Ratgeber Diese Lebensmittel schaden Hunden

Können Lebensmittel für Hunde giftig sein? Diese Lebensmittel schaden Hunden © Adobestock

Können Lebensmittel für Hunde giftig sein?

Wissen Sie, was Ihr Hund fressen darf und was nicht? Bei den meisten Dingen wissen Hundebesitzer, ob das auf unserem Tisch auch hundetauglich ist. Doch manches, was für uns Menschen eine kulinarische Köstlichkeit ist, ist für unseren Hund unverträglich, manchmal sogar giftig. Wir alle wollen natürlich nur das Beste für unseren vierbeinigen Begleiter. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was für Hunde giftig ist.

 

Liebe geht durch den Magen

Das ist auch bei Ihrem Hund nicht anders. Wenn Ihr Hund Sie mit großen Augen anschmachtet und Sie ihm eine Freude mit einem Leckerli machen möchten, sollte es das richtige sein. Schokolade, Süßigkeiten, verschiedene Obstsorten, Nüsse oder kakaohaltige Lebensmittel gehören nicht dazu. Welche Lebensmittel für Ihren Hund giftig sind, erfahren Sie genau im Haustiermagazin. Eine Hundebelohnung sollte auch auf die Fressgewohnheiten abgestimmt sein. Das heißt für den Hund richtige Hundeleckerli oder Fleisch. Auch Möhren oder Äpfel sind eine gute Belohnung, wenn Ihr Hund das mag. Wichtig ist, dass eine Belohnung immer etwas Besonderes ist und nicht das herkömmliche Futter, was Ihr Hund auch sonst bekommt.

 

Was ist denn nun nicht gut für den Hund?

Es gibt viele Lebensmittel, die für Ihren Hund nicht nur unverträglich, sondern auch giftig sind. Dazu gehören Weintrauben und Rosinen, Kernobst, Zwiebeln und Knoblauch, Nüsse und Mandeln sowie Avocados und Pilze. Aber auch Süßstoffe wie Xylit können Ihrem Hund gefährlich werden, ebenso wie Alkohol oder Medikamente. Viele der Lebensmittel beinhalten Stoffe, die der Hund aufgrund seines anders funktionierenden Stoffwechsels einfach nicht verarbeiten kann. Diese Stoffen führen dann zur Schädigung des Organismus, zu Vergiftungserscheinungen und im schlimmsten Fall zum Tod.

 

Welche Menge ist giftig?

Das ist sehr unterschiedlich, denn je größer und gesünder der Hund ist, desto besser kommt sein Körper mit giftigen Lebensmittel zurecht. Am sichersten ist es aber, all diese Lebensmittel gut wegzuräumen, sodass Ihr Hund gar nicht erst heran kommt. Sollte es doch einmal passieren, sollten Sie sofort den Weg zum Tierarzt nehmen und nicht erst warten. Bei einigen Lebensmitteln kann es nämlich schon fast zu spät sein, wenn sich die ersten Vergiftungserscheinungen zeigen. Damit jeder in der Familie weiß, um welche Lebensmittel es sich handelt, erhalten Sie auf der Infografik noch einmal eine Zusammenstellung.

Schlagworte: