14. Juli 2017
Luftiger Pullunder in sanftem Lilaton

Luftiger Pullunder in sanftem Lilaton

Auch in der warmen Jahreszeit müssen wir nicht auf unsere heiß geliebten Strickstücke verzichten: Dieser zarte Pullunder kann locker über ein Sommerkleid gestreift werden und spendet an frischen Abenden Wärme.

Luftig-leichter Pullunder in Lila
© Nicolas Olonetzky
Luftiger Pullunder in sanftem Lilaton

Luftig-leichter Pullunder in sanftem Lilaton

Größe 34/36 (38/40 – 42/44):
Die Angaben für Größe 38/40 stehen in Klammern vor, für Größe 42/44 nach dem Gedankenstrich. Steht nur eine Angabe, so gilt sie für alle drei Größen.

Material:
Lana Grossa-Qualität „Nizza” (74 % Baumwolle, 25 % Polyester, 1 % Polyester (metallisiert), LL = ca. 115 m/50 g): ca. 150 (200 – 250) g Hellgrau/Schwarz/ Silber (Fb. 12) und Lana Grossa-Qualität „Silkhair” (70 % Mohair (Superkid), 30 % Seide, LL = ca. 210 m/25 g): ca. 50 (75 – 75) g Burgund (Fb. 99); Stricknadeln Nr.5,5, 1 Wollhäkelnadel Nr. 5.

Hinweis:
Alles mit doppeltem Faden arbeiten, und zwar zusammen mit je 1 Faden beider Qualitäten!

Kettenrand:
Die 1. M jeder R re str. Die letzte M jeder R wie zum Linksstr. abh., dabei den Faden vor der M weiterführen. Hinweis: Alle Ränder mit Kettenrand arbeiten!

Kraus re:
Hin- und Rück-R re M str.

Fallmaschenmuster:
Nach Strickschrift str. Die Zahl re außen bezeichnet die Hin-R, li außen die Rück-R. In der Breite die R mit den M vor dem 1. Pfeil beginnen, den MS = 3 M [ohne U zählen, da sie fallen gelassen werden] zwischen den Pfeilen fortl. str., enden mit den M nach dem 2. Pfeil. In der Höhe die 1. und 2. R 1x str., dann diese 2 R fortl. wdh.

Betonte Zunahmen: Am R-Anfang nach der 2. M, am R-Ende vor den letzten 2 M je 1 M re verschränkt aus dem Querfaden zun. Betonte Abnahmen: Am R-Anfang nach der 2. M 2 M re zus.-str. Am R-Ende vor den letzten 2 M 2 M überzogen zus.-str. [= 1 M wie zum Rechtsstr. abh., die folg. M re str., dann die abgehobene M darüberziehen].

Maschenproben:
14 M und 23 R kraus re mit Nd. Nr. 5,5 und doppeltem Faden = 10 x 7 cm; 13 M und 18 R Fallmaschenmustermit Nd. Nr. 5,5 und doppeltem Faden = 10 x 10 cm.

Rückenteil:
51 (57 – 63) M mit Nd. Nr. 5,5 und doppeltem Faden anschlagen. Für den Bund 7 cm = 23 R kraus re str., dabei mit 1 Rück-R beginnen. Dann im Fallmaschenmuster weiterarb. Beids. für die bauchige Form in der 3. R ab Bundende 1 M betont zun., dann in jeder 2. R noch 3x je 1 M betont zun. = 59 (65 – 71) M. Die zugenommenen M folgerichtig in das Fallmaschenmuster einfügen. Nach 5 cm = 10 R ab Bundende beids. den Beginn der A-Linie markieren. Beids. für die Schrägungen in der 9. R ab Markierung 1 M betont abn., dann in jeder 8. R noch 5x je 1 M betont abn. = 47 (53 – 59) M. Nach 35 (36 – 37) cm = 64 (66 – 68) R ab Markierung beids. je 7 (10 – 13) M für die Schultern abk. Über die restl. 33 M für die Ausschnittblende noch 3 cm = 6 R str. Dann die M abk.

Vorderteil:
Wie das Rückenteil str.

Ausarbeiten:
Teile spannen, anfeuchten und trocknen lassen. Schulter-Blenden-Nähte und Seitennähte schließen, dabei die Seitennähte jeweils nur bis zur Markierung. Die restl. Nähte jeweils bis zur Schulter bleiben offen. Für die Kordel mit der Häkelnd. Nr. 5 und doppeltem Faden eine 130 (138 – 146) cm lange Luftm-Kette häkeln. Diese in die 1. R nach dem Bund einziehen und in vorderer Mitte zur Schleife binden.

Hinweis:
Beim Tragen des Tops rutscht die Ausschnittblende nach unten, siehe Modellbild.

Strickanleitungen: Strickschrift richtig lesen
Was steht da? Strickschrift ist für Anfänger nicht leicht zu lesen. Wir entwirren daher einmal die Stricksprache und sagen, wie Sie Strickanleitungen richtig...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...