Rezeptideen

Schmackhaft und gesund kochen mit Olivenöl

Das Öl der Olive ist ein Tausendsassa. Ob zum Kochen oder im Salat - wir zeigen Ihnen, wie vielseitig Olivenöl ist.

Schwarze Oliven werden mit Olivenöl übergossen - Vielseitig und gesund kochen mit Olivenöl Schmackhaft und gesund kochen mit Olivenöl © Thinkstock

Olivenöl aus Griechenland, Spanien oder Italien ist auch aus der deutschen Küche kaum noch wegzudenken. Zu Recht - schließlich ist das feine Öl aus der Olive aromatisch und gesund. 

Kochen ja - aber bitte nicht zu heiß

Natives Olivenöl enthält im Vergleich zur raffinierten Variante besonders viele Antioxidatien, die in unserem Organismus freie Radikale unschädlich machen. Wird das Öl allerdings zu stark erhitzt (über 180 °C) zerfallen die Antioxidantien. Deshalb natives Olivenöl nur zum Schmoren oder zum abschließenden Verfeinern benutzen. Hohe Temperaturen hält raffiniertes Olivenöl besser aus.

Olivenöl pur

In den Mitelmeerländern reicht man gutes Olivenöl gerne pur zu Fleur de Sel und frischem Brot - ein idealer Appetitanreger für ein mediterranes Menü! Preislich gibt es bei nativem Olivenöl große Unterschiede. Aber gut heißt nicht gleich teuer. Geschäfte, die sich auf Öle spezialisiert haben, bieten meist auch eine Verkostung der Öle an. Probieren Sie sich durch die verschiedenen Sorten und entscheiden Sie nach Ihrem persönlichen Geschmack! Auch der jährliche Gewinner im Olivenöltest kann bei der Entscheidung nach dem richtigen Öl helfen.

Besonders aromatisch im Salat

Raps- und Sonnenblumenöl sind gute und vielseitige Öle, keine Frage. Aber Olivenöl macht aus jedem Salat-Dressing etwas ganz Besonderes. Einfach etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer unterrühren und mit ein wenig Honig verfeinern - weniger ist im Zusammenspiel mit Olivenöl einfach mehr.

Aufbewahrung von Olivenöl

Basilikum-Öl selbermachen

Mit Olivenöl und wenigen weiteren Zutaten können Sie sich köstliches Basilikum-Öl selbermachen.

UV-Strahlung zersetzt das Chlorophyll im Olivenöl, von dem es seine grüne Farbe enthält. Deshalb wird Olivenöl meistens auch in abgetönten Flaschen geliefert. Am besten hält sich das Öl der Olive an einem dunklen und kühlen Ort, also zum Beispiel der Speisekammer. Nach 12 bis 18 Monaten sollten Sie Ihr natives Olivenöl verbraucht haben, raffinierte Öle halten sich meist länger. Im Zweifelsfall verrät das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Flasche, wie lange das Öl das volle Spektrum an Aromen aufweist. Danach ist es noch genießbar, schmeckt aber eventuell schon etwas fad.

 

 
Schlagworte: