Sonnenschutz Haut: So vermeiden Sie Sonnenbrand

So vermeiden Sie Sonnenbrand

Richtig sonnen – aber wie? Für eine gesunde Haut beantworten wir wichtige Fragen, damit Sie garantiert keinen Sonnenbrand bekommen!

Sonnenschutz Haut
© Fotolia
So vermeiden Sie Sonnenbrand

Artikelinhalt Sonnenschutz Haut

1. Ist Sonnenschutz gefährlich für die Haut?
2. Was bedeutet Eigenschutz der Haut?
3. Wie lange darf ich in der Sonne bleiben?

Ist Sonnenschutz schädlich für die Haut?

Es ist wie bei allen anderen Kosmetikprodukten: Es gibt unterschiedliche Produkte mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Somit macht auch der Sonnenschutz für die Haut keinen Unterschied. Ob jemand lieber konventionelle Produkte, Medizinprodukte oder Bio-Produkte verwendet, ist eine persönliche Entscheidung. Der Unterschied: Natürliche Pigmentfilter reflektieren das UV-Licht und wandeln sie nicht, wie die chemischen, in Wärme um. Aber: Der UVA-Schutz ist oft zu gering.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Haut ausreichend vor UVA- und UVB-Strahlen schützen. Das Gesicht sollte auch im Alltag gut vor Sonne geschützt werden. Heutzutage sollte jedem klar sein, dass man sich nicht ohne ein Sonnenschutzmittel in die Sonne legt. Natürlich hat die Haut eine gewisse Eigenschutzzeit – je nach Hauttyp, Saison und äußeren Bedingungen kann dieser aber relativ schnell aufgebraucht sein. Wer im Urlaub im Meer oder Pool badet, sollte ein wasserfestes Produkt verwenden. Dieses muss nach dem Schwimmen ggfs. wieder aufgefrischt werden. Es reicht nicht aus, sich einmal morgens einzucremen, denn auch durchs Schwitzen nutzt sich die Schutzfunktion ab. Diese Regeln sollten Sie Ihrer Haut zuliebe immer beachten:

  • Vermeiden Sie unter allen Umständen einen Sonnenbrand!
  • Unterschätzen Sie die Wintersonne und die ersten Strahlen im Frühling nicht – diese sind besonders intensiv und die Haut bekommt nach dem Winter besonders schnell einen Sonnenbrand.
  • Legen Sie sich nicht während der Mittagshitze in die pralle Sonne.
  • Bräunen Sie sich in schattigen Plätzen. Das dauert zwar etwas länger, die Bräune hält aber auch länger und stresst die Haut weniger.
  • Legen Sie sich nicht stundenlang in die Sonne – ein zartgebräunter Teint ist wesentlich attraktiver als der Brathähnchen-Look.
  • Zu viele Sonnenstunden und Sonnenbrände können nicht nur Hautkrebs begünstigen, auch Falten, Pigmentstörungen und Altersflecken entstehen nachweislich durch intensive Sonnenbäder.
  • Verwenden Sie ausreichend Sonnenschutz für die Haut – viele Menschen verwenden zu wenig vom Produkt.

Was bedeutet Eigenschutz der Haut?

Unter Eigenschutz der Haut versteht man die Zeit, die man ohne Rötungen in der Sonne verbringen kann. Je gebräunter die Haut, desto länger wird die Eigenschutzzeit. Vom sehr hellen Hauttyp (Hauttyp I) bis zum dunklen Hauttyp (Hauttyp VI) differiert die Zeit und kann von wenigen Minuten bis zu rund 80 Minuten betragen. Das sind wohlgemerkt Richtwerte, Sie sollten Ihre Haut stets individuell beobachten und schützen. Diese Zeit kann sich beispielsweise verkürzen, wenn Sie bei Sonnenschein Skilaufen oder auf dem Wasser sind – das hängt mit einem höheren UV-Index zusammen.

