So eklig sind Weichspüler Schlachtabfälle in Weichspülern gefunden

Viele Menschen lieben es, wenn die Wäsche angenehm duftet und kuschelig weich ist – darum verwenden sie Weichspüler. Dass diese Produkte nicht gut für die Umwelt sind, ist schon lange bekannt – nun haben Wissenschaftler aber wirkliche ekelige Stoffe in Weichspülern gefunden.

Weichspüler Schlachtabfälle in Weichspülern gefunden © iStock


Tote Tiere für eine weiche Wäsche

Weichspüler sorgen dafür, dass Wäsche gut riecht und sich weich anfühlt. Für den Kuschelfaktor sind kationische Tenside verantwortlich, denn sie sorgen dafür, dass die Textilfasern geglättet werden. Diese bestehen aber zum Teil aus tierischen Fetten. Nach Recherchen des SWR kam heraus, dass es sich bei den Tensiden häufig um tierische Schlachtabfälle handelt. Laut der Sendung "Marktcheck" im SWR erklärte Philip Heldt von der Verbraucherzentrale, dass tierische Fette aus Schlachtabfällen sogar der Hauptbestandteil von Weichspülern seien. Der Talg umhüllt die Wäschefasern, weshalb sie sich angenehm weich anfühlen. 

Weichspüler schaden der Waschmaschine und belasten die Umwelt

Nicht nur die Wäsche wird vom tierischen Talg umhüllt, auch in der Waschmaschine bleibt ein schmieriger Film zurück. Dieser ist ein Nährboden für Bakterien und Pilze, was zu unangenehmen Gerüchen in der Maschine führen kann. Die Waschmaschine muss daher mit entsprechenden Produkten öfter gereinigt werden.

Dass man der Umwelt zuliebe am besten ganz auf Weichspüler verzichten sollte, ist keine Neuigkeit. Zugesetzte Chemikalien sowie Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe belasten unnötig die Umwelt und können bei Menschen zu Hautreizungen und allergischen Reaktionen führen. Ein Stoff gilt als besonders kritisch: Der Duftstoff Butylphenyl Methylpropional, auch Lilial genannt, soll die Fruchtbarkeit beeinträchtigen und das Erbgut schädigen.

Wer nicht auf Weichspüler verzichten kann, sollte zumindest auf Bio-Produkte ausweichen. Kostengünstiger sind folgende Varianten: Verwenden Sie Essig (30 Milliliter ins Weichspülfach geben), Waschsoda sowie Natron. Ein Paar Tropfen ätherisches Öl sorgen für einen feinen Duft. 

Schlagworte: