6. August 2021
TV-Tipp fürs Wochenende: 3 1/2 Stunden

TV-Tipp fürs Wochenende: 3 1/2 Stunden

Am Samstag sehen Sie im Ersten das historische Drama „3 1/2 Stunden” zum Mauerbau 1961 in Berlin.

© ARD Degeto/REAL FILM/AMALIA Film/Bernd Schuller

TV-Tipp fürs Wochenende: 3 1/2 Stunden

Samstag, 07.08., historisches Drama im Ersten um 20.15 Uhr

München am 13. August 1961. Der Interzonenzug D-151 mit DDR-Bürgern als Reisegästen macht sich auf den Weg nach Ost-Berlin. Unterwegs spricht sich die Nachricht von einem Mauerbau wie ein Lauffeuer herum.
 
Die überzeugte Kommunistin Marlis (Susanne Bormann), Tochter eines hohen NVA-Offiziers, erkennt sofort, welche Auswirkungen dadurch auf ihre Ehe und die beiden Kinder drohen. Ihr Ehemann Gerd (Jan Krauter), ein regimekritischer Ingenieur, drängt auf das Bleiben in der BRD. Mit jedem Halt rückt die Entscheidung näher, ob die Familie zerbricht – oder zu welchem Preis sie zusammenbleiben kann.
 
Auch die Band von Sängerin Carla (Alli Neumann), die von einem finanziell ernüchternden Gastspiel in den Osten zurückfährt, steht vor einer Zerreißprobe. Sie und zwei Musiker entscheiden sich für einen Neuanfang im Westen, trotz der Ungewissheit. Carlas große Liebe, der Bassist Sasha Goldberg (Jeff Wilbusch), möchte jedoch nicht aussteigen – und dass, obwohl er um das düstere Geheimnis weiß, das die Bandleaderin hinter sich lassen will.
 
Unterdessen bereitet sich auf der Ostseite die junge Lokführerin Edith Salzmann (Luisa-Céline Gaffron) darauf vor, wie gewohnt den Zug am letzten bundesrepublikanischen Halt zu übernehmen. Für sie ist es ein besonderer Arbeitstag, denn ein DEFA-Filmreporter soll über Edith als eine der ersten Frauen in diesem Beruf berichten. Doch auch bei ihr kommen nun Gedanken an eine Flucht in die Freiheit auf.

Wie wäre es mit ein wenig Romantik? Jetzt neu in der ARD-Mediathek: Eine liebe Später. Schauen dieses Wochenende mal jetzt rein!
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...