Endlich durchstarten

Sport im Berufsalltag: 5 Motivationstipps

Der Beruf, die Familie und der Haushalt haben uns fest im Griff. Da kostet es viel Überwindung, nach der Arbeit noch Zeit für Sport freizuschaufeln. Nutzen Sie unsere Motivationstipps für eine einfache Integration des Sports in Ihren Tagesablauf.

Sport im Berufsalltag Sport im Berufsalltag: 5 Motivationstipps © Matthias Drobeck/Westend61/Corbis

Nach einem anstrengenden Tag im Büro fehlt uns oft die Motivation für ein Work-Out am Abend. Obwohl wir ganz genau wissen, wie wichtig ein körperlicher Ausgleich ist. Nimmt man sich unsere Tipps allerdings zu Herzen, wird man ganz schnell feststellen, dass es nicht viel braucht, um den Feierabend guten Gewissens mit ein wenig Sport einzuläuten, statt mit einer Tüte Chips vor dem Fernseher. 

Tipp 1: Einen Trainingspartner finden

Auch für Sie interessant:
Eine junge Frau ist erfolgreich im Job - Wie auch Sie mit Ausstrahlung und Körpersprache zum Erfolg kommen, erfahren Sie bei uns

⇒ Glücklich im Job
Die Büro-Diät
Konflikte lösen
Mittag im Büro

Haben Sie sich schon mal vor Augen geführt, wie viel Zeit Sie am Tag mit Ihren Arbeitskollegen verbringen? Verrückt! Und es gibt mit Sicherheit ein bis zwei Kollegen, mit denen Sie sich blendet verstehen, richtig? Tun Sie sich mit Ihren "Lieblingskollegen" zusammen und verabreden Sie sich nach Feierabend zum gemeinsamen Sporttreiben. Zu wissen, dass es jemanden gibt, der von einem abhängig ist, motiviert einen und auch die Hemschwelle spontan abzusagen ist viel größer. Außerdem gibt es nicht Schöneres, als sich gegenseitig zu motivieren und herauszufordern. 

Tipp 2: Die Sportsachen immer parat haben

Keine Sportsachen, kein Sport - so einfach ist das. Auf diese Weise überlisten wir uns selbst, denn es scheint schier unmöglich, nach der Arbeit noch einmal nach Hause zu flitzen, um die Sportsachen zu holen OHNE auf dem Sofa zu versacken. Damit es erst gar nicht zu diesem Motivationseinbruch kommt, erweist es sich als sehr hilfreich, die Sportsachen gleich morgens mit zur Arbeit zu nehmen. Schweift der Blick ein Mal durch das Büro, bleibt er mit Sicherheit an der Sporttasche kleben und uns fällt wieder ein "Ah, da war doch noch was!". Und glauben Sie uns, nichts ist befreiender als dem Arbeitsstress zu entfliehen indem man zur Sporttasche greift und den Stress beim Schwitzen abbaut. 

Tipp 3: Zu festen Zeiten trainieren

Ja, der Terminkalender platzt fast aus allen Nähten. Und ja, manchmal sieht man einfach keine Möglichkeit, das Training in den Tag zu integrieren. Umso hilfreicher ist es, sich von vornherein zwei Tage in der Woche dick und fett im Kalender anzumarkern: Sport! Sprechen Sie sich dazu am besten mit dem Trainingspartner ab, an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit es bei ihm passt. Organisieren Sie sich, gründen Sie kleine Fahrgemeinschaften und freuen Sie sich auf ein tolles Work-Out. Die richtige Einstellung zum Sport ist Kopfsache. Demenstrechend fällt es uns leichter, auf den Motivations-Zug aufzuspringen, wenn wir bereits am Wochenanfang wissen, wann Sport angesagt ist und wann nicht. 

Tipp 4: So viel bewegen, wie möglich

Wir Menschen mögen es bequem und gemütlich. Warum die Treppenstufen bis in den dritten Stock in Kauf nehmen, wenn doch der Fahrstuhl a) viel bequemer und b) viel schneller ist? Machen Sie sofort Schluss mit dieser Einstellung und fällen Sie zukünftig die bewusste Entscheidung für mehr Bewegung. Statt der Kollegin im Büro nebenan eine ausführliche Mail zu schreiben, ist ein Besuch meist viel effizienter - sowohl für das Sozialverhalten als auch für die Kalorienverbrennung. Nutzen Sie jede noch so kleine Gelegenheit, sich zu bewegen. Ein Schrittzähler ist ein tolles Gadget, das Ihnen hilft, Fortschritte zu messen und Sie zu neuen Schrittrekorden motiviert.

Tipp 5: Kleine Erfolge belohnen 

Aus unserer Kindheit wissen wir, wie es sich anfühlt, für etwas belohnt zu werden. Diese Sensation begleitet uns ein Leben lang. Was früher unsere Eltern getan haben müssen wir jetzt allerdings selbst übernehmen. Aus sportlicher Sicht gesehen heißt das, dass Sie sich immer wieder neue, kleine Ziele stecken sollten, die gut zu erreichen sind und Ihnen den Spaß an der Sache nicht nehmen. Ist das Ziel erreicht, machen Sie eine Pause und nutzen Sie die Zeit, den eigenen Fortschritt zu reflektieren. Eine Belohnung, in Form von neuen Sportschuhen, einer weichen Matte oder einer schicken Sporthose motiviert Sie direkt zu neuen Bestleistungen. 

Die Büro Diät zeigt, wie Sie sich im Berufsalltag richtig ernähren >> 

Im Büro Alltag gesünder ernähren? Wir zeigen Ihnen, wie es geht >>

 
Schlagworte:
Autor:
Maximiliane Landes