4. Februar 2021
Karl Lagerfeld (†85): Die Wahrheit über seinen Tod

Karl Lagerfeld (†85): Die Wahrheit über seinen Tod

Der Tod von Karl Lagerwelt schockte im Februar 2019 die ganze Welt: Mit 85 Jahren erlag der Designer seinem Krebsleiden und schloss für immer seine Augen – jetzt packte seine ehemalige Muse neue Details darüber aus, wie der Modemacher wirklich verstorben ist ...

Karl Lagerfeld: Sein Tod schockte die ganze Welt

Es war ein trauriger Schock für die Modewelt: Karl Lagerfeld starb im Alter von 85 Jahren im Februar 2019 in Paris. Der Modedesigner sei einen Tag zuvor in eine Pariser Klinik eingeliefert worden und am nächsten Morgen dort verstorben. Auf dem offiziellen Instragram-Account des Designers hieß es damals: 

Das gesamte Team der Marke KARL LAGERFELD bestätigt mit tiefer Emotion und Trauer den Tod ihres Kreativdirektors Karl Lagerfeld, am 19. Februar 2019 in Paris, Frankreich. Er war einer der einflussreichsten und berühmtesten Designer des 21. Jahrhunderts und ein ikonisches, universelles Symbol des Stils. Angetrieben von einem phänomenalen Sinn für Kreativität, war Karl leidenschaftlich, kraftvoll und sehr wissbegierig. Er hinterlässt ein außergewöhnliches Erbe als einer der größten Designer unserer Zeit, und es gibt keine Worte, um auszudrücken, wie er vermisst wird.

Karl Lagerfeld: Seine letzten Stunden

Ganze vier Jahre lang kämpfte der Designer gegen den Krebs an – einer, der den Designer bei seinem langen Leidensweg begleiten durfte, war seine Muse Sébastien Jondeau: Der 45-Jährige war damals - neben den Ärzten - der einzige Mensch, der von seiner schlimmen Krankheit wusste. 

In seinem Buch "Wie geht es dir, lieber Karl?" schreibt Sébastien Jondeau über den schmerzhaften Verlauf der Erkrankung und den schlimmen Verlust des Modeschöpfers – übrigens: Der Titel des Buches entstammt einer emotionalen SMS, die der 45-Jährige dem Designer am Tag der niederschmetternden Diagnose schickte.

In seinem Buch beschreibt der Autor, wie er von der schrecklichen Nachricht erfahren habe. Demnach erhielt Sébastien Jondeau nach den Filmfestspielen 2015 in Cannes einen Anruf von Karl Lagerfeld: Er sei alleine mit seiner Katze Choupette in seiner Villa in Saint-Tropez und irgendwas stimme nicht mit ihm. Um anonym zu bleiben, schickte Sébastien Jondeau eine Blutprobe in seinem Namen an ein Labor – und tatsächlich waren Auffälligkeiten zu erkennen, das Ergebnis: Der sogenannte PSA- Wert war erhöht. Wenig später diagnostizierte der Spezialist Claude Abbou Prostatakrebs bei dem Designer.

Tod von Karl Lagerfeld: "Wasser füllte die Lungen"

Bereits 2018 ging es dem Modeschöpfer immer schlechter, wie der Autor schreibt: "Karls Hals begann anzuschwellen, sodass er anfing, bequemere Wolljacken zu tragen." Irgendwann wurden die Schmerzen so schlimm, dass Karl Lagerfeld nicht mehr laufen konnte und von seiner Muse auf dem Rücken getragen werden musste: 

Wasser füllte die Lungen, Karl hatte Schwierigkeiten beim Atmen. Er war so schwach, dass er erstmals nicht auf der Haute-Couture-Show von Chanel erschien.

Der Designer selbst redete kaum über seine Krankheit, einer seiner letzten Sätze wird der Modewelt wohl aber immer im Gedächtnis bleiben: "Da kann ich drei Rolls-Royce besitzen und friere trotzdem hier in einem kalten Krankenzimmer."

© Getty Images
Lade weitere Inhalte ...