Ernährungs-Tipps

Heißhungerattacken auf Süßes stoppen!

Das große Bedürfnis sofort etwas zu essen, kann einen wahnsinnig machen. Wir verraten Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihren Heißhunger in Zukunft stoppen können.

Eine Frau mit einem Stück Torte -  Wir verraten Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihren Heißhunger in Zukunft stoppen können Heißhungerattacken auf Süßes stoppen! © sonja lekovic/ Thinkstock

Eben noch war alles in Ordnung. Der Kopf summte vor Arbeit im Büro oder vor Vergnügen auf dem Sofa bei einem schönen Film. Plötzlich schiebt sich dieses Bild vor das geistige Auge: Schokoladentorte. Chips. Pommes mit Mayo. Gepaart mit dem Gedanken: haben wollen! Jetzt, sofort! Heißhunger heißt dieses Phänomen, dem wir alle schon erlegen sind. Schrecklich ist das Gefühl auf einmal riesigen Hunger und eine unbeschreiblich große Lust auf Essen zu haben. Der Grund für solche Gelüste ist häufig eine leichte Unterzuckerung des Körpers, die Heißunger-Attacken zur Folge hat. Aber es gibt Strategien dagegen, zur Vorbeugung und bei akuten Attacken.

Ursachen von Heißhunger auf Süßes

Zum Thema
Heisshunger

Sie wünschen sich noch mehr Informationen und weitere Tipps rund um das Thema "Heißhunger"? Dann lesen Sie diese Artikel:

 Tolle Tipps gegen Heißhunger auf Salziges
 Natürliche Appetitzügler
 Unser Essverhalten ist der Spiegel unserer Seele

 

Heißhunger weist auf eine Unterzuckerung im Körper hin. Diese entsteht, wenn Sie zum Beispiel viele Produkte mit Zucker und Süßstoff zu sich nehmen. Bei Zuckerzufuhr wird die Insulinproduktion angeregt. Sofort wird vermehrt Insulin ausgeschüttet. Dadurch sinkt der Blutzuckerspiegel unter sein normales Niveau. Deswegen sollten Light-Produkte ein absolutes No-Go sein. Denn sie verursachen Heißhunger! Hinter den Attacken können aber auch körperliche oder seelische Ursachen stecken.

Körperliche Ursachen: Wenn Sie im Laufe des Tages zu wenig oder unregelmäßig essen und dadurch zu wenig Kalorien zu sich nehmen, ist es nicht verwunderlich, dass ein Hungergefühl entsteht. Oft geschieht das zu unpassenden Zeiten, wie beispielsweise nachts. Wenn Sie zu wenig getrunken haben, kann das ebenso passieren. Geschmacksverstärker in Fertigprodukten täuschen dem Körper vorübergehend ein Sättigungsgefühl vor. Das verschwindet aber nach einer gewissen Zeit wieder. Frauen, die sich in der zweiten Phase ihres Zyklus befinden, leiden sehr häufig an Fressattacken. Viele sind in dieser Zeit sehr reizbar und haben häufig das Verlangen nach etwas Süßem. Das leere Gefühl im Magen und das Verlangen nach etwas Süßem kann auch durch Nährstoffmangel zustande kommen. Der Heißhunger auf Schokolade ist zum Beispiel teilweise mit einem Zinkmangel erklärbar. Deshalb sollten Sie auf Ihren Zinkhaushalt achten. Wenn dieser ausgeglichen ist, wird Ihr Hungergefühl auf Schokolade verringert. Übrigens: Austern enthalten sehr viel Zink. Mit nur einer Auster können Sie Ihren Zinkhaushalt wieder in Ordnung bringen.

Seelische Ursachen: Wenn Sie eine Diät machen oder aus gesundheitlichen Gründen auf bestimmte Lebensmittel verzichten müssen, steigt natürlich Ihr Hungergefühl. Viele Menschen essen aus Frust. Wenn das erst einmal antrainiert ist, verfallen Sie in Stresssituationen immer wieder dem Süßzeug. Dass Schokolade glücklich macht, ist schließlich auch kein Gerücht. Durch Gerüche und eindrucksvolle Werbeplakate steigert sich die Fantasie ins Unermessliche, und man hat ganz plötzlich Lust auf diese gut riechende oder optisch ansprechende Speise.

Durch eine ausgewogene Ernährung lassen sich die Fressattacken vermeiden. Wenn Sie viel Heißhunger haben und ab und zu erbrechen müssen, können dies Anzeichen für eine Schwangerschaft oder Diabetes sein. Aber auch Essstörungen können eine Folge sein. Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Den Heißhunger bekämpfen

  • Tipp 1: Schaffen Sie eine gute Grundlage für den Tag und frühstücken Sie ausgiebig.
  • Tipp 2: Achten Sie darauf, dass Sie sich am Tag ausreichend bewegen. Das lenkt ab und tut dem Körper gut.
  • Tipp 3: Viel trinken ist sehr wichtig. Sie sollten mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken. Das täuscht dem Magen ein Sättigungsgefühl vor. Wenn sich eine Attacke anbahnt, empfiehlt es sich besonders gut, einen Tee zu trinken.
  • Tipp 4: Mindestens 7 Stunden sollten Sie pro Nacht schlafen. Viel Schlaf gibt dem Körper Ausgeglichenheit.
  • Tipp 5: Statt Süßigkeiten sollten Sie in Ihrer Tasche immer Obst, Nüsse oder vielleicht einen Joghurt parat haben. Kleine Snacks sind erlaubt. Besonders süßes Obst wie Erdbeeren stillen den Heißhunger vorübergehend.
  • Tipp 6: Eine ballaststoffreiche Ernährung sorgt dafür, dass der Magen lange gefüllt ist. Genauso ist es mit einer eiweißreichen Ernährung. Eiweiß stärkt die Knochen und Muskeln.
  • Tipp 7: Hunger auf Süßes entsteht häufig aus Langeweile. Nehmen Sie sich etwas vor und bewegen Sie sich an der frischen Luft. Dann haben Sie sich abends auch etwas Süßes verdient.
  • Tipp 8: Verzichten Sie auf Light-Produkte. Die betrügen Ihren Körper und steigern den Heißhunger.
  • Tipp 9: Mal etwas Schokolade naschen ist in Ordnung. Dabei sollten Sie aber auf die Menge achten und das Stück ganz genüsslich im Mund zergehen lassen. Zartbitter-Schokolade hat den höchsten Kakaoanteil und ist somit noch am Gesündesten.
  • Tipp 10: Durch das Zähneputzen und den Pfefferminz-Geschmack im Mund vergeht die Lust auf Schokolade.
  • Tipp 11: Bewahren Sie Ihre Schokolade im Gefrierschrank auf. Wenn Sie nur eiskalte Schokolade im Haus haben, wird nicht so viel davon gegessen.

In dieser Liste finden Sie natürliche Appetitzügler >>    

 
Schlagworte: