"Judy"– Der Film über Judy Garland

„Total bewegend und rührend“

In dem tragischen Biopic „Judy-Der Film“ verkörpert Renée Zellweger oscarverdächtig die Künstlerin in ihren letzten Monaten.

Zellweger ist Judy Garland
© PR
„Total bewegend und rührend“

„Total bewegend und rührend“

London, 1968: Die britische Hauptstadt fiebert den Auftritten von Showlegende Judy Garland, gespielt von Renée Zellweger, im prominenten West-End-Theater „The Talk of the Town“ entgegen. Die Premiere des Filmklassikers „Der Zauberer von Oz“, durch den sie weltberühmt wurde, liegt bereits 30 Jahre zurück und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben – aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen.

Judy_Der Film
© PR
Judy_Der Film: Ihr Londoner Gastspiel konnte Garland nur getrennt von ihren Kindern absolvieren

Das Geschehen rund um Garlands fünfwöchige Gastspiel in London ist Herzstück des Films. Erzählt wird sowohl von den Demütigungen und Niederlagen als auch von den letzten Triumphen einer von Alkohol- und Tablettenabhängigkeit gekennzeichneten Frau. Dabei gibt es immer wieder Flashbacks zu Judy’s Kindheit: Man sieht sie als Kinderstar, wo sie jahrelang auf Diät gesetzt und mit Schlaftabletten bzw. Aufputschmitteln an den stetigen Wechsel der Dreharbeiten angepasst wurde. Die Abhängigkeit begleitet sie lebenslang. Genauso wie zahlreiche Nervenzusammenbrüche und Selbstmordversuche.

Zellweger bringt die Zuschauer zum Jubeln


„Judy" ist der Blick hinter die Kulissen einer großen Karriere im kompromisslosen Rampenlicht des Showbusiness. Renée Zellweger beeindruckt mit einer oscarreifen Performance und bringt die Herzen der Zuschauer zum Schmelzen:
„Total wahnsinnige Renee Zellweger“
„Toller Film, der es mir angetan hat“
„Muss ich noch mal mit meinem Mann schauen“

sind nur einige Stimmen aus dem Publikum.
Zellweger schafft es Judy Garland in ihrer gesamten Zerrissenheit zu zeigen – zwischen Stolz und Verletzlichkeit, der Sehnsucht nach Anerkennung und überbordender Lebensfreude. Dazu imitiert sie Garland nicht nur fabelhaft, sondern sieht ihr mit Frisur und Make-up zum Verwechseln ähnlich. Zudem singt Zellweger auch selbst (!) und trifft dazu auch noch den nicht mehr ganz so perfekten Ton auf den Punkt.
„Judy“ ist eine Liebeserklärung und tiefe Verneigung vor einer einzigartigen Frau und Entertainerin, die bis heute mit ihrer Stimme mitten ins Herz trifft.

Patricia Kelly über “One more Year“ im FÜR SIE-Interview
Mit „One More Year“ hat Patricia Kelly ein sehr persönliches Album geschrieben, denn der gleichnamige Titelsong handelt von ihrer Brustkrebserkrankung. Wie hat...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...