Staub wischen: 6 Orte, die Sie nicht vergessen sollten

Staub wischen: 6 Orte, die Sie nicht vergessen sollten

Er sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch schlecht für die Gesundheit: Hausstaub! Umso wichtiger ist es, auch staubtechnisch immer wieder klar Schiff in den eigenen vier Wänden zu machen. Wir verraten Ihnen 6 Orte, denen Sie mehr Aufmerksamkeit schenken sollten.

Schluss mit Hausstaub

Unangenehmes Husten, ein Kratzen im Hals, gerötete und juckende Augen - all diese Symptome können darauf hinweisen, dass Sie an einer Hausstauballergie leiden. Aber auch für Menschen ohne Allergie ist regelmäßiges Staubputzen ein Muss, denn im Hausstaub finden sich neben ungefährlicher Haut- und Haarpartikel auch Reste von Weichmachern aus Putzmitteln und andere Chemikalien, die sogar krebserregend sein können.

Großflächige Möbel und Flächen werden mindestens einmal die Woche abgestaubt, aber wie sieht es mit unauffälligeren Flächen aus? Wir verraten Ihnen, welche Orte echte Staubfänger sind und warum Sie beim nächsten Hausputz ein besonderes Augenmerk auf diese legen sollten.

Lesen Sie hier, welches Hausmittel gegen Staub helfen kann >>

1. Bilderrahmen und Spiegel

Wanddekoration, Fotografien von den Liebsten oder ein stylischer Spiegel machen den Wohnraum erst richtig gemütlich und sind Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Aber Hand aufs Herz - wie oft reinigen Sie Bilderrahmen oder entstauben Ihren Spiegel? Auf dem oberen Rand sammelt sich gern und viel Staub, welcher über diesen Weg im Raum verteilt wird und seinen Weg in die Atemwege findet. Deswegen ist es sinnvoll, auch das Lieblingsbild oder die Familienfotos auf dem Kaminsims immer wieder gründlich abzustauben und über die glatten Flächen zu wischen.

2. Lampen

Zugegeben: Lampenschirme an der Decke zu erreichen, stellt - besonders für kleine Personen - eine Herausforderung dar. Trotzdem ist es wichtig, diese Orte nicht zu vernachlässigen. Stehlampe, Dekolichter oder Lichterkette sind da dankbarer und sollten auch regelmäßig abgestaubt werden, denn auch die Lichtquellen in Wohnräumen wünschen sich von Zeit zu Zeit ein Fünkchen Zuneigung.

3. Laptop

Schonmal den Laptop abgesaugt oder abgeputzt? Zwischen den Tasten oder in der Lüftung sammelt sich eine Unmenge an Staub, die entfernt werden sollte. Das gilt nicht nur, weil Sie tagtäglich vor dem Gerät Platz nehmen, sondern auch, weil Staub in den Zwischenräumen die Lebensdauer der technischen Geräte deutlich verkürzen kann. Tastenzwischenräume reinigen Sie am besten mit einem dünnen Pinsel oder Mikrofasertuch. Die Lüftung auf der niedrigsten Stufe absaugen.

4. Schrägen in der Wohnung

Wer einen Kamin besitzt oder in einer Dachgeschosswohnung lebt, kennt vielleicht auch das Problem von Dachschrägen in der Wohnung. Auch dort setzt sich im Laufe der Zeit viel Staub ab, welcher regelmäßig entfernt werden sollte. Die glatten Flächen lassen sich - je nach Höhe - mit einem Staubsauger oder Handsauger von Staub befreien. In die Ecken kommen Sie am besten mit einem Staubwedel.

5. Pflanzen 

Unsere grünen Freunde müssen auch von Zeit zu Zeit abgestaubt werden. Vor allem auf großblättrigen Pflanzen sammelt sich unglaublich viel Staub, der dafür sorgen kann, dass diese an der Photosynthese gehindert werden und kläglich eingehen. Deswegen die Pflanzen in der Wohnung immer mal wieder mit einem feuchten Mikrofasertuch abstauben oder alternativ in der Dusche mit lauwarmen Wasser abbrausen. 

6. Lattenrost 

Das Lattenrost ist der Ort im Bett, an dem sich der meiste Staub sammelt, welcher durch die Matratze und Bettwäsche verursacht wird. Der Staub kann Milben anlocken und sollte deswegen in regelmäßigen Abständen mit einem Handsauger von dem Lattenrost entfernt werden. Kleiner Tipp: Heben Sie das Lattenrost beim Staub wischen an, um auch die Ablagefläche auf dem Bettrahmen von dem Schmutz befreien zu können. 

Hier finden Sie die besten Geräte fürs Staub wischen: 

Im Video: Tipps und Tricks für einen gelungenen Frühjahrsputz

Eingebranntes und schwarze Flecken lassen den Pizzastein schnell ungepflegt aussehen. Wir verraten Ihnen, wie er ganz schnell wieder richtig sauber wird.
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...