23. November 2021
Speiseöl richtig entsorgen: 3 Methoden, die Ihren Abfluss schonen

Speiseöl richtig entsorgen: 3 Methoden, die Ihren Abfluss schonen

Beim Braten oder Frittieren kann man schon nicht so viel falsch machen? Oh doch! Zum Beispiel das Speiseöl oder Fett falsch entsorgen. In den Abfluss oder die Toilette gehört dieses nämlich auf keinen Fall. Was genau dabei passiert und wie es richtig geht, erfahren Sie hier.

Nach dem Braten oder Frittieren müssen auch die Speiseöle und Fette richtig entsorgt werden. Für gewöhnlich erledigen wir dies beim Abwasch, indem wir sie den Abfluss hinunterspülen. Ein fataler Fehler, den Sie unbedingt vermeiden sollten. Und auch in die Toilette gehören diese Reste nicht!

Das passiert, wenn Sie Fett und Öl im Abfluss oder in der Toilette entsorgen

Werden Speiseöle oder (tierische) Fette im Abfluss oder der Toilette entsorgt, kann das tatsächlich ganz schön teuer für Sie werden. Denn Fette und Öle verstopfen nicht nur die Rohre massiv, sie locken auch Ungeziefer an und verursachen üble Gerüche. Auch in Klärwerken führen die Rückstände zu Problemen. Im schlimmsten Fall können die dabei entstehenden Kosten Ihre Abwassergebühr unnötig in die Höhe treiben. Doch wie werden Speiseöle und Fette denn nun richtig entsorgt?

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie keinen Weichspüler verwenden>>

Speiseöl richtig entsorgen: 3 Methoden, die Ihren Abfluss schonen

Um Speiseöle und Fette aus der Pfanne/Fritteuse richtig zu entsorgen, stehen Ihnen 3 Methoden zur Auswahl:

Methode 1: Sammeln Sie das alte und erkaltete Speiseöl in einer Plastikflasche, die Sie dann im Restmüll entsorgen können. Achtung: Verwenden Sie für diese Methode unbedingt eine gut verschließbare Plastikflasche. Die Methode eignet sich besonders gut für größere Mengen.

Methode 2: Kleiden Sie den Abfluss des Spülbeckens mit Alufolie aus, sodass eine kleine Mulde entsteht. Jetzt können Sie das Fett vorsichtig dort hineingießen. Ist es ausgehärtet, können Sie die Alufolie zusammenknüllen und das Fett im Hausmüll entsorgen.

Methode 3: Kleinere Mengen Speiseöl lassen sich auch gut mit etwas Küchenpapier aufnehmen. Danach können Sie die Pfanne oder den Topf wie gewohnt abwaschen.

Speiseöl im Garten entsorgen

Bei Speiseöl handelt es sich zwar um ein natürliches Mittel, im Garten oder gar auf dem Kompost sollten Sie die Reste aus der Küche aber trotzdem nicht entsorgen. Das Öl zersetzt sich nicht. Stattdessen bildet sich ein fettiger Film, der sich über die anderen Reste legt. Unangenehme Gerüche sind die Folge.

Fondue-Öl entsorgen: So gelingt es schnell und ohne großen Aufwand

Rückt das Ende des Jahres näher, darf ein gemütliches Fondue natürlich nicht fehlen. Wäre da nur nicht die aufwendige Reinigung im Anschluss. Wie Speiseöl, sollte jedoch auch Fondue-Öl auf keinen Fall einfach in den Abfluss oder die Toilette gekippt werden. Aber keine Sorge. Es geht trotzdem ganz einfach:

  1. Gießen Sie das nicht mehr heiße, aber flüssige Öl in eine verschließbare Plastikflasche. Entsorgen Sie das Fondue-Öl jedoch erst im Restmüll, wenn es ausgehärtet ist.
  2. Sollte das Fondue-Öl bereits ausgehärtet sein, kratzen Sie die Reste mit einem Löffel aus dem Topf und füllen Sie diese in eine alte Konservendose. Zur Not können Sie sich auch mit einer Plastiktüte, einem Gefrierbeutel oder Alufolie behelfen.

Tipp: Sie möchten ganz auf die Reinigung verzichten? Dann probieren Sie doch mal ein Fondue mit Brühe aus.

Im Video: Speiseöl entsorgen – wohin mit dem alten Öl?

Putzmittel
Für so ziemlich jedes Problem im Haushalt gibt es den richtigen Reiniger. Aber braucht man die überhaupt? Nein. Sparen Sie sich lieber das Geld und vor allem...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...