Online-Bewerbung Einfach, schnell und überzeugend zum neuen Traumjob

Während bis vor gar nicht allzu langer Zeit sämtliche Bewerbungsunterlagen kompliziert und umständlich per Post verschickt werden mussten, wünschen sich viele Unternehmen heutzutage immer häufiger eine reine Online-Bewerbung. Das macht den Bewerbungsprozess für beide Seiten deutlich einfacher, allerdings gibt es trotzdem einige Formalien, die auch bei einer Bewerbung im und über das Internet eingehalten werden müssen. Welche das sind und auf was Sie ansonsten achten sollten, damit Ihre Bewerbung zu einem vollen Erfolg wird, zeigen wir Ihnen jetzt.

Online-Bewerbung Frau an Tastatur Einfach, schnell und überzeugend zum neuen Traumjob © Unsplash/Damian Zaleski

Bei einer Online-Bewerbung müssen sämtliche Dokumente, wie unter anderem der Lebenslauf, Arbeitszeugnisse und alle relevanten Zertifikate, nicht mehr mühsam ausgedruckt und per Post verschickt werden – stattdessen können Sie all diese Unterlagen ganz bequem per E-Mail an den Personalchef schicken. Darüber hinaus verfügen mittlerweile immer mehr Firmen über ein sogenanntes Bewerberportal. Dabei handelt es sich um eine spezielle Internetseite, auf der Sie Ihre komplette Bewerbung ganz einfach hochladen können. Das alles wirkt auf den ersten Blick ziemlich einfach und unkompliziert, doch gibt es gleich mehrere Dinge, die es bei einer reinen Online-Bewerbung trotzdem zu beachten gilt.

Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Online-Bewerbung

Auch bei einer Online-Bewerbung gibt es gewisse Regeln, die Sie auf jeden Fall einhalten sollten. Dazu zählen, neben einer fehlerfreien Rechtschreibung und sämtlichen für den Job relevanten Unterlagen, auch die nun folgenden Details:

Alle Dokumente in einer PDF-Datei zusammenfassen

Um es dem Personaler so einfach und übersichtlich wie möglich zu machen, sollten Sie alle gewünschten Dokumente am besten in einer einzigen PDF-Datei bündeln. Praktischerweise gibt es zahlreiche kostenlose Programme im Internet, mit denen das Zusammenfügen einzelner PDF-Dateien zum Kinderspiel wird.

Auf den Namen und die Größe des PDFs achten:
Damit Ihre Online-Bewerbung nicht direkt in dem Spam-Ordner des Personalchefs landet, sollte die angehängte PDF-Datei maximal zwei bis drei Megabyte groß sein. Außerdem kann es nicht schaden, wenn der Dateiname sowohl Ihren Vor- als auch Nachnamen beinhaltet, damit die Unterlagen nicht aus Versehen verwechselt werden.

Eine professionelle und seriöse E-Mail-Adresse verwenden

Private E-Mail-Adressen – wie zum Beispiel schatz123@xyz.de – wirken laut den Karriere-Experten des Online-Magazins Focus vor allem bei einer Bewerbung absolut unseriös. Nutzen Sie daher lieber eine Adresse, die im Optimalfall Ihren kompletten Namen beinhaltet. So verhindern Sie zum einen, dass Ihre Online-Bewerbung im Spam-Ordner landet und zum anderen kann sie der Personaler so deutlich einfacher zuordnen.

Verzichten Sie auf eine Lesebestätigung
Das Anfordern einer Lesebestätigung wirkt für die meisten Personalchefs fordernd und ein bisschen so, als würden Sie deren Sorgfaltspflicht infrage stellen – daher sollten Sie diese Option definitiv meiden.

Was tun, wenn die Rückmeldung auf sich warten lässt?

Falls Sie nach rund drei Wochen noch immer keine Rückmeldung auf Ihre Online-Bewerbung erhalten haben, sollten Sie kurz bei dem Unternehmen anfragen, ob Ihre Bewerbung auch tatsächlich dort eingegangen ist. Überprüfen Sie zudem regelmäßig Ihren Spam-Ordner. So verhindern Sie, dass Sie die Antwort des Personalers und möglicherweise sogar eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch verpassen. 
 

Schlagworte: