Gesichtsroller: Wirkung und Anwendung

Gesichtsroller: Wirkung und Anwendung

Ganz egal ob aus Rosenquarz, Jade oder Bergkristall – eine Massage mit dem Gesichtsroller tut der Haut jetzt so richtig gut. Wir verraten Ihnen alles über die Wirkung und Anwendung.

Mit einem Gesichtsroller kann man geschwollene Haut beleben, straffen und in sich in nur wenigen Sekunden einen glowy Teint zaubern. Kein Wunder also, dass Beauty-Liebhaberinnen Rosenquarzroller & Co. bereits fest in ihre Gesichtspflegeroutine integriert haben. Auch Sie wünschen sich etwas Detox für die Haut? Wir verraten Ihnen, wie Sie Gesichtsroller richtig anwenden!

So wirken Gesichstroller

Gesichtsroller haben gleich mehrere Effekte: Sie kurbeln die Durchblutung an und befreien diese von Wassereinlagerungen sowie Schadstoffen. Auch die Wirkstoffe Ihrer Hautpflege werden durch die tiefgründige Massage mit einem Gesichtsroller verstärkt. Durch die Lymphdrainage mit einem Beautyroller aus Jade oder Rosenquarz wirkt die Haut rosig, prall und gesund. Neigen Sie zu einer empfindlichen und sensiblen Haut, empfehlen wir vor allem die Verwendung eines Rosenquarzrollers, der generell etwas "weicher" auf die Haut einwirkt. Gesichtsroller aus Jade sind vor allem für ihren Anti-Aging-Effekt bekannt. Möchten Sie die Wirkung Ihres Gesichtsrollers zusätzlich verstärken, sollten Sie diesen vor der Behandlung kühlen.

Shopping-Tipp: Einen gut bewerteten Rosenquarzroller gibt es von MoValues >> Einen tollen Jaderoller haben wir bei Rosental Organics entdeckt >>

Gesichtsroller richtig anwenden

Doch Vorsicht, bei der Massage mit einem Gesichtsroller kann man einiges falsch machen. Sollen Jaderoller & Co. ihre volle Wirkung entfalten, müssen diese natürlich auch richtig angewendet werden – und das geht so:

  1. Bevor Sie mit der Anwendung beginnen, sollten Sie Ihr Gesicht gründlich reinigen. Anschließend können Sie ein Serum oder eine Gesichtscreme auftragen.
  2. Nun beginnen Sie mit der Massage. Setzen Sie den Roller in der Mitte der Stirn an und rollen Sie drei bis fünf Mal Richtung Haaransatz. Als Nächstes rollen Sie von der Mitte bis zu den Schläfen.
  3. Die meisten Gesichtsroller haben noch eine zweite kleine Rolle, die wunderbar für die Augen geeignet ist. Schließen Sie die Augen und massieren Sie vom inneren Augenlid bis hin zur Schläfe. So bearbeiten Sie auch die untere Augenpartie.
  4. Jetzt sind die Wangen an der Reihe. Rollen Sie vom Nasenflügel über die Wangenknochen bis hin zur Schläfe und arbeiten Sie sich so runter bis zum Kinn.
  5. Auch über den Hals darf gerollt werden: Massieren Sie hier von oben nach unten, um Unterlagerungen zu vermeiden.
  6. Reinigen Sie den Gesichtsroller nach jeder Anwendung.

Wichtig: Massieren Sie immer von innen (also von der Gesichtsmitte) nach außen. Über jede Stelle sollte pro Gesichtshälfte ca. drei- bis fünfmal gerollt werden. Rollen Sie dabei aber nicht wild hin- und her, sondern setzen Sie den Gesichtsroller immer neu von innen an und bewegen Sie ihn mit leichtem Druck nach außen. Sie können die Massage täglich wiederholen.

Neue Kraft für zartes Grau 3
Die Kult-Serie Euphoria hat es vorgemacht und wir machen es jetzt nach: Lower Lashes! Was den Wimpern-Trend ausmacht und wie man ihn schminkt, lesen Sie hier.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...