Luke Mockridge crasht „ZDF Fernsehgarten“ - Kiwi rastet aus Neue Details im Fersehgarten-Skandal

Der Auftritt von Comedian Luke Mockridge im „ZDF Fernsehgarten“ war so peinlich, dass Moderatorin Andrea Kiewel ihn nach fünf Minuten beendete. Jetzt wird von verschiedenen Seiten berichtet, dass sogar das ZDF selbst eingeweiht war.

Ein abgekartetes Spiel?

Nach BILD-Infos wussten verantwortliche Mitarbeiter vom ZDF über den geplanten Gaga-Auftritt Bescheid. Ein Produktionsmitarbeiter: „Sehr viele sogar. Außer eben Andrea Kiewel … Upps.“ Wer von den Verantwortlichen wie weit in die Planungen von Luke eingeweiht war, verriet der Sender nicht weiter. Die Reaktionen sollen lt. Bild.de nach Mockridges Auftritt „verhalten bis belustigt“ gewesen sein. Der Sender sagt aber auch: „Im ZDF-Fernsehgarten sind wir eigentlich für jeden Spaß zu haben. Die Witze allerdings, die Luke Mockridge von sich gegeben hat, trafen weder unseren Humor, noch den des Publikums. Dieses spaltet sich mittlerweile in verschiedene Lager - einige finden die Aktion klasse, einige finden Mockridge super, aber die Aktion zu krass. Und der andere Teil fand den Auftritt einfach nur daneben. K

Bekannt wurde außerdem, dass Mockridge sogar ein eigenes Kamerateam bei den Aufnahmen der „ZDF-Fernsehgarten"-Show dabei hatte und die Mitarbeiter der Sendung interviewt hat. Auch hier stellt sich die Frage, wer wie viel von was wusste. Ein Statement eines Sprecher des Senders legt aber nahe, man sei davon ausgegangen, dass das Kamerateam, das er dabei hatte, für Social Media da war: „Es kommt immer wieder vor, dass Künstler Kameras für Social-Media-Aktivitäten dabei haben.“ 

Andrea Kiewel soll sich in einen Kurzurlaub verabschiedet haben. Man kann sich vorstellen, wie es hinter den Kulissen brodeln muss ...Nach den zuletzt starken Quoten (2,2 Millionen) soll sie am 25. August den nächsten „ZDF Fernsehgarten“ moderieren. Unter anderem ist Guildo Horn (56) eingeladen. 

Man darf gespannt sein, was noch ans Tageslicht kommt. Laut Bunte will sich kein Verantwortlicher von Jan Böhmermann, Joko und Klaas, geschweige denn Luke Mockridge will sich zum ZDF-Fernseh-Gate äußern.

Mockridges Skandal-Auftritt

Der Auftritt von Entertainer Luke Mockridge (30) war einfach nur zum  Fremdschämen:

Na, ihr Opis! Heißt es die, der oder das runde Ecke? Gar nichts davon. Es gibt keine runde Ecke!“. Er hackt weiterhin auf den Senioren herum: „Woran erkennt man alte Menschen? Sie haben graue Haare, sind schrumpelig und riechen nach Kartoffeln.“ Nun werden Buh-Rufe laut. Mockridge kennt kein Halten: „Moment, ich krieg grad einen Anruf!“ Mockridge zückt eine Banane und hält sie ans Ohr: „Ich höre dich nicht.“ Er schält die Banane. „Jetzt höre ich dich.“ Mockridge weiter: „Ich habe eine Krankheit, die Furzeritis“. Er macht dazu Furzgeräusche mit der Hand in der Achselhöhle. „Sorry, ihr denkt wahrscheinlich, ich hab voll einen an der Klatsche – hab ich auch!“ Er zieht eine Fliegenklatsche hervor. Das Publikum pfeift ihn aus. 

Als Mockridge schließlich den Mallorca-Hit „Das rote Pferd“ anstimmt, platzt Moderatorin Andrea Kiewel (54) der Kragen und zieht die Notbremse. Obwohl für Mockridge eigentlich ein zehnminütiger Auftritt eingeplant war, bricht Kiwi seinen Katastophen-Auftritt nach 5 Minuten ab.

„Dass dann ein Künstler wagt, auf meiner Bühne vor meinem Publikum wie ein Affe rumzuspringen, halte ich für das mieseste Verhalten, das es unter Kollegen geben kann. Und weil wir im Festivalmodus sind: Shame on you, Luke Mockridge. Never ever again.“ Zack – das war’s für ihn! Später sagt sie noch: „Ich mache diese Sendung seit 19 Jahren. Das, was Luke Mockridge da abgezogen hat, ist an Unkollegialität nicht zu überbieten.“

Kiwi bekam für Ihr Eingreifen Beifall vom Publikum, denn viele Zuschauer fühlen sich von dem Comedian beleidigt. Hat „Entertainer“ Luke Mockridge etwa eine Wette verloren? So munkelt man jedenfalls. Selbst wenn es so ist - dieses Verhalten wird ihm sicher nicht so schnell verziehen werden. Witzig geht definitiv anders - dazu ist ein Sendungs-Crash in diesem Format keine innovative Leistung.

Komisches Verhalten vor der Sendung

Für die Proben soll Mockridge keine Zeit gehabt haben. Zudem soll er sich mehrfach mit seinem Team für Besprechungen zurückgezogen haben. „Da waren drei, oder vier Leute um ihn rum, die bemüht locker waren“, so der Manager. Auf ihn hätten sie allerdings angespannt gewirkt. „Das war eine geplante Verarsche für alle und jetzt profitiert er halt davon. That's Showbusiness.“ Das ZDF reagierte mit einen Twitter-Post: An alle Zuschauer: Wir haben leider vergessen, das Playback von Luke Mockridge einzuspielen“. 

Schlagworte: