"Schlafschafe": Neue Serie um eine Verschwörungstheoretikerin

"Schlafschafe": Hochspannung – neue Dramaserie um eine Verschwörungstheoretikerin

Melanie (Lisa Bitter) glaubt auf einmal, ausspioniert zu werden, auch Atemschutzmasken schützen ihrer Meinung nach nicht vor dem Coronavirus. Sie ist dabei, ihren Mann (Daniel Donskoy) und die Familie durch ihre Verschwörungstheorien in ein Unglück zu stürzen. Ein Thema, wie es aktueller kaum sein könnte.
 

"Schlafschafe" – um was geht's in der 6-teiligen ZDFneo-Serie?

Lars (Daniel Donskoy) versteht die Welt nicht mehr. Was ist plötzlich los mit seiner Frau Melanie (Lisa Bitter)? Plötzlich glaubt sie an Verschwörungstheorien und montiert die Rauchmelder im Haus ab, weil sie davon überzeugt ist, dass sie ausspioniert werden. Auch Atemschutzmasken gegen das Coronavirus machen krank, statt zu schützen. Sohn Janosch (Emil Brosch) weiß überhaupt nicht mehr, wie er mit seiner Mutter umgehen soll – ein Familiendrama bahnt sich an. Melanie hält alle für Schlafschafe.

Lars sieht nur einen Ausweg: Er sucht den  Verschwörungstheoretiker Rüdiger (August Zirner), der verstörende Videos ins Internet stellt und Menschen zu Querdenkern werden lässt ...

Was sind Schlafschafe?

Verschwörungstheoretiker und Querdenker bezeichnen Menschen als "Schlafschafe", die ihrer Meinung nach unwissend sind und ihrer Überzeugung nicht folgen.

Die 6-teilige Serie wird voraussichtlich bis Ende Februar 2021 gedreht. Die Ausstrahlung erfolgt auf ZDFneo – die Verfügbarkeit in der ZDFmediathek ist für Mai 2021 geplant.

Lesen Sie auch das spannende Interview mit Zukunftsforscher Erik Händeler: Wie wird die Welt nach Corona aussehen?
 

Ines Lutz
Schauspielerin Ines Lutz alias Anne Meierling schwebt mit Dr. Martin Gruber zwar im siebten Himmel. In der Serie werden die beiden aber vor ein Problem gestellt...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...