Alle Hauttypen:

  • Typ I: sehr helle Haut, häufig Sommersprossen, rötliches Haar. Eigenschutzzeit: bis zu einer Viertelstunde ohne extra Sonnenschutz für die Haut.
  • Typ II: helle Haut, manchmal Sommersprossen, helles Haar. Eigenschutzzeit: bis zu 20 Minuten ohne extra Sonnenschutz für die Haut.
  • Typ III: meist dunkle Haare und Augen und mittelhelle Haut. Eigenschutzzeit: bis zu 30 Minuten ohne extra Sonnenschutz für die Haut.
  • Typ IV: bräunliche Haut und dunkelbraunes bis schwarzes Haar. Eigenschutzzeit: bis zu 40 Minuten ohne extra Sonnenschutz für die Haut.
  • Typ V: dunkelbraune Haut, häufig schwarzes Haar. Eigenschutzzeit: bis zu 60 Minuten ohne extra Sonnenschutz für die Haut.
  • Typ VI: dunkelbraune bis schwarze Haut. Eigenschutzzeit: bis zu 80 Minuten ohne extra Sonnenschutz für die Haut.

Welchen Sonnenschutz braucht Ihre Haut? Machen Sie den Test!

Wie lange darf ich in der Sonne bleiben?

Spätestens wenn die Eigenschutzzeit der Haut aufgebraucht ist, heißt es eincremen, eincremen, eincremen. Wenn man die Sonne noch gar nicht gewöhnt ist, beispielsweise nach dem Winter, heißt es: immer eincremen – lieber zu viel und zu oft als zu wenig.

Beispiel:

Sind Sie Hauttyp 1 und halten es in der Sonne ca. 15 Minuten ohne Sonnenbrand aus – mit einem Lichtschutzfaktor 20 können Sie theoretisch bis zu 300 Minuten in der Sonne liegen. Hautärzte würden aber sicher den meisten Menschen davon abraten, sich fünf Stunden lang in der Sonne zu legen.

Mehr Informationen in unserem großen Sonnenschutz-Spezial

Ateia
© Ateia
So vermeiden Sie Sonnenbrand

Sonnenschutzpflege von Ateia

Ateia ist eine Marke aus Österreich, die mit ihrer Produktpallette an Sonnenschutzprodukten für alle Hauttypen inkl. Kinder auch den deutschen Markt erobern will.

Das besondere an dem Label: Zusätzlich zum UVA-/UVB-Schutz enthalten die Produkte DNA-Reparaturenzyme (Photosome, Ultrasome). Der einzigartige, patentierte Wirkstoffkomplex mit 24-Stunden-Komplex soll die körpereigenen Regenerationsmechanismen der Hautzellen bereits während des Sonnenbads unterstützen und somit UV-Licht-bedingter frühzeitiger Hautalterung und Hautschäden aktiv begegnen. Der besonders reichhaltige Extrakt aus dem Mexikanischen Nopal-Kaktus (Nopasome) schützt mit natürlichen Radikalfängern wie Vitamin C, E und Carotinoide vor oxidativem Stress. Sein hoher Anteil an Polysacchariden (Mehrfachzuckern) soll vorzeitiger Hautalterung und Faltenbildung vorbeugen.

Ateia-Sonnenpflegeprodukte sind frei von Parabenen, Alkohol, PEG's und Konservierungsstoffen. Derzeit sind sie ausschließlich über www.ateia.at und in ausgewählten Onlineshop-Apotheken erhältlich. Preis: ab ca. 10 Euro.

Dado Sens Sonnschenschutz
© Dado Sens
So vermeiden Sie Sonnenbrand

Sonnenschutz von Dado Sens Sun

Sensible Haut, die zu Unreinheiten, Neurodermitis, Rosacea oder Psoriasis neigt, reagiert empfindlich auf UV-Strahlung – das macht sie in der Sonne besonders pflege- und schutzbedürftig. Dado Sens, der Spezialist für Sensibelchen, hilft mit seinen „Sun“-Produkten durch den Sommer.

