Gesund im Urlaub Warum für den Urlaub eine Reiseapotheke packen?

Endlich Sommer und der Urlaub steht vor der Tür. Das ganze Jahr freut man sich darauf und jetzt geht es an das Kofferpacken. Dabei sollte man auch an eine Reiseapotheke denken. Gerade wenn man in anderen Ländern Urlaub macht, kann sich die medizinische Versorgung sehr vom Deutschen Standard unterscheiden. 
 

Reiseapotheke Warum für den Urlaub eine Reiseapotheke packen? © GrashAlex/iStock

Was gehört in die Reiseapotheke, wenn Sie chronisch krank sind?

Wenn Sie regelmässig Medikamente nehmen müssen, ist es selbstverständlich diese mitzunehmen. Diese Medikamente sollten auch in ausreichender Menge mitgeführt werden. Wer sich auf eine Flugreise begibt, hat noch einiges mehr zu bedenken. Hier ist es sinnvoll, zwei Reiseapotheken mitzunehmen. Eine Reiseapotheke kommt in den Koffer und die andere ins Handgepäck. Sollte der Koffer verloren gehen oder einfach zu spät ankommen, hat man sein lebensnotwendiges Medikament auf jeden Fall dabei. Es ist immer fraglich ob sie die entsprechenden Medikamente oder Hilfsmittel auch im Ausland problemlos erwerben können. Gerade chronisch Kranke sollten hier die notwendige Vorsorge treffen. Bei Flugreisen ist es auch wichtig, sich die Notwendigkeit der Medikamente vorher durch einen Arzt bescheinigen zu lassen. Damit vermeiden sie unnötige Schwierigkeiten bei der Zollabfertigung. Denken Sie auch an eventuelles Verbandsmaterial oder andere Hilfsmittel, die sie regelmässig benötigen. Auch sollten sich chronisch Kranke vor der Abreise informieren, welche deutschsprachigen Ärzte und Kliniken sich am Urlaubsort befinden. Bei Flugreisen bitte auch immer die Lagertemperatur der Medikamente beachten. Im Frachtraum kann es leicht zu kalt für einige Medikamente sein. Beispielsweise darf Insulin für Diabetiker nicht zu kalt gelagert werden, da es sonst frieren könnte. Helfen kann man sich, indem man diese Medikamente in einer Thermotasche oder Ähnlichem transportiert. Dies verstaut man dann im Koffer zwischen der Kleidung. Medikamente im Handgepäck sollten keine Temperaturprobleme haben. Aber im Urlaubsland muss dann wieder auf die richtige Lagertemperatur geachtet werden. Machen Sie Urlaub in einem sehr warmen Land, schützen Sie die Medikamente in entsprechenden Kühltaschen. Der Fachhandel kann Sie hier sehr gut beraten, es gibt viele verschiedene Systeme die sich bewährt haben. 

Und was sollte zur Vorbeugung in die Reiseapotheke?

Dies ist natürlich auch ein wenig abhängig vom Reiseland. Wer in den warmen Süden fährt, braucht wohl eher Sonnenmilch oder Medikamente gegen Hitzschlag, als jemand, der im Winter in den Norden fährt. Sicher gibt es so ein paar Standardmedikamente, die man immer dabei haben sollte. Dazu gehören Tabletten gegen Durchfall oder Übelkeit genauso wie die gewöhnliche Kopfschmerztablette. Auch eine Salbe gegen Prellungen oder Muskelverletzungen gehören in die gut sortierte Reiseapotheke. Wer unter Schlafstörungen leidet, sollte auch hier das passende Medikament dabei haben. Sinnvoll sind auch Schmerzmittel, die gegen Schmerzen allgemein wirken. Wer beispielsweise im Urlaub Zahnschmerzen bekommt, ist für ein wirksames Schmerzmittel dankbar. Auch an Verhütungsmittel sollte gedacht werden. Wer in den Süden fährt, ist gut beraten, ein gutes Insektenschutzmittel in seiner Reiseapotheke zu haben. 

Was soll noch in die Grundausstattung?

Ausser Medikamenten gehört auch noch anderes in die Reiseapotheke. Ein Fieberthermometer zählt genauso dazu, wie verschieden grosse Heftpflaster und zwei Mullbinden. Denken Sie auch an eine Schere. Wer regelmässig Hilfsmittel benötigt, sollte diese auch in ausreichender Menge dabei haben. Wer beispielsweise eine Insulinpumpe trägt, benötigt ausreichend Katheder. Für den Notfall sollte der Diabetiker aber auch ein Blutmessgerät, die passenden Teststreifen und einen Insulinpen im Gepäck haben. 

Was muss ich sonst noch beachten?

Wer im Urlaub Medikamente einnimmt, sollte sich vorher gut informieren, ob er dieses Medikament auch während des Urlaubes problemlos einnehmen kann. Gerade wer in heissen Ländern Urlaub macht, sollte Rücksprache mit seinen Arzt halten. Viele Mittel bewirken eine höhere Sonnenempfindlichkeit. Hier muss dann mit entsprechenden Sonnenschutzmitteln oder auch geeigneter Kleidung vorgebeugt werden. Es gibt inzwischen speziell entwickelte Kleidung, die die Haut vor schädlicher UV-Strahlung schützt. Diese Kleidung ist übrigens auch für Kinder absolut empfehlenswert. Wer mit Kindern reist, sollte auch an die Medikamente denken, die das Kind eventuell benötigt. Je nach Alter des Kindes, kommen nicht die Schmerzmittel oder fiebersenkenden Mittel in Betracht, die dem Erwachsenen helfen. Wer ausserhalb Europas Urlaub macht, sollte sich auch nach den Einfuhrbestimmungen für Medikamente erkunden. Eventuell brauchen Sie entsprechende Bescheinigungen von ihrem Arzt. Auch sollten Sie sich nochmals informieren, ob für das Reiseland spezielle Impfungen sinnvoll oder sogar vorgeschrieben sind. 

Fazit

Wer in den Urlaub fährt, sollte in jedem Fall eine Reiseapotheke im Gepäck haben. Bei demjenigen, der regelmässig Medikamente nehmen muss, wird diese natürlich umfangreicher ausfallen. Wer nur für den Notfall vorsorgen möchte, hat es hier wesentlich einfacher. Immer dran denken sollte man, die Reiseapotheke aufzuteilen. Ein Teil ins Handgepäck, die andere Hälfte in den Koffer. Dokumente wie Bescheinigungen vom Arzt, Impfausweis, Krankenkassenkarte oder auch ein Notfallausweis, gehören immer ins Handgepäck. Wer in Deutschland Urlaub macht, wird eine weniger umfangreiche Reiseapotheke benötigen. Hier ist ja die Versorgung mit benötigten Medikamenten und Hilfsmitteln gewährleistet. Im europäischen Ausland und besonders außerhalb Europas kann es dagegen schwieriger werden, die richtigen Medikamente zu erhalten. Daher ist es hier besonders wichtig, seine Reiseapotheke gut geplant zu haben. Sie werden sie hoffentlich nicht brauchen, aber gut vorsorgen ist hier wirklich wichtig.

 
Schlagworte: