Mode: Das richtige Outfit für die kalte Jahreszeit

Designer lieben die kalte Jahreszeit, denn jetzt zeigt sich, wer ein echter Trendsetter ist und gleich mehrere Kleidungsstücke und Accessoires gut miteinander kombinieren kann. Lange Zeit galt der biedere Look als sichere Wahl. Von einfachen Steppjacken bis hin zu klassischen Winter-Boots war alles vertreten.

Strickmode-Winter Das richtige Outfit für die kalte Jahreszeit © Sneksy / iStock

Doch der Winter hat sich merklich verändert. Die Temperaturen oftmals liegen weit über denen vergangener Winterjahre. Somit gibt es auch in der Modewelt einen Wandel zu verzeichnen, gefolgt von der klaren Ansage: Raus mit langweiligen dicken Winterjacken und dem künstlichen Fellrand und mehr Platz schaffen für richtig coole Klamotten.

Was im Winter 2019 richtig angesagt ist und was auf gar keinen Fall geht, erfahren Modefreunde hier. Ein kleiner Tipp sei schon mal gegeben: Jetzt heißt es gerade für Langweiler "warm anziehen", denn einfarbige Looks gehören der Vergangenheit an.

Einzig und allein der Schuh darf farblich nahezu alles. Top aktuelle Modelle gibt es z.B. für Sie bei RENO. Reinschauen lohnt sich!

Kleid, Steppjacke und Stiefel – geht das überhaupt?

Ein Blick auf die Straßen zeigt: Farblich ist nahezu alles erlaubt. Einstige No-Gos wie die Kombination grüner und blauer Kleidungsstücke sind häufiger zu sehen denn je. Und auch Farben, die bislang kaum jemand trug, gelten als designerisch hochwertig, besonders einfallsreich und als absolutes Must-have.   

So ist auch die Steppjacke wieder zurück und zwar in neuem Kleid. Anders als früher darf sie heute richtig kurz sein und endet direkt unter der Brust. Ihre weite Form unterstützt den weiblichen Körperbau und setzt die Oberweite besonders in Szene. Wenn sie dann auch noch aus einem Hochglanz-Stoff besteht, dann zieht sie alle Blicke auf sich. Extrem hip: Helle Farben und gleichzeitig auffällige Farben wie pink.

Darunter ein buntes Kleid, das neben pinken auch grüne Aufdrucke beinhalten darf. Im Gegensatz zur Jacke muss das Kleid auf jeden Fall eng sein, um einen optischen Kontrast zu erzeugen. Jetzt dürfen die Stiefel nicht fehlen. 2019 darf es spacig sein. Hohe Stiefel mit hohen Absätzen im silbernen Look mit Pailletten oder Strass runden das Outfit ab.

Übrigens: Diese Kombination ist in nahezu allen Farben möglich. Modeanbieter wie ZARA haben sich auf die neuesten Looks spezialisiert und bieten zudem wertvolle Inspirationen an.

Elegant trifft leger – der Wandel der Business-Mode

Lange Beine gehören in die Öffentlichkeit! Mit der Culotte erzeugen Damen optisch noch längere Beine. Die Culotte ist allerdings eher ein sommerliches Kleidungsstück. Da sie weit geschnitten ist, steht einer Thermo-Leggings darunter nichts im Weg und die stylische Hose ist auch im Winter tragbar.

Dazu eine weite Bluse. Bei Blusen kommt es auf den Schnitt an. Klassische Blusen mit Knopfleiste an der Vorderseite und einem Kragen haben zwar noch nicht ganz ausgedient, fallen jedoch eher in die Kategorie "traditionelle Mode". Wer sich von der Masse abheben will, setzt auf weit geschnittene Seidenblusen ohne Knopfleiste und Kragen. Sie darf ruhig etwas länger sein. Empfehlung für sehr kalte Tage: ein langärmliges Basic-Shirt und darüber einen ärmellosen Strickpullover mit Rollkragen.

Darüber muss es ein Mantel sein. Eine weit ausgeschnittene und nicht taillierte Form sieht definitiv besser aus und ist 2019 häufig zu sehen. Wer größer ist, sollte auf gar keinen Fall einen Kurzmantel einsetzen. Es gilt: Je weniger Details am Mantel, desto moderner ist er.

Also: Taschen adé und auch die Knopfleiste ist entweder gar nicht vorhanden oder versteckt.

 

Schlagworte: