Anzeige
Selbstliebe ist wichtiger als Selbstoptmierung

Warum es wichtig ist, uns selbst zu feiern

Im Alltag leisten wir so viel – im neuen Jahr wollen wir alles noch besser machen. Schluss mit der Selbstoptimierung! Wir verraten, weshalb Sie sich jetzt feiern sollten.

Die eigenen Erfolge wertzuschätzen, ist gerade zum Jahresende hin sehr erfüllend.

Ist sehr gut wirklich gut genug?

Sicherlich haben auch Sie dieses Jahr wieder alles gegeben, viel gearbeitet, viel erreicht und viele Menschen glücklich gemacht. Und doch ist da diese innere Stimme, die sagt: „Es geht noch besser, du musst dich nur etwas mehr anstrengen.“ Haben Sie zu Silvester schon Ihre guten Vorsätze für 2023 aufgeschrieben? Unser Tipp: Werfen Sie die Liste ins Kaminfeuer!

Persönliche Erfolge wahrnehmen

Setzen Sie sich zum Jahreswechsel doch mal hin und schreiben Sie ganz in Ruhe auf, was Sie in den vergangenen zwölf Monaten alles geleistet haben. Sie denken, dass das gar nicht so viel sei? Versuchen Sie es dennoch. Sie werden erstaunt sein, wie viel Ihnen nach und nach einfällt. Auch kleine Erfolge sind es wert, notiert zu werden. Und dann stoßen Sie mit einem köstlichen Glas Sekt auf sich an!

Wer die eigene Leistung anerkennt und sich in Selbstliebe übt, ist bei Weitem nicht arrogant, sondern geht gestärkter und zufriedener durchs Leben. Das kommt letztendlich auch unseren Mitmenschen zugute, auf die wir besser eingehen können, wenn wir mit uns selbst im Reinen sind.

Gemeinsam auf große und kleine Errungenschaften anstoßen

Apropos Mitmenschen – Ihren Liebsten und besten Freundinnen geht es bestimmt genauso wie Ihnen. Organisieren Sie doch einfach zusammen eine „Wir feiern uns selbst“-Party. Wir empfehlen, das nicht nur an Silvester, sondern regelmäßig im laufenden Jahr zu machen. Es gibt immer etwas, wofür Sie sich gegenseitig hochleben lassen können.

Festliche Tafel mit Menschen, die gemeinsam anstoßen
© PR
Mit Schlumberger auf das Erreichte anstoßen – gönnen Sie sich mit Ihren Freunden diesen besonderen Genuss.

Ein edler Tropfen gehört zu diesem Anlass natürlich dazu. Mit Schlumberger – Österreichs traditionsreichster Wein- und Sektkellerei – treffen Sie garantiert eine gute Wahl. Reserve-Sorten wie Chardonnay Brut bieten eine beeindruckende Geschmacksvielfalt – von den fein-cremigen Apfelnoten des Chardonnays bis hin zu den ausgeprägten Burgundernoten des Pinot Noirs.

Die Klassiker Sparkling Brut, Rosé Brut und Grüner Veltliner Brut sind ein exquisiter Genuss. Diese prickelnden Sorten reifen nach der „Méthode Traditionnelle“ mindestens zwölf Monate in der Flasche und werden anschließend behutsam gerüttelt. Egal, wen oder was Sie feiern möchten: Die passende Schlumberger-Begleitung von höchster Qualität sollte nicht fehlen, um die Bedeutung der großen und kleinen Erfolge zu unterstreichen.

Eine Flasche Schlumberger Rosé liegt in einem Eiskübel
© PR
Wenn Sie beste Qualität servieren möchten, liegen Sie mit Schlumberger genau richtig.

Prickelnder Genuss, moderne Tradition und Lebensfreude

Wer Schlumberger genießt, setzt auf Tradition mit modernem Twist: Robert Alwin Schlumberger gründete das Unternehmen 1842 und stellte damals als einer der ersten in Österreich Sekt nach der „Méthode Traditionnelle“ her. In der Schaumweinproduktion werden seit jeher österreichische Premium-Trauben verarbeitet. Noch heute wird jede einzelne Flasche Schlumberger-Sekt aus 100 Prozent österreichischen Trauben gekeltert und nach der französischen Methode veredelt. Perfekt zum Anstoßen – auf Sie, Ihre Freundinnen und das ganze Jahr.

Hier erfahren Sie mehr über Schlumberger Austrian Sparkling Schaumweine.

Lade weitere Inhalte ...