Selberstricken Nützliche Tipps und Infos

Überall wird jetzt gehäkelt und genäht. Selbst Street-Art-Künstler schlagen weich und wollig zu. Was fasziniert alle so am Selbstgestrickten?

 

IM INTERNET:

Mehr über Urban Knitting:

Mehr Tipps zum Selbermachen:

Internetshops für Handgemachtes:

Gestrickte Taschen

Diese bunten Taschen machen Lust auf Selbermachen

Tipps zum Weiterlesen

  • Simone Werle: „Urban Knits. The world’s most inoffensive Graffiti“. Der Bildband kommt am 25. April im Prestel Verlag heraus (96 Seiten, 14,95 Euro). Sogenannte Knitting Crews fotografieren ihre im öffentlichen Raum platzierten Strick- und Häkelkunst werke und verbreiten sie im Internet wie andere gesprayte Graffiti oder Installationen. Ihre Motivation ist selten reiner Protest, eher – mit einer Spur augenzwinkernder Anarchie – der Wunsch, etwas mehr Wärme und Farbe im grauen Cityalltag und individuelle Spuren zu hinterlassen. Werle zeigt Highlights der weichen Welle; die Street-Art-Fotos zu unserem Report sind dem Buch entnommen.
  • Susanne Klingner: „Hab ich selbst gemacht. 365 Tage, 2 Hände, 66 Projekte“. Die Autorin stellt von Käse bis Seife ihre Selbstversuche vor. Das Taschenbuch ist ab 19. Mai erhältlich (Kiepenheuer&Witsch, 256 Seiten, 8,95 Euro).
  • „Cut“. Seit 2009 erscheint dieses Magazin mit dem Untertitel „Kleider machen Leute“ (9,50 Euro). Die Macherinnen, drei Frauen aus München, berichten über Do-it-yourself in allen Bereichen. Ihr spezielles Interesse gilt dabei der Mode. Einfache Schnitte werden Schritt für Schritt erklärt, Designer und neue Läden vorgestellt. Und es gibt in jeder Ausgabe herausnehmbare Schnittmuster. www.cut-magazine.com
2 3 4
 
Schlagworte:
Autor:
Lisa Seelig