„Zweite Chance“ ab 15. Juli Ikea kauft gebrauchte Möbel zurück

Im September 2018 hat IKEA Deutschland in fünf Testhäusern begonnen, gebrauchte Möbel von Kunden zurückzukaufen und diese anschließend in der Fundgrube wiederzuverkaufen. Nun rollt IKEA den Service auf alle Einrichtungshäuser in Deutschland aus: Ab dem 15. Juli gibt es die „Zweite Chance“ in allen 53 Einrichtungshäusern in Deutschland.

Ikea Ikea kauft gebrauchte Möbel zurück © iStock

Ikea: „Die zweite Chance“ für gebrauchte Möbel

„Unsere Kunden nehmen das Angebot gern an und wir konnte den Service gut in den Ablauf in den beteiligten Einrichtungshäusern integrieren,“ so Christiane Scharnagl, Sustainability Managerin bei Ikea Deutschland, zu den fünf Pilot-Häusern. Der erfolgreiche Abverkauf in der Funkgrube zeige, dass die meisten Möbel innerhalb von zwei Tagen neue Besitzer hätten. „Unser Wunsch ist es, möglichst viele Kunden dabei zu unterstützen, ihren Möbeln eine zweite Chance zu geben. Deshalb freuen wir uns, dass wir diesen Service jetzt bundesweit anbieten können“, so Christiane Scharnagl. 

Nutzungsdauer von Möbelstücken erhöhen

„Wir beobachten heute ein wachsendes Bedürfnis der Menschen, nachhaltiger zu konsumieren. Die ‚Zweite Chance‘ ist eines unserer Angebote dazu“, erklärt Christiane Scharnagl. Der NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. begrüßt sehr, dass die Kunden die „Zweite Chance“ von Ikea so gut angenommen haben und der Service nun bundesweit ausgerollt wird. „Kunden, die sich für gebrauchte Möbel entscheiden, setzen ein klares Zeichen für den Umwelt- und Naturschutz“, sagt Leif Miller, Bundesgeschäftsführer des NABU. „Noch immer landen zu viele noch funktionsfähige Möbel in der Müllverbrennung, daher muss der Gebrauchtmöbel-Markt unbedingt gestärkt werden. Mit seinem Angebot der ‚Zweiten Chance‘ trägt Ikea dazu bei.“ Was man nicht vergessen sollte: Menschen mit kleinem Portemonnaie profitieren ebenfalls von diesem Service.

Außerdem will Ikea bis 2013 klimapositiv werden – das Unternehmen will sich im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie „People & Planet Positive“ selbst verpflichten, alle Produkte nach den für das Unternehmen neue Prinzip der Kreislaufwirtschaft zu entwerfen und zukünftig nur noch erneuerbare und/oder recycelte Materialien zu verwenden. Tipp: Wohnaccessoires selbermachen!

Retouren landen überwiegend wieder im Verkauf

Mit der „Zweiten Chance“ fanden allein im Geschäftsjahr 18 fanden 3,5 Mio. Produkte einen neuen Besitzer, die im regulären Sortiment nicht mehr verkäuflich waren. 55 Prozent davon sind umgetauschte Ware, die nicht mehr im Originalzustand ist, 35 Prozent Ausstellungsstücke. „Wir legen großen Wert darauf, umgetauschte Ware wieder in den Verkauf zu bringen“, sagt Christiane Scharnagl. Das betrifft auch die Online-Retouren, die zu mindestens 90 Prozent wiederverkauft werden können – über das reguläre Verkaufsfach oder über die Fundgrube. „Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeitsagenda von Ikea“, sagt Christiane Scharnagl. Kunden finden in der Fundgrube Artikel mit einem Nachlass von rund 40 Prozent zum Originalpreis.
Im Online-Portal wird zunächst ein Preisvorschlag ermittelt.

Welche Möbel kommen infrage?

Ikea hat rund 1.000 Artikel aus besonders beliebten Produktgruppen wie Esstische und Stühle, Kommoden oder Couch- und Beistelltische definiert, die für einen Rückkauf in Frage kommen. Kunden, die ein gebrauchtes Möbelstück zurückverkaufen möchten, informieren sich im Vorfeld zunächst auf dem Portal www.IKEA.de/ZweiteChance, ob ihr Produkt für einen Rückkauf infrage kommt. Dabei werden bestimmte Kriterien abgefrage. Daraufhin wird ein unverbindlicher Preisvorschlag generiert. Mit diesem Vorschlag kommt der Kunde dann zusammen mit dem aufgebauten Produkt ins Einrichtungshaus an den Rückgabe-Schalter. Entspricht der Zustand des Produkts den online gemachten Angaben, erhält der Kunde eine Guthabenkarte im Wert des Preisvorschlags. Grundsätzlich kommen nur Produkte für den Rückkauf in Frage, die sich in einem einwandfreien bis guten Zustand befinden.

Am Weiterverkauf der gebrauchten Möbel möchte Ikea nichts verdienen. Das Produkt wird in der Fundgrube zum Rückkaufpreis zuzüglich Mehrwertsteuer angeboten.
 

Schlagworte: