7. Mai 2021
5 Tipps, wie Sie Winterkleidung richtig verstauen

5 Tipps, wie Sie Ihre Winterkleidung richtig verstauen

Ist Ihr Kleiderschrank schon bereit für die neue Saison? Falls nicht, wir verraten Ihnen 5 Tipps, wie Sie Ihre Winterkleidung richtig verstauen können!

Na, haben Sie die Nase auch voll von dicken Mänteln, Daunenjacken, Pullovern und Co.? Bevor Sie die jedoch so schnell wie möglich aus Ihrem Sichtfeld verbannen, sollten Sie unbedingt ein paar Dinge beachten. So haben Sie auch nach der Sommersaison etwas von Ihrer Kleidung.

5 Tipps, wie Sie Ihre Winterkleidung richtig verstauen

1. Die Taschenkontrolle

Wo ist nur dieser eine Ring, den man letztes Jahr noch so gern getragen hat? Sie werden erstaunt sein, was sich alles angesammelt hat, wenn Sie die Taschen Ihrer Mäntel, Hosen, und Jacken (auch innen!) vor dem Einlagern durchsehen. Gerade Münzen oder ein vergessenes Bonbon können das Material verfärben und das Kleidungsstück ruinieren. Praktisch: So können Sie auch gleich Staub und Fusseln im Inneren der Taschen entfernen.

2. Die Kleidung waschen

Bevor Sie die Kleidung einlagern lohnt es sich, jedes einzelne Stück zu waschen. Das ist zwar aufwendig, schützt Ihre Kleidung aber vor Muff, Motten und anderen kleinen Tierchen, die es sich dort nur zu gern bequem machen möchten. Hautschuppen und Schweißrückstände sind das gefundene Fressen für sie. Auch Flecken, die Monate oder sogar Jahre alt sind, lassen sich dann nicht mehr so einfach entfernen.

Tipp: Planen Sie für diesen Schritt genügend Zeit ein. Die Kleidungsstücke sollten vollständig getrocknet sein, bevor Sie diese verstauen. Feuchtigkeit fördert die Bildung von Schimmel.

Tipps zur richtigen Wäschepflege finden Sie hier>>

3. Die Kleidung schützen

Am praktischsten und effektivsten sind Vakuumbeutel. So wird Ihre Kleidung zuverlässig vor unangenehmen Gerüchen, Staub und Schädlingen geschützt. Außerdem ist die Methode ganz schön platzsparend, was gerade auf engstem Raum von Vorteil sein kann. Empfindliche Kleidungsstücke - z.B einen teuren Anzug oder eine Bluse aus Seide - sollten Sie aber lieber in einem Kleidersack aufbewahren. 

Falls Sie keine Vakuumbeutel zur Hand haben, können Sie Ihre Kleidung auch in Papier einwickeln und in Holzkisten oder Umzugskartons verstauen. Von Zeitungspapier raten wir Ihnen ab. Gerade bei hellen oder empfindlichen Textilien könnte die Druckerschwärze abfärben. Seiden- oder Packpapier sind besser geeignet. Um Motten vorzubeugen, können Sie die Kiste oder den Karton zusätzlich mit Zedernholz oder Lavendelsäckchen präparieren.

4. Den richtigen Ort wählen

Die Kleidungsstücke können Sie ohne Probleme auf dem Speicher oder im Keller lagern - sofern der Raum absolut trocken ist! Ansonsten riskieren Sie Schimmel und Muff. Auch direkte Sonneneinstrahlung (beispielsweise durch ein Dachbodenfenster) sollten Sie vermeiden. Die Kleidungsstücke könnte sonst ausbleichen. 

5. Schuhe nicht vergessen!

Auch die Schuhe haben vor dem Winterschlaf eine Spezialbehandlung verdient. Reinigen Sie diese vor der Einlagerung gründlich. Schuhspanner oder Zeitungspapier verhindern zudem unschöne Knicke und Falten. Danach können Sie die Schuhe entweder in separaten Boxen, im Schuhschrank oder in Baumwollbeuteln lagern.

Den geliebten Wollpullover zu waschen ist immer mit einem Risiko verbunden. Meist passt er danach nicht mehr richtig oder ist völlig außer Form geraten. Dabei...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...