Poncho im Trend: Wenn´s mal etwas kühler wird

Ein Sommer bringt nicht immer nur Sonnenschein und 30° C im Schatten. Kühle Tage sollten Sie auch bei Ihrer Sommergarderobe einplanen. Besonders wenn es auf Reisen geht, sei es in den Urlaub oder auf Geschäftsreise, ist es immer besser vorzusorgen. Die trendige und schicke Alternative zu Jacke heißt Poncho. Das legere Cape bringt nicht nur lateinamerikanisches Feeling in den Reisekoffer, sondern auch Chic in die Bekleidung. Dabei wirken dezente Pastelltöne sehr elegant und immer etwas sommerlich.

Gewinnspiel Olsen Wenn´s mal etwas kühler wird © Olsen

Was will der Poncho im Urlaub?

Bei Poncho denken Sie wahrscheinlich zuerst an einen Regenponcho. Der Mantel hat seinen Ursprung aber bei den südamerikanischen, indigenen Völkern und wurde hier als Alltagskleidung getragen. Ursprünglich war der Poncho ein Stück Tuch mit einem Loch für den Kopf in der Mitte. Die Tücher, aus denen das Kleidungsstück gefertigt wurde, waren bunt und farbenfroh.

Heute entstehen Ponchos aus vielen verschiedenen Materialien. Die Muster und Farben reichen von dezent-elegant bis fröhlich-bunt. Durch den Einsatz verschiedener Materialien können Ponchos das ganze Jahr über getragen werden. Gerade im Sommerurlaub ist das Kleidungsstück ideal für kühle Tage und Sommerabende. Zusammengelegt benötigt der Poncho im Rucksack nur halb so viel Platz wie eine Jacke und ist bei Bedarf schnell übergezogen.

 

Der Sommer-Poncho – leicht und doch wärmend

Wunderbar weich, herrlich leicht und doch schützend sind Ponchos aus Acryl. Sie sind die richtige Wahl für den Sommerurlaub oder die Geschäftsreise im Sommer. Der Vorteil von Acryl Ponchos im Sommer liegt aber auch in der Pflegeleichtigkeit. Ist der Poncho schmutzig, können Sie in fix waschen. Das Material trocknet schnell und der Poncho ist wieder einsatzfähig.

Das macht den Poncho auch zu einem echten Allrounder. Sie sind im Sommer unterwegs und wollen auf Ihrer Wanderung Rast machen? Dann lässt sich ein Poncho auch gut zweckentfremden. Mit wenigen Handgriffen ergibt er eine Decke zum Hinsetzen. Man muss sich eben nur zu helfen wissen.

 

Wie sieht der Poncho Trend aus?

Trendfarben im Sommer 2019 sind Coral,satte Gelbnuancen und sanftes Salbeigrün. Damit der Poncho perfekt zu Ihrer modischen Sommerbekleidung passt, sollten Sie diesen in gedeckten Farben wählen. Pastellige Tönen wie Hellgrau, Lavendel, Beige oder Rosé ergänzen die Trendfarben des Sommer perfekt. Dabei dürfen Sie auch zu den typischen Blockstreifen greifen, die beim Poncho oft zu sehen sind. Sehr elegant wirken Ponchos in Paisley, dem persischen Muster, das sehr aufwendig gestaltet ist. Aber auch in Uni wirkt der Umhang immer fesch und stylish.

 

Was ziehe ich zum Poncho an?

Ponchos wirken nicht zu jedem Kleidungsstück. Als Faustregel gilt: weiter Poncho, schmale Kleidung. Zu einem sehr weiten Poncho gehören unbedingt hautenge Stretchjeans und schmale Shirts. Auch Lederhosen passen perfekt zu Ponchos und unterstreichen die Tradition des Kleidungsstücks. Ponchos, die nicht so weit sind, können auch mit legeren Hosen und Röcken getragen werden. Sehr raffiniert wirkt der Umhang auch auf engen Sommerkleidern, die Sie zur Sommerparty am Strand tragen. Der Poncho schützt Sie am späten Abend vor der Kühle der Nacht.

 

So werden Ponchos richtig getragen

Ponchos kann man nur auf eine Art und Weise tragen? Nein, Sie können zwischen drei Varianten wählen. Bei der klassischen Trageform wird der Poncho einfach lässig über den Schultern getragen. Der Stoff schwingt locker und leger. Bei Tragevariante zwei wird ein Ende des Ponchos über die Schulter geschwungen. Das lässt zum einen mehr von der Kleidung darunter durchblicken und schützt zum anderen den Hals vor kühler Luft. Zierliche Frauen dürfen sich für die dritte Variante entscheiden.Dabei wird die Weite des Ponchos mit einem Gürtel eingefangen. Die Taille wird betont.

Wie Sie sehen, gehört ein Poncho unbedingt in den Kleiderschrank und den Koffer jeder Frau. Sie haben mit einem Kleidungsstück viele Tragevarianten und sind immer bestens bekleidet in kühlen Sommernächten.

 
Schlagworte: