21. April 2021
„Großstadtrevier” in Spielfilmlänge: Der Film

„Großstadtrevier” in Spielfilmlänge: Der Film

Das „Großstadtrevier” bekommt eine Premiere: Und zwar findet der Krimi zum ersten Mal in Spielfilmlänge statt. Wir verraten, worum es geht und wann Sie einschalten sollten.

„Großstadtrevier” – Der Film: Darum geht’s

St. Pauli, 06:07 Uhr: Das Leben von Polizistin Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz) gerät aus den Fugen. Sie befindet sich auf dem Heimweg in der U-Bahn, als ein Streit zwischen drei Männern eskaliert.

Als sie mutig dazwischen geht, wird sie brutal zusammengeschlagen, während die anderen Fahrgäste tatenlos zusehen.

Für Harry Möller, Lukas Petersen und die übrigen Polizisten vom „Großstadtrevier” beginnt die Suche nach den Tätern. Nina wird immer frustrierter: Es gibt keine sinnvollen Zeugengespräche, niemand will etwas gesehen haben.

Plötzlich wird am Hafen ein Toter aufgefunden – und es offenbaren sich ganz neue Abgründe. Daraufhin gerät Nina selbst ins Visier der Ermittlungen…

Ausstrahlungstermin des Spielfilms

„St. Pauli, 06:07 Uhr” wurde im Spätsommer 2020 in Hamburg gedreht und ergibt einen 86-Minütigen Film. Das „Großstadtrevier” feiert damit eine Premiere: Zum ersten Mal gibt es eine Folge in Spielfilmlänge. Am Mittwoch, den 19. Mai wird diese um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Der Schauspieler ist aus vielen deutschen Filmen bekannt – doch nicht nur beruflich, auch privat läuft es bei Heino Ferch erfolgreich. Er ist ein richtiger...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...