Neue Gesetze und Verordnungen ab Juli 2019 Diese Gesetzesänderungen sind jetzt Fakt

Was gibt es für neue Gesetze und Verordnungen ab Juli 2019? Wir haben die vier wichtigsten Gesetzesänderungen für Sie zusammengetragen, in denen es ums Geld geht - hier lesen!

Gesetzesänderungen Juli 2019 Diese Gesetzesänderungen sind jetzt Fakt © Fotolia


Gesetzesänderungen ab Juli 2019

1. Porto-Erhöhung für Briefe und Postkarten
2. Rente wird erhöht
3. Midijobber verdienen kräftig mehr
4. Frist für Steuererklärungen bis Ende Juli

Porto-Erhöhung für Briefe und Postkarten

Die Post hat sich wieder einmal durchgesetzt und darf ab Juli höheres Porto für Briefe und Postkarten verlangen. Bei Briefen müssen die Kunden satte zehn Cent mehr bezahlen. Ein Standardbrief kostet statt zuvor 70 Cent nun stolze 80 Cent. Da insgesamt weniger Postkarten geschrieben werden, wurde als Konsequenz das Porto hier gleich um ein Drittel erhöht: Statt 45 Cent zahlen Sie jetzt 60 Cent – das sind satte 15 Cent mehr.  Gut zu wissen: Es gibt sogenannte Ergänzungsmarken bei der Post. Sie können also Ihre vorhandenen Briefmarken verwenden und zahlen den Fehlbetrag dazu. 

Hinweis: Da da ein Interessenverband der Paketdienstleister aber auch der Börsenverein des Deutschen Buchhandels beim Bundeskartellamt Beschwerde eingelegt haben, soll die Portoerhöhung höchstens bis Ende 2021 befristet sein. Der Grund: Verfassungswidrige Erhöhung zur Gewinnmaximierung und Wettbewerbsverzerrung für kleine und mittlere Verlage hinsichtlich Buchversendungen. Laut Post sind dies die ersten Erhöhungen seit drei Jahren.

Es gibt mehr Rente 

Rentner können sich über mehr Geld im Portemmonaie freuen. Die Rentenbezüge steigen in Westdeutschland um 3,18 Prozent an, Rentner aus Ostdeutschland bekommen sogar eine Erhöhung von 3,91 Prozent.

Aber: Circa 48.000 Menschen im Ruhestand müssen durch die Rentenerhöhung nun Steuern zahlen, denn sie liegen jetzt über dem Freibetrag. 

Midijobber verdienen kräftig mehr

Was sind Midijobs? Midijobber sind Personen, die sich in der Mitte zwischen dem klassischen Minijob und einer Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung befinden. Midijober verdienen regelmäßig zwischen 450,01 Euro und 850 Euro monatlich. Damit liegen sie über der Minijob-Grenze von 450 Euro. 

Ab Juli wird die sogenannte Gleitzone, wie man die Verdienstsspanne nennt, kräftig angehoben - und zwar auf maximal 1.300 brutto monatlich. Arbeitnehmer in Midijobs zahlen zudem geringere Sozialversicherungsbeiträge.

Frist für Steuererklärungen bis Ende Juli

Alle, die ihre Steuererklärung NICHT vom Steuerberater machen lassen, mussten diese bisher bis zum 31. Mai abgeben. Diese Frist wurde 2019 nun bis zum 31. Juli verlängert. Sie haben also jetzt bis Ende Juli Zeit, Ihre Steuererklärung zu machen und abzugeben.

Schlagworte: