Report Freundin Jutta Senf, 62, beeindruckt, was Regina und Eckard Albrecht füreinander taten

Manchmal treffen wir auf Paare, von denen ein ganz besonderer Zauber ausgeht. Drei Frauen erzählen von den Menschen, die sie inspirieren.

Freundin Jutta Senf, 62, beeindruckt, was Regina, 59, und Eckard Albrecht, 65, aus Wendeburg füreinander taten

Eckard und Regina erinnern mich daran, was Menschen schaffen können, wenn sie sich lieben. Denn am Anfang ihrer Beziehung stand ein Drama. Eines, das gut ausgegangen ist – und ein emotionales Band geschaffen hat, das die beiden bis heute verbindet.* Sie haben sich bei einem Klassentreffen der Eltern kennengelernt, als die Berliner Mauer gerade ein paar Jahre stand. Sie, 17 Jahre alt, Beatles-Fan aus Ostberlin, trifft den Westler, Typ weißes Hemd mit Krawatte. Es funkt, Eckard besucht Regina regelmäßig – doch bald treffen sich die beiden nicht mehr allein, sondern unter den Augen der Stasi-Spitzel.

Irgendwann werden ihre Briefe geöffnet, Regina wird mehrfach verhört. Es folgen: Einreiseverbot für Eckard, Kontaktsperre. 1970 gelingt es ihm, Regina eine rote Rose zu schicken, und erneut funkt es. Auf einer Urlaubsreise nach Ungarn sehen sie sich wieder, planen Reginas Flucht. Der erste Versuch durch einen Berliner Tunnel scheitert, er wird kurz vorher entdeckt. Doch der zweite im Juli 1971 gelingt: Regina flüchtet über Rumänien in den Westen, eingepfercht im umgebauten Tank eines Sportwagens. Es beeindruckt mich, dass sie so viel ertrug, um einen Mann wiederzusehen. Ohne sicher sein zu können, dass die Gefühle halten – schließlich hatten beide kaum Zeit, sich kennenzulernen.

Sie haben es geschafft. Auch weil sie stets eine Einheit waren und doch unabhängig voneinander: Regina hat etwa das Geld für den Fluchthelfer an Eckard zurückgezahlt, um keine gekaufte Braut zu sein. Das mag unromantisch klingen, aber er verstand es. Diese vertraute Offenheit haben sie sich bewahrt. Sie reisen viel – und geben sich in jedem Urlaub einen Tag ,frei‘ vom Partner. Wie risikoreich ihre Liebe begann, erfuhr ich erst nach dem Mauerfall – Regina schwieg, um ihre Familie nicht zu gefährden. Aber was ich schon beim ersten Treffen mit ihnen vor 38 Jahren spürte, war: Die gehören zusammen.“

1 2 3
Seite 3 : Freundin Jutta Senf, 62, beeindruckt, was Regina und Eckard Albrecht füreinander taten
Schlagworte:
Autor:
Julia Grosse, Kathrin Halfwassen