: Kanzleramtsminister
  • Dirk Neubauer, SPD: Bürgermeister von Augustusburg

  • Viola Priesemann Physikerin
  • Dagmar Rosenfeld Journalistin
  • Micky Beisenherz TV-Moderator
  • Manfred Lütz Theologe
     
Als Kommissarin Charlotte Lindholm legt Tatort-Schauspielerin Maria Furtwängler Mördern und Verbrechern im ARD regelmäßig das Handwerk. Doch wie sieht es...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...