Osterkuchen: Die besten Rezepte und Backtipps

Osterkuchen: Die besten Rezepte und Backtipps

Auch wenn Ostern dieses Jahr nur im engsten Familienkreis gefeiert werden kann, gehört eine schöne Kaffeetafel mit leckerem Osterkuchen dazu. Wir verraten, welches Gebäck typisch für Ostern ist und wie tolle Kuchen gelingen.

Osterkuchen
© Photo by freestocks on Unsplash
Osterkuchen: Die besten Rezepte und Backtipps

Traditionelle Osterkuchen

Das Osterfest läutet nicht nur den Frühling ein, sondern macht gute Laune und ist immer ein schöner Anlass, mit seinen Liebsten gemütlich zusammen zu sein. Was da auf keinen Fall fehlen darf: Eine leckere Kaffeetafel! An Ostern haben wir richtig Lust, zu backen. Hier haben wir traditionelle Ostergebäcke inklusive Rezept und Anleitung zum Nachmachen.

Die Klassiker

Neben den drei großen Klassikern gibt es noch viele weitere, leckere Gebäcke zu Ostern. Zum Beispiel einen fruchtigen Marzipankuchen, dekorative Mini-Osterkränze oder den traditionellen Spiegeleikuchen.
Wer es kalorienarm mag, bekommt hier eine tolle Übersicht, wie man reguläre Rezepte in leichtere Varianten umwandeln kann. Ein tolles Rezept: kalorienarmer Käsekuchen – fruchtig, locker und lecker!
Vegan und glutenfrei? Auch dafür gibt es schmackhafte Kuchenrezepte. Zum Beispiel dieser Traum von einer Johannisbeer-Torte. Noch mehr vegane Kuchenrezepte finden Sie hier.

Zubehör für Ostergebäck

Es gibt unzählige Backformen, die speziell für Ostern gedacht sind. Mit ihnen lassen sich optische Meisterwerke zaubern, die unsere Osterlaune auf den Höhepunkt bringen. Zum Beispiel Springformen, in denen der reguläre Bodeneinsatz gegen einen mit Osterhasenform getauscht werden kann. Außerdem gibt es Backformen, mit denen der ganze Kuchen in ein österliches Dekoobjekt verwandelt wird. Diese Form ist zum Beispiel für den traditionellen Osterlamm-Kuchen geeignet. Wer nicht flechten kann, oder mag, kann außerdem beim Osterzopf schummeln: Es gibt auch fertige Formen für einen Hefekranz oder -zopf.

So lassen sich Osterkuchen dekorieren

schweizer-rueblikuchen.jpg
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Kramp + Gölling
Klassiker: Der Schweizer Rüblikuchen:Volle Möhre: Probieren Sie den saftigen Schweizer Rüblikuchen. Hier gibt's das Rezept >>
Um dem Gebäck optisch den letzten Osterschliff zu verleihen gibt es tolle Dekomöglichkeiten. Zuckerguss eignet sich als Dekoration und als Grundlage, um Streusel oder andere Dekoobjekte auf dem Kuchen zu befestigen. Der klassische Guss ist dabei durchsichtig oder weiß. Wer zum besonderen Anlass etwas Neues probieren möchte, kann den Zuckerguss auch mit Lebensmittelfarbe oder Saft anmischen. So bekommt er eine knallige Farbe und sorgt für bunte Genussmomente! Fertige Accessoires wie etwa Mohrrüben aus Marzipan oder kleine Schokohäschen sorgen für ein niedliches Highlight!

Feiertage: Kuchen vorbacken?

Alle, die den Ostertag restlos genießen wollen, anstatt Zeit in der Küche zu verbringen, fragen sich: Kann ich den Osterkuchen eigentlich auch schon am Vortag backen?
Prinzipiell ist das definitiv möglich. Wer den Kuchen schon einen Tag früher zubereitet, sollte im Anschluss darauf achten, ihn restlos auskühlen zu lassen, bevor er gelagert wird. In Frischhaltefolie oder einer luftdichten Dose hält er im Kühlschrank locker bis zum nächsten Tag.
Achtung: Hefegebäck wie der klassische Osterzopf schmeckt aber am besten frisch. Diesen lieber frühestens am Ostermorgen zubereiten.

Fluffiger Hefeteig und getrocknete Früchte machen den Osterkuchen zum perfekten Begleiter über die Osterfeiertage. Für einen besonderen Hingucker sorgen die...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...