13. Februar 2014
So schön wird der Frühling

So schön wird der Frühling

Vorfreude ist die schönste Freude und wir haben bereits Frühlingsgefühle. Die Aussicht auf Sonne, Liebe, Blütenzauber und das Erwachen der Natur zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht. So schön wird unser Frühling 2014.

Haselmaus sitzt im Baum
© lolloj /iStock/Thinkstock
So schön wird der Frühling

Allen Grund zum lachen hat die Haselmaus

Frühlingsgefühle beschwingen sogar den winzigen, nur 30 Gramm schweren Nager. Nach sechs Monaten in ihrer Höhle, ohne Nahrung und Licht, ist für die Haselmaus der Winterschlaf beendet. Im Mai kann sie sich endlich glücklich satt futtern an frischen Knospen. Schon vor den Winterschläfern kehren fünf Milliarden gefiederte Frühlingsboten von ihrer gefährlichen Reise aus Afrika nach Europa zurück. Möchten Sie die Zugvögel beobachten? Der Nabu lädt zu Birdwatch-Exkursionen ein! Informationen finden Sie unter: www.nabu.de

Kirsch-Blüten
© schulzie/iStock/Thinkstock
So schön wird der Frühling

Baden im rosa Schaum des Frühlings

Was für eine Freude, wenn es nach langen grauen Monaten den Frühling einläutet, gefolgt von Krokussen, Tulpen, Narzissen – und dem üppigen Schaum der Kirschblüten. In ihrer Heimat Japan ehrt man die Sakura genannte Blüte mit einem Volksfest, dem HANAMI (= „Blüten betrachten“). Sie gilt dort als Symbol für Aufbruch, zerbrechliche Schönheit und Vergänglichkeit. Das größte Kirschblütenfest hierzulande findet in Hamburg statt, wo die japanische Gemeinde einst gut 5000 Kirschbäume ans Alsterufer pflanzte. Höhepunkt ist stets ein spektakuläres Feuerwerk (geplant für den 16. Mai 2014). Wie die ebenso schöne rosarote Apfelblüte auf ihrem Weg von Freiburg nach Flensburg fortschreitet, können Sie unter „Apfelblüten-Tagebuch“ auf www.planet-wissen.de verfolgen.

Pärchen hält Händchen
© Ibrakovic/iStock/Thinkstock
So schön wird der Frühling

Willkommen Liebe

Nie verschenken wir so leicht unser Herz wie in dieser Zeit der Frühlingsgefühle. Es ist lächerlich, sagt der Stolz. Es ist leichtsinnig, sagt die Vorsicht. Es ist unmöglich, sagt die Erfahrung. Es ist, was es ist, sagt die Liebe“. (Erich Fried (1921–1988), österr. Dichter)

Frau genießt die Sonne
© Александр Кутах/iStock/Stickstock
So schön wird der Frühling

Sonne macht uns glücklich

Wenn die Wolken aufreißen und die Temperaturen steigen, sind die Hormone im Glück. Nichts macht mehr gute Laune als Licht, Licht, Licht! Darauf freuen wir uns jetzt: draußen sein und die winterblassen Arme und Nasen ordentlich Sonne tanken lassen. Denn Sonne macht glücklich! Trifft ihr Licht auf die Haut, schüttet der Körper vermehrt Endorphine aus, Glückshormone also. Dazu gehört beispielsweise Serotonin, es steigert das Wohlbefinden, reguliert den Zuckerstoffwechsel und vertreibt Verstimmungen und Ängste. Außerdem pusht das UV-Licht der Sonne die Bildung von Vitamin D, von dem wir am Ende des Winters viel zu wenig haben – dabei ist es so wichtig für das Immunsystem, den Knochenaufbau und die Muskeln. Im Frühling kann man daher den Lichtschutzfaktor ruhig mal weglassen – jetzt tut uns die Sonne einfach gut!

Pfau mit Gefieder
© Enjoylife2/iStock/Thinkstock
So schön wird der Frühling

Farben Pracht

Mit allen Sinnen genießen wir die Farben des Lebens. Selbst die Tiere treiben es bunt. Da ist so viel Energie im Grünen Nur wenige Tage noch, dann schlägt der Pfauenhahn wieder sein Rad, um seine Hennen zu umgarnen. Dann leuchten auch die Wiesen wieder in Frühlingsfarben: grün mit gelben Inseln aus Narzissen. Diese Kombi macht gute Laune. Grün gilt als die Farbe der Hoffnung, sie zeigt, dass der graue Winter vorbei ist. Ihre Heilwirkung wurde bereits von Hildegard von Bingen erkannt: Grün wirkt beruhigend und harmonisierend. Gut für die Seele ist auch das Narzissengelb. Die leuchtendste Farbe im Farbenkreis steht für Freude und Freiheit, sie stimuliert unser Gehirn, macht einen klaren Kopf und stärkt unser Nervensystem. Wie schön! Dann können wir ja bald der Empfehlung der Ärzte folgen und möglichst oft vom PC-Bildschirm weg und aus dem Fenster auf Bäume und Blumen blicken – das ist für die Augen so gut wie für die Seele!

Wald mit Kräutern
© kwasny221/iStock/Thinkstock
So schön wird der Frühling

Frische küche

Oh ja, vom Frühling kann man naschen: Jetzt kommen Kräuter und Blüten auf den Teller. Intensiver Genuss: Bärlauch, Veilchen und Holunder. Zwischen März und Mai ist das knoblauchduftende Blattgemüse Bärlauch wieder zu haben – im Wald oder beim Gemüsehändler. Es schmeckt in Pasta, im Kräuterquark, als Pesto oder wie Spinat gedünstet. Ratzfatz gemacht ist Bärlauchbutter: Eine Handvoll Bärlauchblätter grob hacken, 20 g Pecannüsse fein zerkleinern. 1 EL Senf, 1 TL Zitronensaft, 2 EL Sahne, 250 g weiche Butter, Meersalz und etwas Chili untermischen. Und wenn Sie jetzt „essbare Blüten“ säen, haben Sie im Mai den Frühling auf der Gabel! Rezepte liefert Claudia Költringer in ihrem Buch „Essbare Blüten – Bunte Rezepte für Speisen und Getränke“, blv, 16,95 Euro.

Kind spielt mit Pusteblume in der Sonne
© iStock/Thikstock
So schön wird der Frühling

Freude bei Kindern

Die Kinder können es kaum erwarten, bei den ersten warmen Frühlingsstrahlen wieder im Freien zu toben. „Kannst du dich an einer Blume freuen, an einem Lächeln, am Spiel eines Kindes, dann bist du reicher und glücklicher als ein Millionär ... Nicht Besitz macht reich, sondern Freude“ (Phil Bosmans (1922–2012), belgischer Autor)

Walliser Alpen_Lift
Begeben Sie sich auf die Spuren des Raclettes oder bewundern Sie das Innere eines uralten Gletschers. Nicht nur im Sommer, auch im Winter hat das Schweizer...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...