Sowohl die Sonnencreme, das Fluid als auch das Spray verfügen über einen Anti-Aging-Wirkstoffkomplex mit SymUrban, sodass die Haut nicht nur vor UV-Strahlung und Feinstaub geschützt, sondern auch der natürliche Hautschutz unterstützt wird. Ectoin und Vitamin E unterstützt den Regenerationsprozess der Haut, Panthenol und Allantoin wirken pflegend und beruhigend. Alle Sonnenschutzprodukte sind wasserresistent, vegan und frei von Parabenen, Silikonen und Erdöldpräparaten, wie Paraffinen oder PEGs.

Erhältlich sind die Produkte in Reformhäusern, Parfümerien, autorisierten Apotheken und im Onlineshop www.dadosens.com und kosten ab ca. 18 Euro.

Eucerin Sun
© Eucerin
So vermeiden Sie Sonnenbrand

Eucerin Photoaging Control

Die innovative „Advanced Spectral Technology“ kombiniert breitbandige und photostabile UVA/UVB-Filter für einen zuverlässigen UV-Schutz mit dem Antioxidans Licochalcone A für den hochenergetischen, sichtbaren (HEV) Lichtschutzeffekt. Glycyrrhetinsäure bietet zusätzlichen DNA-Schutz. Das große Sortiment enthält für jeden Hauttyp das passende Produkt.

Neu sind „Eucerin Photoaging Control Sun Lotion Extra Light LSF 30 oder 50+“: Neben den beschriebenen Eigenschaften enthält der Sonnenschutz lang- und kurzkettige Hyaluronsäure gegen vorhandene Fältchen sowie Hyperpigmentierung vor allem am Hals, Dekollete und Arme mildern. Die Textur zieht zudem schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Das heißt: Kein Kleben, kein Schmieren und kein fettiges Hautgefühl. Darüber hinaus ist die Lotion wasserfest und verleiht der Haut Feuchtigkeit, Elastizität und Geschmeidigkeit. Seit Februar 2019 ist die „Eucerin Sun Pigment Control LSF 50+“ auf dem Markt, die mithilfe des neuen Pflegewirkstoffes Thiamidol effektiv vorhandene Pigmentflecken mildern soll. Ab Mai 2019 werden neuen Sonnschutzprodukte für Kinder eingefüht. Mehr Informationen auf www.eucerin.de. Die Preise beginnen ab ca. 8 Euro für Kinderprodukte.

Ultrasun
© Ultrasun
So vermeiden Sie Sonnenbrand

Sonnenschutz von Ultrasun

Die Marke Ultrasun beschäftigt sich seit 25 Jahren ausschließlich mit dem Thema Sonnenschutz. Als eine der wenigen hat die Marke dabei von Anfang an konsequent auf kritische Inhaltsstoffe verzichtet. Dazu zählen beispielsweise Mineralöle, Silikone und PEG/PPG-Emulgatoren, als auch Aluminiumverbindungen und Parabene. Auch auf Parfum wird vollumfänglich verzichtet, sodass die besonders leichten Sonnenschutz-Gele besonders der sonnenüberempfindlichen als auch der fettigen Haut zu empfehlen sind. Die Produkte ziehen schnell ein und hinterlassen keinen unangenehmen Fettfilm. Neben dem UVA- und UVB-Breitbandschutz beinhalten die Produkte zudem einen Infrarot-A-Schutzkomplex, sodass die Haut gegen vorzeitige Alterung durch Infrarotstrahlung geschützt wird. Die lamellaren Strukturen in den Produkten sollen außerdem dafür sorgen, dass sich der Sonnenschutz weniger stark auswäscht, die Hautbarriere gestärkt wird und der UV-Schutz länger anhält als bei herkömmlichen UV-Schutz-Produkten.

Die Produkte sind mit den Lichtschutzfaktoren SPF 30 und 50+ in 100 ml und 150 ml-Größen ab 23 Euro auf www.ultrasun.com erhältlich.

5 Sonnencreme Mythen entlarvt
Wer bereits vorgebräunt ist, muss sich nicht mehr eincremen? Oh je, leider falsch! Diese und weitere Mythen rund um das Thema Sonnenschutz haben wir unter die...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...