Modestil finden

Wie geht guter Stil?

Ein guter Stil ist schwierig zu finden. Jeder Modeprofi gibt auf diese Frage eine andere Antwort. Umso besser! Alles, was wir von ihnen wollen, ist schließlich: Anregung und Inspiration.

Guter Stil
© Getty Images
Wie geht guter Stil?

Wie geht guter Stil?


Wer sind Ihre Stil-Ikonen?

Joerg Bluhm (51), FÜR SIE-Mode-Chef: „An erster Stelle steht für mich Inès de la Fressange (55), weil kaum eine mehr Chic im Blut hat als die Französin. Inès, früher Model, heute Designerin, verkörpert für mich den nonchalanten French- Look. Ihre Basics: Ballerinas, Chinos und lässige Sakkos.
Madonna (54) ist nicht nur eine Pop-, sondern auch eine ModeIkone, weil sie zur Lady wird, ohne ihren Sex-Appeal zu verlieren. Wie sie das macht? Sie trägt klassische Schnitte und setzt auf sinnliche Details wie schwarze Spitze oder ultrahohe Stilettos. Kate Moss (39) ist für mich das absolute Topmodel und verbindet Eleganz mit lässiger Rock-Attitüde. Sie hat einen eigenen Look kreiert: Der Moss-Style mit Skinny- Jeans, T-Shirt und Blazer funktioniert auf dem roten Teppich genauso wie im Alltag. Tilda Swinton (52) beweist immer wieder besonders viel Mut zur Individualität. Die britische Schauspielerin mixt ausgefallene Designer-Stücke mit Mode- Klassikern zu einem ganz persönlichen Stil. Herzogin Catherine (31) hat im Kleiderschrank sowohl Luxus- als auch Low-Budget-Modelle. Der Mix gefällt mir gut. Iris Apfel (91) ist der schönste Beweis, dass Stil kein Alter hat. Markenzeichen der New Yorkerin: üppiger Schmuck, XXL- Brillen und Mode aus aller Welt.“

Wie trage ich gemusterte Strümpfe?

Heike Boy, Managerin bei Nur Die: „Strümpfe mit auffälligen Mustern sind sehr trendy, brauchen aber ein umso dezenteres unifarbenes Outfit. Spitzenstrümpfe sehen sexy aus. Faustregel: Die Schuhe sollten in jedem Fall einen Absatz haben – egal wie hoch.“

Welche Tasche geht immer?

Susann Faust (52), stellvertretende FÜR SIE-Mode-Chefin: „Eine Tasche ist eine Investition. Deshalb würde ich etwas mehr Geld ausgeben und dafür zu etwas Zeitlosem greifen: etwa zu einer Kelly Bag oder einer anderen klassischen Form wie hier von Strenesse (ca. 950 Euro).“

Welche Basics kommen in Ihren Schrank?

Kerstin Pooth (48), Director Corporate Communications bei Peek & Cloppenburg: „Auf jeden Fall eine gut sitzende weiße Bluse und ein dunkelblauer Blazer. Alternativ auch eine Lederjacke, denn mit ihr wirkt jeder Look einen Hauch lässiger. Schals und Tücher sind ideal, um klassischen Outfits einen neuen Dreh zu verleihen. Bei eleganten Anlässen schwöre ich auf das kleine Schwarze. Dazu trage ich elegante Pumps mit höchstens drei Zentimeter Absatz.“

Der richtige Schuh


Welcher Schuh hat Stil?

Achim Tischer (41), geschäftsführender Gesellschafter Wortmann KG, Tamaris: „Natürlich sammeln Pumps oder Sandalen mit hohen Absätzen Punkte bei Eleganz und Sex-Appeal. Aber auch flache Schuhe können sehr stilvoll und feminin wirken, etwa schmuckvoll verzierte Riemchensandalen.
So kann flach sogar edler aussehen als ein ungern getragener High Heel. Wer schlichte Outfits aufwerten möchte, sollte einen klaren Kontrast setzen: mit einem Nieten-besetzten oder einem sehr glamourösen Schuh. Mein Tipp: Dank Plateau lässt es sich auch auf einem hohen Absatz bequem laufen.“

Wie hält man die Balance auf Stilettos?

Jorge Gonzalez (45), Stylist, Catwalk-Trainer und der Mann mit dem schönsten Hüftschwung: „Mein Motto: ,Spitze, Hacke, Spitze, Hacke ...‘ Also immer zuerst mit dem Ballen den Boden berühren. Muss man üben, bringt das Becken in Bewegung und sieht aus wie auf dem Laufsteg.“

Was kann man bei Männern abgucken?

Theresa Hebert (27), FÜR SIE-Mode-Assistentin: „Ich übernehme in Sachen Stil vieles von den Männern. Die Uhr meines Freundes ist fester Bestandteil meines Out- fits geworden. Statt Pumps trage ich klassische Schnürer. Damit lässt es sich leichter durchs Leben gehen!“

Ist teuer immer gleich gut?

"Ich mixe Günstiges mit zeitlosem Chic“ Martina Haberbosch (47), Head of Styling bei Breuninger: „Guter Stil ergibt sich oftmals aus Lieblingsstücken, die einem ans Herz gewachsen sind, Trendteilen und klassischen Accessoires, die man dazu mixt. Investieren sollte man in zeitlose Basics: den Kaschmirpullover, der jahrelang seine Qualität behält. In gute Passformen wie den perfekt sitzenden Blazer oder eine toll geschnittene Jeans. Und in hochwertig verarbeitetes Leder, etwa bei Schuhen, Taschen und auch zeitlosen Jacken. Mit gutem Gewissen günstig kaufen kann man sogenannte It-Pieces, die die Garderobe aufpeppen. Gerade sind Neon- Farben en vogue: Eine knallige Tasche für 50 Euro oder einen auffälligen Gürtel werde ich vielleicht nur ein Jahr lang tragen, zeige aber dadurch mein Trendgespür. Mein teuerstes Lieblingsstück
ist eine Uhr. Über die freue ich mich täglich, sie passt zu jedem Look und hat für mich einen hohen emotionalen Wert. Das günstigste, gleich daneben, ist ein neonpinkfarbenes Armband mit schwarzem Stern. Es hat nur ein paar Euro gekostet. Ich trage es gern, um Looks aufzubrechen. Guter Stil muss nicht teuer sein.“

Als Frau klein zu sein ist kein Schönheitsmakel! Dennoch wünschen wir uns auch manchmal ein paar Zentimeter längere Beine – zumindest optisch. Damit nicht der...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...