DIY-Hochzeit

Candy Bar selbst gestalten

Candy Bars sind jetzt der Trend. Ob zu Hochzeit, Geburtstag oder Gartenparty - das üppige Buffet aus Süßigkeiten gehört einfach dazu. Doch es kann enorm viel Budget verschlucken. Deshalb machen wir unsere Candy Bar heute einfach selbst!

Candy-Bar Candy Bar selbst gestalten © RuthBlack/iStock

Was ist eine Candy Bar?

Ein üppiges Buffet voller Süßigkeiten – das ist wohl die treffendste Beschreibung für eine Candy Bar. Sie bietet kleine Leckereien für zwischendurch, hat aber nicht nur den Sinn, allen Gästen Naschereien ganz nach deren Geschmack zu bieten, sondern sie soll auch einfach toll aussehen und ein Hingucker sein. Deshalb folgt die Candy Bar meist einem Farbschema: Bei einer Hochzeit zum Beispiel ist sie oft in weiß, rot, rosa oder der Farbe der restlichen Hochzeitsdeko gehalten. Bei Kindergeburtstagen finden sich häufig blaue Candy Bars für die Jungs und rosafarbene für die Mädchen - oder auch kunterbunte. Sehr modern ist die Verwendung von Holz und vielen Brauntönen gepaart mit goldenen Elementen für einen besonders edlen Look. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – und Süßigkeiten lassen sich in allen Farben herstellen. 
Tipp: Lassen Sie Ihre Gäste einige der Candys als Gastgeschenke mit nach Hause nehmen!

Die Zutaten für eine perfekte Candy Bar

Im Grunde besteht eine Candy Bar aus allen Süßigkeiten und Desserts, die Ihnen gut gefallen und die Sie selbst am liebsten Essen. Aber natürlich gibt es Klassiker, die bei kaum einer Candy Bar fehlen: Oftmals bildet eine Torte den Mittelpunkt des Buffets. Bei einer Hochzeit wird sehr häufig mit vielen Hochzeits-Cupcakes, Cakepops und Macarons gearbeitet – durch viele kleine Elemente entsteht der Eindruck, dass die Bar sehr üppig gefüllt ist. Popcorn findet ebenso seinen Platz auf der Candy Bar wie unterschiedliche Weingummisorten, Bonbons, Hochzeitsmandeln, Kekse, Zuckerperlen, Marshmallows, Lollies, Baisers und Kuchenschnitten. Manchmal werden auch kleine Limonadenflaschen aufgebaut: kleine Flaschen mit dezent gefärbter Limonade oder Eistee gefüllt und mit Strohhalmen garniert. 

Aufbau einer Candy Bar

Sobald Sie damit beginnen, Ihre Candy Bar zu planen, sollten Sie immer den Gesamteindruck des Süßigkeiten-Buffets im Hinterkopf behalten. Mehr ist dabei mehr: Den besonderen Effekt bringen unterschiedliche Elemente auf dem Tisch, zum Beispiel unterschiedlich hohe Etageren, verschiedene Platten, Karaffen, Bonbongläser, Teller – am besten alle unterschiedlich hoch und groß, aus Glas und Porzellan, mit Haube und Deckeln sowie ohne. Durch die Variation entsteht einmal mehr der Eindruck, dass das Buffet besonders üppig ist – eine Haupteigenschaft der Candy Bar. Zusätzlich können Sie Ihren Gästen Papiertüten bereitstellen, in denen sich jeder sein ganz persönliches süßes Gastgeschenk zusammenstellen kann. 

Dekoideen für die Candy Bar

Auch bei der Dekoration der Candy Bar sind keine Grenzen gesetzt, aber es gibt einige klassische Elemente: Girlanden mit Fähnchen, Luftballons, Strohhalme und Konfetti. Eine Girlande mit Schriftzügen wie „Welcome“, „Love“, „Just married“ oder „Happy birthday“ weist den Gästen den direkten Weg zur Candy Bar. Bunte Pompoms, Blumensträuße, Kerzenhalter oder Windlichter sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Auch Servietten und Tischdecken in der passenden Farbe können die Dekoration unterstützen – besonders angesagt sind Bilderrahmen, in denen passende Sprüche oder Bilder des Brautpaares eingerahmt sind. Auch kleine Schilder mit den Beschreibungen der Süßigkeiten helfen den Gästen nicht nur bei der Orientierung, sondern können zusätzlich ein Deko-Element sein. Für die unterschiedlichen Höhen innerhalb der Candy Bar werden oft auch Holzkisten verwendet, auf und in denen die Süßigkeiten drapiert werden können. 

 
Schlagworte: